Vorrang durch Schwingung

17.43 FRAGESTELLER Kannst du erklären, was du mit einem Vorrang durch Schwingung meinst?

RA Ich bin Ra. Dies wird die letzte Frage dieser Arbeitssitzung sein.

Der Vorrang durch Schwingung ist die Vorzugsbehandlung, sagen wir, die den Wegen des Gesetzes des Einen folgt, welches erntereife Individuen fördert; jedem Individuum, das sich der Zeit von Ernte und der Notwendigkeit, Geist, Körper und Seele zu den Lern/Lehren dieser Lektionen zu beugen, bewusstwird, wird Vorrang[1] gegeben, damit dieses Wesen die bestmöglichen Chancen haben mag, um, sagen wir, in diesem Versuch erfolgreich zu sein.

Dürfen wir an diesem Punkt fragen, ob es weitere Frage gibt?

[1] Im Original: Priorität

Werbeanzeigen

Wer sich bemüht, darf vor

17.41 FRAGESTELLER Wie werden zu diesem Zeitpunkt, nahe dem Ende des Zyklus, Reinkarnationen in das Physische hinein zugeteilt, möchte ich sagen, auf diesem Planeten? In unserer eigenen [undeutlich]

RA Ich bin Ra. Wesen, die sich wünschen, entscheidend benötigte Erfahrungen zu erhalten, um erntbar zu werden, werden mit Vorrang vor jenen inkarniert, die ohne zu großen, wahrscheinlich/möglichen Zweifel diese Dichte wiedererfahren müssen.

Ernte in die jeweilige Unter-Dichte entsprechend der eigenen Erkenntnis

17.34 FRAGESTELLER Nun, wenn dann ein Wesen mit einem Grad von, sagen wir, 51 Prozent für Andere, 49 Prozent für Selbst, in vierte Dichte hinein geerntet wird, in welche Ebene der vierten Dichte würde es eingehen? Ich nehme an, dass es verschiedene Ebenen der vierten Dichte gibt.

RA Ich bin Ra. Das ist richtig. Jeder betritt die Unter-Dichte, die im Einklang mit dem Verständnis des Individuums schwingt.

Der Krater der Gleichgültigkeit zwischen 5% und 51% Dienst an Anderen

17.33 FRAGESTELLER Warum ist es auf dem negativen Pfad so viel schwieriger Erntefähigkeit zu erreichen als auf dem positiven?

RA Ich bin Ra. Der Grund dafür ist eine Verzerrung des Gesetzes des Einen, die darauf hindeutet, dass das Gateway zu intelligenter Unendlichkeit ein Gateway am Ende eines engen und schmalen Pfades, wie ihr es nennen könnt, sei. 51 Prozent Hingabe zum Wohl von Anderen-Selbsten zu erreichen ist so schwierig, wie einen Grad von fünf Prozent Hingabe zu Anderen-Selbsten zu erreichen. Der, sagen wir, Krater der Gleichgültigkeit liegt zwischen diesen beiden.

95% Dienst am Selbst sind für die negative 4. Dichte erforderlich

17.32 FRAGESTELLER Was muss der, sagen wir, Prozentanteil des Wesens sein, falls es für das Negative geerntet werden soll?

RA Ich bin Ra. Das Wesen, welches den Pfad von Dienst am Selbst verfolgen möchte, muss einen Grad von fünf, das heißt fünf Prozent Dienst an Anderen, 95% Dienst am Selbst, erreichen. Es muss Totalität nahekommen. Auf dem negativen Pfad ist es recht schwierig, Erntefähigkeit zu erreichen, und erfordert großen Einsatz.

Voraussetzung für die positive 4. Dichte: mehr als 50% Dienst an Anderen

17.31 FRAGESTELLER Vielen Dank. Ich möchte keine unnötige Zeit damit einnehmen, Fragen nochmals zu stellen. Einige sind so wichtig, dass ich versuche, einige ähnliche Fragen auf verschiedene Arten zu stellen, um die Antwort zu vertiefen. Scheint [undeutlich] zu sein, wo wir hinkommen, vielleicht nicht.

In dem Buch Oahspe wird gesagt, dass wenn ein Individuum mehr als 50 Prozent für Andere ist – das heißt, geht über 50% Dienst an Anderen, oder – und ist weniger als fünfzig Prozent für Dienst an Selbst, dann ist es erntereif. Ist dies eine korrekte Aussage?

RA Ich bin Ra. Dies ist korrekt, falls das Ernten für die positive viert-dimensionale Ebene sein soll.

Die Ernte – „überfällig“ seit 2011?

17.29 FRAGESTELLER Soll ich es so verstehen, dass die Ernte im Jahr 2011 geschehen wird, oder wird sie ausgebreitet sein?

RA Ich bin Ra. Dies ist eine Annäherung. Wir haben erklärt, dass wir Schwierigkeiten mit eurem Zeit/Raum haben. Dies ist ein angemessener möglicher/wahrscheinlicher Zeit/Raum-Nexus für Ernte. Jene, die zu diesem Zeitpunkt nicht in Inkarnation sind, werden in die Ernte mit einbezogen.