Mithilfe des Potenziators des Geistes vorinkarnativ programmierte Entscheidungen verstehen

Der Potenziator des Geistes (Arkanum II, Die Hohepriesterin)

92.10  Fragesteller: Ich werde mehrere Aussagen hier vorlesen und um Ras Kommentar zur [jeweiligen] Aussage bitten. Erstens: Bis ein Wesen sich auf bewusste Weise des evolutionären Prozesses bewusst wird, erschafft der Logos oder intelligente Energie die Potenziale für ein Wesen, um die notwendige Erfahrung für Polarisierung zu gewinnen. Würde Ra dies kommentieren?

Ra: Ich bin Ra. Dies ist so.

92.11  Fragesteller: Dies geschieht dann, weil der Potenziator des Geistes, durch die Wurzeln des Baumes des Geistes, direkt mit dem archetypischen Geist und mit dem Logos, der ihn erschaffen hat, verbunden ist und weil der Schleier zwischen Matrix und Potenziator des Geistes eine Entwicklung des Willens ermöglicht. Würde Ra kommentieren?

Ra: Ich bin Ra. Etwas Entwirrung mag notwendig sein. Wenn der Geist/Körper/Seele-Komplex, der den Punkt des bewussten Gewahrseins des Prozesses von Evolution noch nicht erreicht hat, sich für Inkarnation vorbereitet, hat er dafür ein weniger als vollständiges, das heißt, ein teilweise zufälliges System von Lehren programmiert. Die Menge an Zufälligkeit von potenziellem Katalyst ist proportional zur Neuheit des Geist/Körper/Seele-Komplexes in dritter Dichte. Dies wird dann zu einem Teil dessen, was du ein Potenzial für inkarnative Erfahrung nennen magst. Dieses wird tatsächlich innerhalb dieses Teiles des Geistes getragen, der aus dem tiefen Geist ist, dessen Architektur man sich so vorstellen kann, wie sie von dem Konzeptkomplex repräsentiert wird, der als der Potenziator bekannt ist.

Das Potenzial für inkarnative Erfahrung liegt nicht im archetypischen Geist eines Wesens, sondern in der, sagen wir, Einfügung des Geist/Körper/Seele-Komplexes in das Energienetz des physischen Vehikels und der gewählten planetaren Umgebung. Um diesen Teil der Seiendheit des Geist/Körper/Seele-Komplexes jedoch tiefer zu artikulieren, mag dieser Archetyp, der Potenziator des Geistes, mit Gewinn für den Schüler, von seiner eigenen Evolution hervorgerufen werden.

92.12  Fragesteller: Sagst du dann, dass die Quelle von vor-inkarnativ programmiertem Katalyst der Potenziator des Geistes ist?

Ra: Ich bin Ra. Nein. Wir schlagen vor, dass der Potenziator des Geistes ein Archetyp ist, der dem Adepten dabei helfen mag, die Natur dieser vor-inkarnativen und fortgesetzt inkarnativen Reihe von Entscheidungen zu verstehen.

Mit dem archetypischen Geist verfeinert die Sonne den kosmischen Geist

91.0 Ra: Ich bin Ra. Ich grüße euch in der Liebe und im Licht des Einen Unendlichen Schöpfers. Wir kommunizieren jetzt.

91.1  Fragesteller: Kannst du mir bitte zuerst den Zustand des Instruments geben?

Ra: Ich bin Ra. Er ist wie beim letzten Mal festgestellt.

91.2 Fragesteller: Ich habe die verschiedenen Arten von Geist aufgelistet und würde gerne wissen, ob sie in diesem bestimmten Aspekt angewandt werden: Als erstes haben wir den kosmischen Geist, der, so würde ich denken, für alle Sub-Logo[i] wie unsere Sonne der Gleiche ist. Ist das korrekt?

Ra: Ich bin Ra. Das ist korrekt.

91.3 Fragesteller: Ein Sub-Logos, wie unsere Sonne, verfeinert dann in der Erschaffung Seiner eigenen speziellen Evolution von Erfahrung den kosmischen Geist, oder sagen wird, artikuliert ihn durch Seine eigene zusätzliche Neigung oder Neigungen. Ist dies eine richtige Beobachtung?

Ra: Ich bin Ra. Es ist eine korrekte Beobachtung mit der einen Ausnahme, die die Verwendung des Begriffs „zusätzlich“ betrifft, welcher das Konzept dessen vorschlägt, was mehr als der All-Geist ist. Stattdessen ist der archetypische Geist eine Verfeinerung des All-Geistes in einem Muster, das dem wählenden Sub-Logos eigen ist.

91.4 Fragesteller: Dann ist die eigentliche, nächste Verfeinerung, die geschieht, wenn der kosmische Geist verfeinert wird, das, was wir den archetypischen Geist nennen. Ist das korrekt?

Ra: Ich bin Ra. Ja.

Der tiefere Geist ist für eine Beschreibung zu exotisch

86.6  Fragesteller: In der letzten Sitzung hattest du die Eigenschaften erwähnt, die sich durch die Verschleierung des Geistes absetzten[1]: Die erste war Visionieren, sich etwas vorzustellen oder Weit-Sehen. Würdest die Bedeutung davon erklären?

Ra: Ich bin Ra. Eure Sprache ist nicht übersät mit nicht-emotionalen Begriffen für die funktionalen Eigenschaften dessen, was jetzt der unbewusste Geist genannt wird. Die Natur von Geist ist etwas, wovon wir gebeten haben, dass ihr darüber nachsinnt. Es ist dem flüchtigen Beobachter jedoch, sagen wir, klar genug, dass wir einige Gedanken mit euch teilen können, ohne eure freien Lern/Lehren-Erfahrungen zu verletzen.

Die Natur des Unbewussten ist aus der Natur von Konzept statt Wort. Daher war die Verwendung des tieferen Geistes vor der Verschleierung die der Verwendung von ungesprochenem Konzept. Du magst die gefühlvollen und mitschwingenden Aspekte einer Melodie betrachten. Man könnte, auf eine stilisierte Weise, die Begriffe für die Noten der Melodie ausrufen. Man könnte sagen, „eine Viertelnote A, eine Viertelnote A, eine Viertelnote A, ganze Note F“. Dies hat wenig Ähnlichkeit mit dem Anfang der Melodie einer der einflussreichsten Melodien eines eurer Komponisten, diejenige, die euch als ein Symbol des Sieges bekannt ist.

Das ist die Natur des tieferen Geistes. Es gibt nur stilisierte Methoden, mit denen man seine Funktionen besprechen kann. Deswegen wurden unseren Beschreibungen dieses Teils des Geistes, wie auch den gleichen Teilen von Körper und Seele, Begriffe wie „weit-sehend“ gegeben, die darauf hinweisen, dass die Natur von Durchdringung des verschleierten Teils des Geistes mit der Reise verglichen werden kann, die zu reichhaltig und exotisch ist, um sich Gedanken über eine angemessene Beschreibung davon zu machen.


[1] Don Elkins verwendet hier den Begriff “precipitate” im chemischen Sinn, als ausfällen oder sich absetzen. Gemeint hat er damit, dass diese Funktionen durch die Verschleierung nur noch eingeschränkt funktionierten.

Der Geruch von Räucherwerk

22.1 FRAGESTELLER Das Instrument würde dir gerne einige Fragen stellen. Diese werde ich zuerst behandeln. Das Instrument würde gerne wissen, warum sie das Räucherwerk zu verschiedenen Zeiten während des Tages an verschiedenen Orten riecht.

RA Ich bin Ra. Dieses Instrument hat ein Leben dem Dienst gewidmet. Dies hat dieses Instrument zu diesem Nexus in Raum/Zeit, mit der bewussten und unbewussten Verzerrung zu Dienst, gebracht, mit der weiteren bewussten Verzerrung zu Dienst durch Kommunikation. Jedes Mal, wie ihr es sagen würdet, wenn wir diese Arbeit durchführen, verzahnt sich die Schwingungsverzerrung unseres sozialen Erinnerungskomplexes fester mit den unbewussten Verzerrungen dieses Instruments zu Dienst. So werden wir Teil des Schwingungskomplexes dieses Instruments und es Teil von unserem. Dies geschieht auf der unbewussten Ebene, der Ebene, bei der der Geist hinunter zu den Wurzeln von Bewusstsein, welches ihr kosmisch nennen könnt, gegangen ist.

Dieses Instrument ist sich dieser langsamen Veränderung des verzahnenden Schwingungskomplexes nicht bewusst. Da jedoch die Hingabe an die Aufgabe auf beiden Seiten andauert, und die Arbeiten weitergehen, gibt es Signale, die vom Unterbewusstsein auf symbolische Weise geschickt werden. Weil dieses Instrument in seinem Geruchssinn besonders ausgeprägt ist, findet diese Verbindung unterbewusst statt, und die Gedankenform dieses Geruchs wird vom Wesen wahrgenommen.

Die Konstruktion der Steinköpfe der Osterinsel

20.33 FRAGESTELLER Wie wurden diese Steinköpfe konstruiert?

RA Ich bin Ra. Sie wurden nach einer Durchsuchung des tiefen Geistes, dem Stamm des Geist-Baumes, mit Hilfe von Gedankenkraft konstruiert, indem die Bilder angesehen wurden, die am ehesten die Erfahrung der Ehrfurcht beim Betrachter auslösen.

Die Wurzeln des Geistes erschaffen wegweisende Zeichen

16.49 FRAGESTELLER Dann sagst du, dass wir sie selbst erschaffen?

RA Ich bin Ra. Bewusst erschaffen Wesen diese nicht. Die Wurzeln des Geistkomplexes, die, intelligente Unendlichkeit, in Erkenntnis berührt haben, erschaffen sie.

Akasha-Chronik

14.32 FRAGESTELLER Woher kamen die Informationen, die Edgar Cayce channelte?

RA Ich bin Ra. Wir haben früher erklärt, dass die intelligente Unendlichkeit aus achter Dichte oder der Oktave in intelligente Energie hinein gebracht wird.[1] Der eine Klangschwingungskomplex, genannt Edgar, nutzte dieses Tor, um die Gegenwart zu sehen, was nicht das Kontinuum ist, das ihr erfahrt, sondern der mögliche soziale Erinnerungskomplex dieser planetaren Sphäre. Der Begriff, den eure Völker dafür verwendet haben, ist die „Akasha-Chronik“ oder die „Halle der Aufzeichnungen“. Dies ist die letzte Frage, die du nun stellen kannst.

[1] Zuvor erklärt in 4.2, 5.1, 6.1, 11.8 und 11.20

Der nächste Meilenstein für die Menschheit: ein sozialer Erinnerungskomplex zu werden

11.17 FRAGESTELLER In welchem Stadium erreicht ein Planet soziale Erinnerung?

RA Ich bin Ra. Ein Geist/Körper/Seele-Sozial-Komplex wird ein sozialer Erinnerungskomplex, wenn seine ganze Gruppe von Wesen von einer Orientierung oder Suche ist. Die Gruppenerinnerung, die an die Individuen in den Wurzeln des Baumes des Geistes verloren ging, wird dann vom sozialen Komplex gekannt werden, und erschafft so einen sozialen Erinnerungskomplex. Die Vorteile dieses Komplexes sind der relative Mangel von Verzerrung im Verständnis der sozialen Seiendheit und der relative Mangel von Verzerrungen im Verfolgen der Richtung der Suche, da alle Verständnis-Verzerrungen den Wesen dieser Gesellschaft zur Verfügung stehen.

Vier Übungen der Erleuchtung

10.14 FRAGESTELLER Könntest du, für die allgemeine Entwicklung [der] Leser dieses Buches, einige der anzuwendenden Praktiken oder Übungen angeben, um eine Beschleunigung in Richtung des Gesetzes des Einen zu bewirken?

RA Ich bin Ra.

Übung Eins. Dies ist die nahezu höchst zentrierte und anwendbare [Übung] innerhalb eures Illusionskomplexes. Der Moment enthält Liebe. Das ist die Lektion/das Ziel dieser Illusion oder Dichte. Die Übung ist, diese Liebe bewusst in Bewusstseins[1]– und Erkenntnisverzerrungen zu suchen. Der erste Versuch ist der Eckstein. Auf diesem Wählen ruht der restliche Teil der Lebenserfahrung eines Wesens. Die zweite Suche der Liebe innerhalb des Moments lässt die Addition beginnen. Die dritte Suche potenziert die zweite, die vierte potenziert oder verdoppelt die dritte. Wie mit der vorherigen Art der Potenzierung, wird es etwas Kraftverlust durch die Mängel innerhalb der Suche in der Verzerrung der Nichternsthaftigkeit geben. Doch der bewusste Ausdruck von Selbst zu Selbst des Wunsches, Liebe zu suchen, ist so ein zentraler Willensakt, dass, wie zuvor, der Verlust an Kraft durch diese Reibung folgenlos ist.

Übung Zwei. Das Universum ist ein Wesen. Wenn ein Geist/Körper/Seele-Komplex einen anderen Geist/Körper/Seele-Komplex sieht, sieh den Schöpfer. Dies ist eine hilfreiche Übung.

Übung Drei. Schau in einen Spiegel. Sieh den Schöpfer.

Übung Vier. Blicke auf die Schöpfung, die um den Geist/Körper/Seele-Komplex eines jeden Lebewesens liegt. Sieh den Schöpfer.

Die Grundlage oder Voraussetzung von diesen Übungen ist eine Vorliebe für das, was ihr Meditation, Kontemplation oder Gebet nennt. Mit dieser Haltung, können diese Übungen verarbeitet werden. Ohne sie, werden die Daten nicht in die Wurzeln des Baumes des Geistes hinab sinken, und so den Körper befähigen und veredeln und die Seele berühren.


[1] Ra verwendet an dieser Stelle den Ausdruck „awareness and understanding distortions“. Dies könnte z. B. auch als „Achtsamkeits- und Verständnisverzerrungen“ übersetzt werden.

Katastrophenszenario à la Maldek auch für die Erde?

10.8 FRAGESTELLER Gab es … besteht die Gefahr, dass dies jetzt auch der Erde passiert?

RA Ich bin Ra. Wir empfinden, dass diese Bewertung der sogenannten Zukunft eurer planetaren Geist/Körper/Seele-Komplexe weniger als harmlos sein kann. Wir sagen nur, dass die geistigen Bedingungen für solche technologische Entwicklung und solchen Einsatz existieren.

Die Verzerrung unserer Vision/Erkenntnis ist, dass die Geist- und Seelenkomplexe eurer Menschen vielmehr Orientierung benötigen, als dass die „Spielzeuge“ zerlegt werden müssen, denn sind nicht alle Dinge, die existieren, Teil des Schöpfers? Frei zu entscheiden, ist deshalb eure Ehre/Pflicht.