Hautfarbe je nach Region

21.13 FRAGESTELLER Gab es am Ende des ersten 25.000-Jahre-Zyklus irgendwelche physischen Veränderungen, die schnell passierten, so wie die, die bei einem 75.000-Jahre-Zyklus stattfinden, oder ist dies nur eine bezeichnende Zeitangabe für eine Ernte-Periode?

RA Ich bin Ra. Es gab keine Veränderung, außer der, die entsprechend der intelligenten Energie, oder dem, was ihr physische Evolution nennen könnt, die physischen Komplexe an ihre Umgebung anpasste, wie die Hautfarbe aufgrund der Region der Sphäre, auf der Wesen lebten, [oder] das allmähliche Wachstum der Menschen aufgrund verbesserter Einnahme von Nahrungsmitteln.

Unendliche Formen, unendliche Erkenntnisse – aber eine Entwicklung

16.38 FRAGESTELLER Und dann ist das Gesetz des Einen wirklich universal darin, die Weiterentwicklung zur achten Dichte oder Oktave in allen Galaxien zu erzeugen. Stimmt das?

RA Ich bin Ra. Dies ist korrekt. Es gibt unendliche Formen, unendliche Erkenntnisse, aber die Entwicklung ist eine.

Leben in anderen Galaxien

16.37 FRAGESTELLER Kannst du mir sagen, ob die Entwicklung von Leben in den anderen Galaxien der Entwicklung in dieser hier ähnlich ist?

RA Ich bin Ra. Die Entwicklung ist auf gewisse Art nahezu die gleiche, asymptotisches[1] Annähern an Kongruenz im Verlauf von Unendlichkeit. Das freie Wählen von, was ihr galaktische Systeme nennt, erzeugt Variationen von einer extrem geringfügigen Natur von einer eurer Galaxien zur anderen.


[1] In diesem Kontext kann asymptotisch als „sich einem gegebenen Wert unendlich annähernd“ definiert werden.

Vierte bis siebte Dichte wählt, unsichtbar zu sein

13.20 FRAGESTELLER Gibt es irgendeinen physikalischen Unterschied zwischen erster und zweiter Dichte? Wenn ich zum Beispiel einen Planeten zweiter Dichte und einen Planeten erster Dichte nebeneinander sehen könnte, in meinem jetzigen Zustand, könnte ich beide sehen? Wären sie beide sichtbar?

RA Ich bin Ra. Dies ist korrekt. Die gesamte Oktave eurer Dichtestufen wäre deutlich sichtbar, würde nicht die vierte bis zur siebten frei wählen, nicht sichtbar zu sein.

Streben nach Licht und Wachstum

13.18 FRAGESTELLER Könntest du definieren, was du mit Wachstum meinst?

RA Ich bin Ra. Stelle dir, wenn du magst, den Unterschied vor, zwischen erst-schwingendem Mineral- oder Wasserleben und den unteren zweite Dichte-Lebewesen, die beginnen, sich in und auf dessen Wesen zu bewegen. Diese Bewegung ist das Merkmal von zweiter Dichte, das Streben nach Licht und Wachstum.

Von der ersten zur zweiten Dichte

13.17 FRAGESTELLER Entwickelt sich diese erste Dichte dann zu größerer Bewusstheit?

RA Die sich spiralförmig bewegende Energie, welche das Merkmal ist von [dem], was ihr Licht nennt, bewegt sich in geradliniger Spirale und gibt Spiralen auf diese Weise einen unvermeidlichen Vektor nach oben zu einer umfassenderen Seiendheit hinsichtlich intelligenter Unendlichkeit. So strebt erst-dimensionales Sein in Richtung der zweite Dichte-Lektionen von einer Art von Bewusstheit, die Wachstum beinhaltet, anstatt Auflösung oder zufällige Veränderung.

Die erste Dichte

13.16 FRAGESTELLER Könntest du mir [etwas] über diese erste Dichte von planetaren Wesen erzählen?

RA Ich bin Ra. Jeder Schritt rekapituliert intelligente Unendlichkeit in ihrer Entdeckung von Bewusstheit. In einer planetaren Umgebung beginnt alles in dem, was ihr Chaos nennen würdet, ungerichtete Energie, zufällig in ihrer Unendlichkeit. Allmählich, in euren Verständnisbegriffen, formt sich ein Brennpunkt von Selbst-Bewusstsein. So bewegt sich der Logos. Licht kommt, um die Dunkelheit zu formen, nach den Mustern und Schwingungsrhythmen des Mit-Schöpfers, und konstruiert auf diese Weise eine gewisse Art von Erfahrung.

Dies beginnt mit erster Dichte, welche die Dichte von Bewusstsein ist, bei der das Mineral- und Pflanzenleben auf dem Planeten die Bewusstheit des Seins von Feuer und Wind erlernt. Dies ist die erste Dichte.