Positives strahlt aus, Negatives absorbiert

93.3 Fragesteller: Danke dir. Von der Grundlage unserer gegenwärtigen Illusion haben wir früher gesagt, dass sie das Konzept der Polarität sei. Ich würde fragen, ob, da wir die zwei Polaritäten als Dienst an Anderen und Dienst am Selbst definiert haben, es eine vollständigere oder sprachgewandtere oder erleuchtendere Definition gibt, oder irgendwelche weiteren Informationen, die wir zu diesem Zeitpunkt nicht über die zwei Enden der Pole haben, [und] die uns eine bessere Einsicht in die Natur von Polarität selbst geben würden?

Ra: Ich bin Ra. Es ist aufgrund der Natur der Verzerrungen der Geist/Körper/Seele-Komplexe dazu, Konzepte, die in Bezug zu Philosophie stehen, in Begriffen von Ethik oder Handeln wahrzunehmen, unwahrscheinlich, dass es eine prägnantere oder eloquentere Beschreibung der Polaritäten von dritter Dichte als Dienst an Anderen und Dienst am Selbst gibt. Wir könnten die Polaritäten jedoch betrachten, indem wir leicht verschiedene Begriffe verwenden. Auf diese Weise mag für manche eine mögliche Bereicherung der Erkenntnis erreicht werden.

Man kann die Polaritäten mit der buchstäblichen Natur betrachten, die von der physischen Polarität des Magneten genossen wird. Das Negative und Positive, mit ihren elektrischen Eigenschaften, können ebenso wie im physikalischen Sinn verstanden werden. Es sollte in diesem Kontext angemerkt werden, dass es recht unmöglich ist, die Polarität einer Handlung oder eines Wesens zu beurteilen, ebenso wie es unmöglich ist, die relative Gutheit der negativen und positiven Pole des Magneten zu beurteilen.

Eine weitere Methode, die Polaritäten zu sehen, könnte das Konzept von Ausstrahlung/Absorption beinhalten. Das, was positiv ist, ist ausstrahlend; das, was negativ ist, ist absorbierend.

Heller Dienst muss ausgeglichen werden können – durch Versuchungen dunkler Engel

90.2 Fragesteller: Könntest du mir die aktuelle Lage hinsichtlich unserer Begleiter aus der vierten und fünften Dichte schildern?

Ra: Ich bin Ra. Die Liga der Gefährten aus der vierten Dichte begleitet eure Gruppe. Der Fünfte-Dichte-Freund arbeitet zu diesem Raum/Zeit-Nexus ausschließlich innerhalb seiner eigenen Dichte.

90.3 Fragesteller: Mit welchen Mitteln kommen diese speziellen Vierte-Dichte-Wesen von dort, wo sie herkommen, zu unserer Position?

Ra: Ich bin Ra. Der Mechanismus des Rufens wurde bereits untersucht. Wenn eine Verzerrung, die negativ konnotiert sein mag, bewirkt wird, geschieht das Rufen. Zusätzlich dazu, ist das Licht, von dem wir gesprochen haben, das von Versuchen ausstrahlt, Anderen in einem recht klaren und hellen Sinn von Dienst zu sein, insofern eine weitere Art des Rufens, als dass es das darstellt, was Ausgleich durch Versuchung erfordert. Drittens, hat es gewisse Zugänge in die Geist/Körper/Seele-Komplexe dieser Gruppe hinein gegeben, welche durch euren Fünfte-Dichte-Freund verfügbar gemacht wurden.

90.4 Fragesteller: Die Frage, die ich eigentlich beabsichtigt hatte, war, wie sie hierher kommen? Mit welchen Fortbewegungsmitteln?

Ra: Ich bin Ra. Im Mechanismus des Rufens ist die Fortbewegung so, wie du es erwarten würdest; das heißt, die Wesen sind innerhalb eures planetaren Einflusses und sind, da sie durch das Quarantäne-Netz gekommen sind, frei, solches Rufen zu beantworten.

Die Versuchungen werden durch jene negativen Wesen aus, wie ihr es nennen würdet, euren inneren Ebenen angeboten. Diese, sagen wir, dunklen Engel wurden vom Dienst-am-Selbst-Weg geblendet, der von jenen angeboten wird, die seit alten Tagen durch die Quarantäne gekommen sind, und diese Wesen, euren Engelspräsenzen der positiven Natur sehr ähnlich, sind bereit, sich in Gedanken innerhalb der inneren Ebenen dieses planetaren Einflusses zu bewegen, um von Zeit/Raum aus in Richtung Raum/Zeit zu arbeiten.

Der Mechanismus des Fünfte-Dichte-Wesens ist von Dichte zu Dichte und ist magisch in [seiner] Natur. Die vierte Dichte ist, aus sich selbst heraus, nicht in der Lage, die Autobahn in das Energienetz hinein zu bauen. Sie ist jedoch fähig, das zu nutzen, was intakt zurückgelassen wurde. Diese Wesen sind, wiederum, die Orion-Wesen aus vierter Dichte.

Solch eine Intensität des Lichts zieht Aufmerksamkeit an

80.5 Fragesteller: Wie Ra weiß, werden die Informationen, die wir hier sammeln, nur für einen sehr kleinen Prozentteil der gegenwärtigen Bevölkerung erleuchtend sein, einfach weil es sehr, sehr wenig Menschen gibt, die sie verstehen können. Es scheint jedoch so zu sein, dass unser Besucher aus der fünften Dichte, sagen wir, absolut gegen diese Kommunikation ist. Kannst du mir sagen, warum ihm das so wichtig ist, wo es, so würde ich annehmen, von einer solch begrenzten Wirkung für die Ernte dieses Planeten ist; da diejenigen, die diese Informationen verstehen werden, so erscheint es mir, recht wahrscheinlich schon innerhalb der Grenzen von Erntefähigkeit sein werden.

Ra: Ich bin Ra. Reinheit endet nicht mit der Ernte von dritter Dichte. Die Treue von Ra zum Versuch, Verzerrungen zu beseitigen, ist total. Dies begründet ein Akzeptieren von Verantwortung für Dienst an Anderen, der von relativer Reinheit ist. Das Instrument, durch das wir sprechen, und seine Unterstützungsgruppe haben eine ähnliche Treue und wünschen sich, ohne auf jegliche Unbequemlichkeit für das Selbst zu achten, Anderen zu dienen. Aufgrund der Natur der Gruppe führten die Anfragen, die an uns gemacht wurden, schnell in etwas abstruse Regionen der Kommentierung. Dieser Inhalt schwächt die zugrundeliegende Reinheit des Kontaktes nicht ab. Solche Reinheit ist wie ein Licht. Solch eine Intensität des Lichts zieht Aufmerksamkeit an.

Mit Gedanken in Zeit/Raum heilsame Energien mit Anderen teilen

Fragesteller: Würdest du das Letztere der drei Dinge, von denen du erwähntest, dass wir sie zum Nutzen des Instruments tun könnten, erklären? Ich habe es nicht richtig verstanden.

Ra: Ich bin Ra. Wenn das Wesen, das du bist, seinem Sein erlaubt, mit einem anderen Wesen mitzufühlen, mag es dann entscheiden, mit dem Anderen-Selbst jene Energien zu teilen, die heilsam für das Andere-Selbst sein können. Der Mechanismus dieser Energieübertragungen ist der Gedanke, oder genauer, die Gedankenform, denn jeder Gedanke ist eine Form oder Symbol oder Ding, das ein Objekt ist, welches in Zeit/Raum-Bezug gesehen wird.

aus Sitzung 76 in Buch IV (kostenloses PDF)

Reine Textausgabe Cover Ausschnittoder in der Gesamtausgabe

Werden, was man immer schon war

Ra: Ich bin Ra. Jedes Wesen ist der Schöpfer. Das Wesen, da es mehr und mehr seines Selbst bewusst wird, kommt allmählich zum Wendepunkt, an dem es feststellt, entweder in Dienst an Anderen oder in Dienst am Selbst zu suchen. Der Suchende wird zum Adepten, wenn er mit minimaler Adäquanz die Energiezentren rot, orange, gelb und blau ausgeglichen hat, mit dem Zusatz des grünen für das Positive, und bewegt sich so in Indigo-Arbeit hinein.

Der Adept beginnt dann, weniger der vorausgehenden oder äußeren Arbeit zu tun, die mit Funktion zu tun hat, und beginnt, die innere Arbeit zu bewirken, die mit Sein zu tun hat. Indem der Adept ein mehr und mehr bewusst kristallisiertes Wesen wird, manifestiert er schrittweise mehr und mehr von dem, was er schon immer, seit vor der Zeit, war; sprich der Eine Unendliche Schöpfer.

Ra in Sitzung 75

Polarität und Erntefähigkeit

71.2 Fragesteller: […]  Als erstes würde ich fragen, ob es möglich ist, Polarität zu erhöhen, ohne Erntefähigkeit zu erhöhen?

Ra: Ich bin Ra. Die Verbindung zwischen Polarisierung und Erntefähigkeit ist äußerst wichtig in dritter-Dichte-Ernte. In dieser Dichte wird eine Erhöhung im Dienst an Anderen oder im Dienst am Selbst fast unweigerlich die Fähigkeit eines Wesens erhöhen, eine höhere Intensität an Licht zu genießen. Deswegen ist es in dieser Dichte, mögen wir sagen, kaum möglich, sich zu polarisieren, ohne an Erntefähigkeit zuzunehmen.

Suchende suchen den Einen

57.33 Fragesteller: Danke dir. Ich möchte gerne noch weiter über die Pyramide fragen, aber ich möchte eine Frage stellen, die [Name] hier hat. Ich werde sie an diesem Punkt einwerfen. Könntest du bitte das Konzept von Raum/Zeit und Zeit/Raum vertiefen, und wie man jenseits davon kommt, des Konzeptes dieser Dinge, und bei welchem Dichtegrad diese Konzepte das Individuum nicht länger beeinflussen?

Ra: Ich bin Ra. Dies wird die letzte volle Frage dieser Arbeit sein. Dieses Instrument hat etwas Vitalenergie übrig. Wir werden jedoch besorgt über die wachsende Verzerrung zu Schmerz.

Die Raum/Zeit- und Zeit/Raum-Konzepte sind jene Konzepte, die so mathematisch wie möglich die Beziehungen eurer Illusion beschreiben; das, was gesehen wird, zu dem, was nicht gesehen wird. Diese beschreibenden Begriffe sind plump. Sie reichen jedoch für diese Arbeit aus.

In den Erfahrungen der mystischen Suche nach Einheit müssen diese nie betrachtet werden, denn sie sind nur Teil eines illusorischen Systems. Der Suchende sucht den Einen. Dieser Eine ist, wie wir gesagt haben, durch das ausgeglichene und selbst-annehmende Selbst zu suchen, das sich sowohl seiner offensichtlichen Verzerrungen als auch seiner totalen Vollkommenheit bewusst ist. In diesem ausgeglichen Bewusstsein ruhend, öffnet das Wesen dann das Selbst zu dem Universum, das es ist. Die Lichtenergie aller Dinge kann dann durch diese intensive Suche angezogen werden, und wo auch immer die innere Suche das angezogene kosmische Prana trifft, findet Realisierung des Einen statt.

Der Zweck der Klärung jedes Energiezentrums ist es, diesem Treffpunkt zu erlauben, an der Indigo-Strahl-Schwingung zu geschehen und so den Kontakt mit intelligenter Unendlichkeit herzustellen und alle Illusionen aufzulösen. Dienst-an-Anderen ist an der freigelassenen Energie, die durch diesen Bewusstseinszustand erzeugt wird, automatisch.

Die Raum/Zeit und Zeit/Raum-Unterscheidungen, wie ihr sie versteht, haben keine Macht außer in dritter Dichte. Vierte, fünfte und zu einem gewissen Grad sechste Dichte arbeiten jedoch innerhalb eines System von polarisiertem Raum/Zeit und Zeit/Raum.

Die Berechnungen, die nötig sind, um sich von einem System zu einem anderen durch die Dimensionen zu bewegen, sind etwas schwierig. Deswegen haben wir die meisten Schwierigkeiten damit, numerische Konzepte mit euch zu teilen, und nutzen diesen Gelegenheit, um unsere Bitte zu wiederholen, dass ihr unsere Zahlen überwacht und jegliche erfragt, die fragwürdig scheinen.

Gibt es eine kurze Frage, die wir beantworten können, bevor wir dieses Instrument verlassen?