Lebenserwartung: 200 Jahre weniger nach 25.000 Jahren

20.15 FRAGESTELLER In 25.000 Jahren haben wir dann 200 Jahre an Lebensspanne verloren. Ist das richtig?

RA Ich bin Ra. Das ist richtig.

Nach 25.000 Jahren noch 700 Jahre Lebenserwartung

20.14 FRAGESTELLER Unter der Annahme, dass ein Hauptzyklus 25.000 Jahre dauert, wie lang war die Lebensspanne am Ende des ersten 25.000-Jahre-Zyklus?

RA Die Lebensspanne am Ende des ersten Zyklus, den du [einen] Hauptzyklus nennst, war ungefähr sieben Hundert eurer Jahre.

Die Lebensspanne verkürzte sich dramatisch

20.13 FRAGESTELLER Erhöhte oder verringerte sich die Lebensspanne, während wir weiter fortschreiten in der dritte Dichte-Erfahrung?

RA Ich bin Ra. Es gibt einen bestimmten Nutzen für diese Lebensspanne in dieser Dichte, und, unter Voraussetzung einer harmonischen Entwicklung des Gelernten/Gelehrten dieser Dichte, würde die Lebensspanne des körperlichen Komplexes den Zyklus hindurch die gleiche bleiben. Doch eure spezielle planetare Sphäre entwickelte Schwingungen im zweiten Hauptzyklus, die die Lebensspanne dramatisch verkürzten.

Lebensdauer von 900 Jahren zu Beginn der dritten Dichte

20.12 FRAGESTELLER Danke dir. Als die dritte Dichte begann, vor 75.00 Jahren, und wir inkarnierte dritte Dichte-Wesen haben, was war die durchschnittliche menschliche Lebenserwartung zu dieser Zeit?

RA Ich bin Ra. Am Beginn dieses bestimmten Teils eures Raum/Zeit-Kontinuums war die durchschnittliche Lebensdauer ungefähr neun Hundert eurer Jahre.

Das Entdecken der Manipulation Anderer-Selbste markiert den Beginn des negativen Weges

19.15 FRAGESTELLER Dann sind die jüngsten dritte Dichte-Wesen, die gerade den Übergang aus der zweiten gemacht haben, noch stark auf Selbst-Dienst ausgerichtet. Es muss viele andere Mechanismen geben, um ein Bewusstsein der Möglichkeit zu Dienst an Anderen zu erschaffen.

Ich frage mich, erstens – zwei Dinge. Ich wundere mich über den Mechanismus, und ich frage mich, wann die Aufteilung stattfindet, bei der das Lebewesen in der Lage ist, auf dem Weg des Dienstes am Selbst weiterzumachen, der es schließlich zur vierten oder fünften Dichte bringt.

Ich würde annehmen, dass ein Wesen weitermachen kann – dass es, sagen wir, in zweiter Dichte mit Dienst ganz am Selbst beginnen kann, und geradewegs weitermachen und einfach auf dem Pfad bleiben, den wir den Pfad des Dienstes am Selbst nennen würden, und niemals herübergezogen werden würde. Ist das richtig?

RA Ich bin Ra. Dies ist inkorrekt. Das zweite Dichte-Konzept des sich selbst Dienens beinhaltet den Dienst an jenen, die mit dem Stamm oder Rudel verbunden sind. Dies wird in zweiter Dichte nicht als Trennung zwischen Selbst und Anderem-Selbst gesehen. Alles wird als Selbst gesehen, da in einigen Formen von zweite Dichte-Wesen, falls der Stamm oder Rudel geschwächt wird, es dem Wesen innerhalb des Stamms oder Rudels ebenso ergeht.

Das neue oder anfängliche dritte Dichte-Wesen hat diese unschuldige, sagen wir, Neigung oder Verzerrung, jene in der Familie, der Gesellschaft, wie ihr es nennen würdet, vielleicht Land, als Selbst zu sehen. Auch wenn dies keine Verzerrung ist, die hilfreich für den Fortschritt in dritter Dichte ist, ist sie deshalb ohne Polarität.

Der Bruch wird deutlich, wenn das Wesen Andere-Selbste als Andere-Selbste wahrnimmt und bewusst beschließt, Andere-Selbste für den Nutzen des Selbst zu manipulieren. Dies ist der Beginn des Weges, von dem du sprichst.

Von ein wenig Dienst an Anderen zur Vereinigung mit dem All

19.14 FRAGESTELLER Dann haben wir zweite Dichte-Wesen, die in erster Linie die Motivation zu Dienst am Selbst haben, und möglicherweise ein wenig zu Dienst an Anderen in Bezug auf ihre unmittelbaren Familien, die in die dritte Dichte gehen und diese Ausrichtung mit sich tragen, aber nun in einer Position sind, in der diese Ausrichtung langsam zu einer Ausrichtung modifiziert wird, die auf einen sozialen Komplex abzielt und dann letztendlich auf die Vereinigung mit dem All. Ist das richtig?

RA Ich bin Ra. Dies ist korrekt.

Der Mensch ist schwach, um gemeinsam handeln zu lernen

19.13 FRAGESTELLER Ich werde eine Aussage in Bezug auf mein Verständnis machen [und] dann fragen, ob ich richtigliege. Es gibt einen …, was ich einen physikalischen Katalyst nennen würde, der zu allen Zeiten auf die Wesen in dritter Dichte wirkt. Ich nehme an, dass dies in der zweiten Dichte auf ungefähr die gleiche Weise funktionierte. Es ist ein Auslöser, der durch das wirkt, was wir Schmerz und Gefühl nennen.

Ist [er] der Hauptgrund für die Schwächung des physischen Körpers und das Verschwinden der Körperbehaarung, etc., damit dieser Auslöser stärker auf den Geist einwirken würde und folglich den evolutionären Prozess erschaffen?

RA Ich bin Ra. Dies ist nicht vollumfänglich richtig, wenn auch eng mit den Verzerrungen unseres Verständnisses verbunden.

Betrachte zum Beispiel, wenn du möchtest, den Baum. Er ist selbstversorgend. Betrachte, wenn du magst, das dritte Dichte-Wesen. Es kann sich nur durch Schwierigkeiten und Entbehrung selbst versorgen. Es ist schwierig, allein zu lernen, denn es gibt eine eingebaute Behinderung, die zugleich die großartige Eigenschaft und die große Behinderung von dritter Dichte ist. Dies ist der rationale Schrägstrich intuitive Geist.

Die Schwächung des körperlichen Vehikels, wie ihr es nennt, war deshalb dafür geplant, Wesen in Richtung einer Veranlagung, miteinander umzugehen, zu verzerren. So können die Lektionen, die sich einem Wissen von Liebe annähern, begonnen werden.

Dieser Katalyst wird dann zwischen Menschen als ein wichtiger Teil der Entwicklung jedes Selbst geteilt, sowie die Erfahrungen des Selbst im Alleinsein und die Synthese aller Erfahrungen durch Meditation. Der schnellste Weg zu lernen liegt im Handeln mit Anderen-Selbsten. Dies ist ein viel größerer Auslöser als sich mit dem Selbst zu beschäftigen. Mit dem Selbst ohne Andere-Selbste umzugehen kommt einem Leben ohne das, was ihr Spiegel nennen würdet, gleich. So kann das Selbst die Früchte seiner Seiendheit nicht sehen. Deshalb, jeder kann jedem durch Reflexion helfen. Dies ist auch ein Hauptgrund für die Schwächung des körperlichen Vehikels, wie ihr den körperlichen Komplex nennt.