Der tiefere Geist ist für eine Beschreibung zu exotisch

86.6  Fragesteller: In der letzten Sitzung hattest du die Eigenschaften erwähnt, die sich durch die Verschleierung des Geistes absetzten[1]: Die erste war Visionieren, sich etwas vorzustellen oder Weit-Sehen. Würdest die Bedeutung davon erklären?

Ra: Ich bin Ra. Eure Sprache ist nicht übersät mit nicht-emotionalen Begriffen für die funktionalen Eigenschaften dessen, was jetzt der unbewusste Geist genannt wird. Die Natur von Geist ist etwas, wovon wir gebeten haben, dass ihr darüber nachsinnt. Es ist dem flüchtigen Beobachter jedoch, sagen wir, klar genug, dass wir einige Gedanken mit euch teilen können, ohne eure freien Lern/Lehren-Erfahrungen zu verletzen.

Die Natur des Unbewussten ist aus der Natur von Konzept statt Wort. Daher war die Verwendung des tieferen Geistes vor der Verschleierung die der Verwendung von ungesprochenem Konzept. Du magst die gefühlvollen und mitschwingenden Aspekte einer Melodie betrachten. Man könnte, auf eine stilisierte Weise, die Begriffe für die Noten der Melodie ausrufen. Man könnte sagen, „eine Viertelnote A, eine Viertelnote A, eine Viertelnote A, ganze Note F“. Dies hat wenig Ähnlichkeit mit dem Anfang der Melodie einer der einflussreichsten Melodien eines eurer Komponisten, diejenige, die euch als ein Symbol des Sieges bekannt ist.

Das ist die Natur des tieferen Geistes. Es gibt nur stilisierte Methoden, mit denen man seine Funktionen besprechen kann. Deswegen wurden unseren Beschreibungen dieses Teils des Geistes, wie auch den gleichen Teilen von Körper und Seele, Begriffe wie „weit-sehend“ gegeben, die darauf hinweisen, dass die Natur von Durchdringung des verschleierten Teils des Geistes mit der Reise verglichen werden kann, die zu reichhaltig und exotisch ist, um sich Gedanken über eine angemessene Beschreibung davon zu machen.


[1] Don Elkins verwendet hier den Begriff “precipitate” im chemischen Sinn, als ausfällen oder sich absetzen. Gemeint hat er damit, dass diese Funktionen durch die Verschleierung nur noch eingeschränkt funktionierten.

Das Ra-Material erklärt: Heilung und das Gesetz des Einen

Viele, sehr hilfreiche Aussagen von Ra sind tief in den 106 Sitzungen, und oft in komplizierten und verschachtelten Sätzen, versteckt. Die Beiträge der Reihe „Ra erklärt“ greifen bestimmte Themen aus dem Ra-Material bewusst heraus und versuchen, die manchmal mysteriösen Aussagen in Ras Botschaften zu entschlüsseln.

In diesem Beitrag geht es vor allem um das Thema Heilung, und wie Heilung in Bezug zum „Gesetz des Einen“ steht – was zwangsläufig die Frage aufwirft, was mit dem Gesetz des Einen überhaupt gemeint ist. Grundlage der hier dargestellten Ausführungen sind die 17. bis 20. Frage der 4. Sitzung mit Ra, die Don Elkins, Carla Rückert und Jim McCarty am 22. Januar 1981 aufgenommen haben.

Der Ausgangspunkt ist Dons Frage nach einer Zusammenfassung für ein Schulungsprogramm, mit dem Techniken der Heilung gelernt werden könnten.

Ra erläutert dann in 4.17 die drei grundsätzlichen Schulungsbereiche von Heilung, und was es in ihnen zu erreichen gilt:

  1. Auf der Ebene des Geistes: Der Geist muss sich selbst (er-)kennen.
  2. Auf der Ebene des Körpers: das Gleichgewicht von Liebe und Weisheit in den natürlichen Körperfunktionen finden
  3. Auf der Ebene der Seele: die Verbindung des 1. und 2. Bereichs durch Kontakt mit „intelligenter Unendlichkeit“

Ra definiert „intelligente Unendlichkeit“ in 27.5:

„Es gibt Einheit. Diese Einheit ist alles, was ist. Diese Einheit besitzt Potenzial und Kinetik. Das Potenzial ist intelligente Unendlichkeit. (Dieses Potenzial zu erschließen erzeugt Arbeit. Diese Arbeit wurde von uns intelligente Energie genannt.)“

Am Ende der Sitzung 4 verlässt uns Ra „in der Liebe und im Licht der einen Unendlichen Intelligenz, die der Schöpfer ist“. (Auch in 4.18 verwendet Ra den umgedrehten Begriff „unendliche Intelligenz“, der im restlichen Ra-Material eher selten vorkommt.)

Zur Verdeutlichung des 2. und 3. Punktes macht Ra in 4.18 folgende Aussagen:

Weiterlesen

Die Energiespirale an der Spitze einer Pyramide – erfrischend, aber Überdosierung ist zu vermeiden

57.20 Fragesteller: Wenn man eine Pyramidenform unter einem Wesen platzieren würde, wie würde man dies bewerkstelligen? Würde man sie neben das Bett stellen? Ich bin mir nicht ganz sicher über die Anordnung, um das Wesen durch „Platzierung unterhalb“ energetisch aufzuladen. Könntest du mir erklären, wie man das macht?

Ra: Ich bin Ra. Deine Annahme ist richtig. Falls die Form von angemessener Größe ist, kann sie direkt neben dem Kopfkissen oder dem Rost, auf dem der Körperkomplex ruht, aufgestellt werden.

Wir warnen wieder davor, dass die dritte Spirale des aufwärts linierenden Lichts – die, die von der Spitze dieser Form ausgesandt wird – in Überdosis höchst schädlich für ein Wesen ist und nicht in Überlänge verwendet werden sollte.

Heilung

57.6 Fragesteller: Würdest du mir erklären, wie dieser Kristall für diesen Zweck zu nutzen ist?

Ra: Ich bin Ra. Dies ist eine umfangreiche Frage.

Zuerst gleichst du, als Geist/Körper/Seele-Komplex, das Selbst aus und polarisierst es, indem du das innere Licht mit den sich spiralförmig aufwärts drehenden Einströmungen des universellen Lichts verbindest. Ihr habt Übungen gemacht, um die involvierten Prozesse zu regularisieren. Schaue auf sie, für die Vorbereitung des kristallisierten Wesens.

Nimm, dann, den Kristall und fühle deine polarisierte und potenzierte, ausgeglichene Energie, die in grüner-Strahl-Heilung durch dein Wesen kanalisiert wird, und in die kristalline Regelmäßigkeit des gefrorenen Lichts eingeht, die der Kristall ist, und sie aktiviert.

Der Kristall wird mit dem geladenen Licht der inkarnativen Liebe- und Licht-Energie erklingen, und wird beginnen in einer bestimmten Weise zu strahlen und in den benötigten Schwingungen Heilungsenergie auszusenden, die in Richtung des magnetischen Feldes des zu heilenden Geist/Körper/Seele-Komplexes gerichtet und verstärkt wird. Dieses Wesen, das eine solche Heilung erbittet, wird dann die Panzerung des übergreifenden violetten/roter Strahl-Schwingungsschutzschildes öffnen. Dadurch können die inneren Schwingungsfelder, von Zentrum zu Zentrum in Geist, Körper und Seele, unterbrochen und augenblicklich angepasst werden; und so dem zu Heilenden die Gelegenheit gegeben, einen weniger verzerrten inneren Komplex an Energiefeldern und Schwingungsbeziehungen zu wählen.

Den Stab ergreifen und die ausgeglichenere Route nehmen

55.17 Fragesteller: Funktioniert diese Heilungsarbeit so, dass, indem die Energiezentren auf solche Weise beeinflusst werden, dass sie deblockiert werden, die sieben Körper, die sie erzeugen, perfektioniert werden, und deshalb das Wesen, das geheilt wird, ins richtige Gleichgewicht bringen?

Ra: Ich bin Ra. Dieses Wesen wird müde. Wir müssen kurz antworten und stellen einfach fest, dass die verzerrte Konfiguration der Energiezentren vorübergehend unterbrochen werden soll, und dann demjenigen, der geheilt werden soll, die Gelegenheit präsentiert wird, den Stab zu ergreifen, die ausgeglichene Route zu nehmen und daher mit stark verringerten Verzerrungen zu Erkrankung von Geist, Körper und Seele zu gehen.

Der katalytische Effekt der aufgeladenen Atmosphäre und des Kristalls, der durch den Heiler gerichtet wird, muss in die Betrachtung als integrale Teile dieses Prozesses mit einbezogen werden, da das Zurückbringen des Wesens, nachdem die Neuorganisations-Möglichkeiten angeboten wurden, zu einer Konfiguration der bewussten Wahrnehmung ohne der Anwesenheit und des gerichteten Willens des Heilers nicht erfolgreich erreicht werden würde. Gibt es irgendwelche kurzen Fragen, bevor wir dieses Instrument verlassen?

Der Einweihungsdiamant der Großen Pyramide

55.9 Fragesteller: Ok. Ich jage hier auf gewisse Weise nach einem Eingang zu einigen Informationen. Vielleicht suche ich nicht in einem fruchtbaren Bereich.

Aber du sagtest, dass „so, wie uns (das bedeutet Ra) durch Formen wie der Pyramide geholfen wurde, wir euren Völkern helfen könnten.[1]“ Diese Formen wurden viele, viele Male erwähnt und du hast auch erklärt, dass die Formen selbst nicht von allzu viel Konsequenz sind. Ich sehe eine Verbindung zwischen diesen Formen und den Energien, die wir in Bezug zum Körper studiert haben, und ich würde gerne einige Fragen über die Pyramide stellen, um zu sehen, ob ich einen Zugang zu einigen Teilen dieses Verständnisses bekommen kann.

sideview_combined

Dies ist eventuell die aktuell korrekteste Interpretation der Angaben zum Einweihungsplatz (der Königinnenkammer) der Großen Pyaramide aus Ra 4.2 und 55.9. Quelle: Matt Pulver, bring4th-Forenbeitrag; Pyramidengrafik: Great Pyramid Diagram by Jeff Dahl/wikicommons).

Du sagtest: „Du wirst feststellen, dass die Schnittfläche des Dreiecks, welches auf der ersten Ebene jeder der vier Seiten ist, einen Diamanten auf einer horizontalen Ebene bildet.[2]” Kannst du mir erklären, was du mit dem Word “Schnittfläche” meintest?

Ra: Ich bin Ra. Eure Mathematik und Arithmetik weisen einen Mangel an konfigurativen Beschreibungen auf, die wir nutzen könnten. Ohne zu beabsichtigen, geheimnisvoll zu sein, mögen wir bemerken, dass es der Zweck der Formen ist, mit Zeit/Raum-Anteilen des Geist/Körper/Seele-Komplexes zu arbeiten. Deswegen ist die Schnittfläche sowohl Raum/Zeit- als auch Zeit/Raum-orientiert und wird deswegen in dreidimensionaler Geometrie durch zwei Schnittflächen ausgedrückt, die, wenn sowohl in Zeit/Raum als auch Raum/Zeit projiziert, einen Punkt bilden.

[1] Ra 45.4

[2] Ra 4.2

Die Natur aller Energie ist Licht

54.27 Fragesteller: Würdest du dies bitte tun?

Ra: Der Ursprung aller Energie ist die Einwirkung von freiem Willen auf Liebe. Die Natur aller Energie ist Licht. Die Mittel seines Eintritts in den Geist/Körper/Seele-Komplex erfolgen im Zweiertakt.

Erstens, es gibt ein inneres Licht, das das Polarlicht des Selbst ist, der Leitstern. Dies ist das Geburtsrecht und die wahre Natur aller Wesen. Diese Energie weilt im Inneren.

Der zweite Punkt des Eintritts ist das polare Gegenteil des Nordsterns, sagen wir, und kann, falls ihr den physischen Körper als ein Gegenstück für das magnetische Feld verwenden mögt, als von der Erde durch die Füße und durch den unteren Punkt der Wirbelsäule kommend gesehen werden. Dieser Eintrittspunkt der universalen Lichtenergie ist undifferenziert, bis er seinen Filterungsprozess durch die Energiezentren beginnt. Die Anforderungen jedes Zentrums und die Wirksamkeit, mit der das Individuum gelernt hat, das innere Licht anzuzapfen, bestimmen die Natur der Verwendung, die durch das Wesen von diesen Einströmungen gemacht wird.