2. Dichte

9.14 Fragesteller: Dann gab es zweite-Dichte-Wesen hier vor dem Zeitpunkt vor ungefähr 75.000 Jahren. Um welche Art von Lebewesen handelte es sich bei ihnen?

Ra: Die zweite Dichte ist die Dichte des höheren Pflanzenlebens und Tierlebens, das ohne den aufstrebenden Antrieb zum Unendlichen existiert. Diese zweite-Dichte-Wesen sind genauso aus einer Oktave des Bewusstseins, wie man verschiedene Orientierungen des Bewusstseins unter den bewussten Wesen eurer Schwingung finden kann.

9.15 Fragesteller: Hat eines dieser zweiten-Dichte-Wesen Formen, wie unsere – zwei Arme, zwei Beine, Kopf und läuft aufrecht auf zwei Füßen?

Ra: Ich bin Ra. Die zwei höheren der Unterschwingungsebenen der zweite-Dichte-Wesen hatten die zweibeinige Konfiguration, die du erwähntest. Der aufrechte Gang, den du erlebst, war jedoch noch nicht voll wirksam in diesen Lebewesen, die dazu neigten, sich nach vorne zu beugen, kaum die vierbeinige Position verlassend.

9.16 Fragesteller: Wo kamen diese Wesen her? Waren sie ein Produkt von Evolution, so wie sie von unseren Wissenschaftlern verstanden wird? Wurden sie aus dem ursprünglichen Material der Erde entwickelt, von dem du gesprochen hast?

Ra: Ich bin Ra. Dies ist korrekt.

9.17 Fragesteller: Entwickeln sich diese Wesen dann von der zweiten Dichte zur dritten Dichte?

Ra: Ich bin Ra. Dies ist korrekt, auch wenn keine Garantie darüber abgegeben werden kann, wie viele Zyklen ein Wesen benötigt, um die Lektionen des Bewusstseins des Selbst zu lernen, die die Voraussetzung für den Übergang zur dritten Dichte sind.

13.18 Fragesteller: Könntest du definieren, was du mit Wachstum meinst?

Ra: Ich bin Ra. Stelle dir vor, wenn du magst, den Unterschied zwischen erst-schwingendem Mineral- oder Wasserleben und den niedrigen Lebewesen zweiter Dichte, die beginnen, sich in und auf dessen Wesen zu bewegen. Diese Bewegung ist charakteristisch für die zweite Dichte, das Streben nach Licht und Wachstum.

13.19  Fragesteller: Was meinst du mit Streben nach Licht?

Ra: Ich bin Ra. Ein sehr vereinfachtes Beispiel für Streben nach Licht in der zweiten Dichte ist das eines Blattes, das nach der Quelle des Lichts strebt.

13.21 Fragesteller: Wie entwickelt sich dann die zweite Dichte zur dritten weiter?

Ra: Ich bin Ra. Die zweite Dichte strebt zur dritten Dichte, welche die Dichte des Selbst-Bewusstseins oder der Selbst-Erkenntnis ist. Das Streben findet durch die höheren Formen der zweiten Dichte statt, die von dritte-Dichte-Wesen mit einer Identität ausgestattet werden, soweit, dass sie selbst-bewusste Geist/Körper-Komplexe werden, so zu Geist/Körper/Seele-Komplexen werden und die dritte Dichte betreten, die erste Dichte des spirituellen Bewusstseins.

14.1 Fragesteller: Um zur Arbeit dieses Morgens zurückzukommen, [undeutlich]. Du sagtest, dass die zweite Dichte zur dritten Dichte strebt, die die Dichte des Selbst-Bewusstseins oder der Selbsterkenntnis ist. Das Streben findet durch höhere Formen der zweiten Dichte statt, die von Wesen der dritten Dichte ausgestattet werden. Könntest du erklären, was du damit meinst?

Ra: Ich bin Ra. Ganz ähnlich, wie ihr ein Kleidungsstück anziehen würdet, so bekleiden oder statten eure Wesen dritter Dichte einige Wesen der zweiten Dichte mit Selbst-Bewusstsein aus. Dies wird oft durch die Gelegenheit dessen, was ihr Haustiere nennt, getan. Dies wurde auch durch verschiedene andere Mittel der Ausstattung erreicht. Diese beinhalten viele Komplexe sogenannter religiöser Praktiken, die verschiedene, natürliche zweite-Dichte-Wesen in ihrer Gruppenform personifizieren und ihnen Liebe schicken.

14.2 Fragesteller: Als diese Erde zweite Dichte war, wie wurden die zweite-Dichte-Wesen auf dieser Erde so ausgestattet?

Ra: Diese angesprochenen Arten der Ausstattung gab es nicht, sondern die einfache dritte-Dichte-Ausstattung, die die Linie des sich spiralförmig bewegenden Lichts ist, die aufwärts, Dichte um Dichte, nach Verzerrung ruft. Der Prozess dauert länger, wenn es keine Ausstattung durch inkarnierte dritte-Dichte Wesen gemacht wird.

14.3 Fragesteller: Was war dann die zweite-Dichte-Form, wie sah sie aus, die zum Erdmenschen in der dritten Dichte wurde? Wie sah er aus in der zweiten Dichte?

Ra: Ich bin Ra. Der Unterschied zwischen Körperformen der zweiten und dritten Dichte wäre in den meisten Fällen wie der von einem zum anderen [unter ihnen] gewesen. Im Fall eurer planetaren Sphäre wurde der Prozess von jenen unterbrochen, die hier von der planetaren Sphäre inkarnierten, die ihr Mars nennt. Sie wurden durch genetische Veränderung angepasst und deshalb gab es eher einige Unterschiede einer sehr bemerkbaren Art als die schrittweise Anhebung der zweifüßigen Form auf eurer zweiten-Dichte-Ebene zur dritten-Dichte-Ebene. Dies hat nichts mit der sogenannten Platzierung der Seele zu tun. Es hat lediglich mit den Umständen des Zustroms derjenigen aus dieser Kultur zu tun.

19.2 Fragesteller: Lass uns den Punkt nehmen, an dem ein individualisiertes Wesen der zweiten Dichte bereit für einen Übergang zur dritten ist. Ist dieses zweite-Dichte-Wesen das, was wir ein Tier nennen würden?

Ra: Ich bin Ra. Es gibt drei Arten von zweiter-Dichte-Wesen, die, sagen wir, beseelt werden. Das erste ist das Tier. Dies ist das vorherrschende. Das zweite ist das Pflanzliche, vor allem das, was ihr Klangschwingungskomplex „Baum“ nennt. Diese Wesen sind in der Lage, genügend Liebe zu geben und zu bekommen, um individualisiert zu werden. Die dritte Kategorie ist mineralisch. Gelegentlich wird ein gewisser Ort, Platz, wie ihr es nennen könnt, durch die Liebe energetisiert, die er in der Beziehung zu einem dritte-Dichte-Wesen empfängt und gibt, das mit ihm in Beziehung steht. Dies ist der am wenigsten übliche Übergang.

19.3 Fragesteller: Wenn dieser Übergang von der zweiten zur dritten Dichte stattfindet, wie wird dieses Wesen, sei es nun ein Tier, Baum oder Mineral, beseelt?

Ra: Ich bin Ra. Wesen werden nicht beseelt. Sie werden sich der intelligenten Energie in jedem Teil, jeder Zelle oder jedem Atom, wie du es nennen kannst, ihres Seins bewusst.

Diese Bewusstheit ist das, was Bewusstheit des bereits Gegebenen ist. Vom Unendlichen kommen alle Dichtegrade. Die Selbst-Bewusstheit kommt von innen heraus, unter der Voraussetzung eines Auslösers bestimmter Erfahrungen, im Verstehen der aufsteigenden Spiralbewegung, wie wir diese spezielle Energie nennen können, der Zelle oder des Atoms oder Bewusstseins.

Dann kannst du sehen, dass es einen unausweichlichen Sog zur, wie ihr es nennen könntet, letztendlichen Bewusstwerdung des Selbst gibt.

30.6 Fragesteller: Danke dir. Ich möchte nichts wiederholen, dass wir schon besprochen haben, aber manchmal ist es hilfreich, diese Konzepte noch einmal zur vollständigen Klarheit auszudrücken, da Worte ein schwaches Werkzeug für das sind, was wir tun.

Nur so am Rande, ich habe mich gefragt, in – auf diesem Planeten gab es, in zweiter Dichte, glaube ich, zum gleichen Zeit/Raum ein Vorkommen von zweibeinigen Wesen und den, wie wir sie nennen, Dinosauriern. Ist das korrekt?

Ra: Ich bin Ra. Dies ist korrekt.

30.7 Fragesteller: Diese zwei Arten von Wesen scheinen miteinander inkompatibel, könnte man sagen, zu sein. Ich weiß nicht. Kannst du mir den Grund für beide Arten von Wesen, die den gleichen Zeit/Raum bewohnen, sagen?

Ra: Ich bin Ra. Betrachte die Arbeiten des freien Willens, wie er auf Evolution angewendet wird. Es gibt Wege, denen der Geist-/Körper-Komplex in einem Versuch folgt, zu überleben, sich fortzupflanzen und auf seine Weise nach dem zu streben, was unbewusst als das Potenzial für Wachstum empfunden wird; diese zwei Arenen oder Wege der Entwicklung sind zwei unter vielen.

30.9 Fragesteller: Nun, das Konzept der zweigeschlechtlichen Fortpflanzung entsteht in zweiter Dichte zum ersten Mal. Ist das richtig?

Ra: Ich bin Ra. Dies ist richtig.

30.10 Fragesteller: Kannst du mir die Philosophie hinter diesem Fortpflanzungsmechanismus des Körperkomplexes erklären?

Ra: Ich bin Ra. Die zweite Dichte ist eine, in der die Grundlagen für die Arbeit der dritten Dichte gelegt werden. Auf diese Weise kann es so gesehen werden, dass sich die grundsätzlichen Mechanismen der Fortpflanzung in ein großes Potenzial für Dienst am Anderen-Selbst und am Selbst in dritter Dichte ergeben; dies nicht nur wegen der Funktionen des Energietransfers, sondern auch [durch] die verschiedenen Dienste, die aufgrund des engen Kontaktes jener, die, sagen wir, voneinander magnetisch angezogen sind, ausgeführt werden; diese Wesen haben so die Möglichkeiten zu vielen Arten von Dienst, die dem unabhängigen Wesen nicht zur Verfügung stünden.

30.12 Fragesteller: Spielt der Prozess der zweigeschlechtlichen Fortpflanzung oder die Philosophie dahinter eine Rolle im spirituellen Wachstum von Wesen der zweiten Dichte?

Ra: Ich bin Ra. In isolierten Fällen ist dies aufgrund effizienter Wahrnehmungen seitens des Wesens oder der Spezies so. Für den bei weitem größten Teil ist dies in zweiter Dichte nicht der Fall, da die spirituellen Potenziale jene der dritten Dichte sind.

41.10 Fragesteller: Wenn die erste Dichte gebildet wird, haben wir Feuer, Luft, Erde und Wasser. Ab irgendeinem Zeitpunkt gibt es dann die erste Bewegung oder Individuation von Leben in einen Bewusstseinsanteil hinein, der sich selbst bewegen kann. Könntest du den Vorgang seiner Erschaffung beschreiben und welche Art von Energiezentrum er hat?

Ra: Ich bin Ra. Die erste Dichte, oder Dichte des roten Strahls, ist für die Bedingungen, die den Funken der Bewusstheit fördern, wie ihr es nennen mögt, nicht in der richtigen Schwingung, auch wenn sie zu Wachstum hin angezogen wird. Wenn sich die Schwingungsenergien von Rot zu Orange bewegen, verhält sich die Schwingungsumgebung so, dass jene chemischen Substanzen, die zuvor inaktiv waren, dazu stimuliert werden, sich auf solche Weise zu verbinden, dass Liebe und Licht die Funktion des Wachstums begründen.

Die Vermutung, die du vorher hinsichtlich einzelliger Lebewesen wie dem polymorphen Dinoflagellat angestellt hast, ist richtig. Der Mechanismus besteht in der Anziehung von sich aufwärts drehendem Licht. Es gibt dabei, oder bei irgendeinem anderen Teil der Evolution, nichts Zufälliges.

41.11 Fragesteller: Wenn ich mich richtig erinnere, dann hat das polymorphe Dinoflagellat eine Eisen-basierte Zelle anstatt einer Kupfer-basierten. Könntest du das kommentieren?

Ra: Ich bin Ra. Diese Information ist nicht zentral. Die Basis jedes, sagen wir, Stoffwechsels ist das, was in den chemischen Substanzen der ursprünglichen Nachbarschaft gefunden werden kann.

41.15 Fragesteller: Könntest du mir das einfachste und erste Lebewesen nennen, dass sowohl ein Energiezentrum des orangenen, als auch eines des gelben Strahls besitzt?

Ra: Ich bin Ra. Auf eurer planetaren Sphäre sind es jene Tier- und Pflanzenarten, die die Notwendig für Fortpflanzung durch zweigeschlechtliche Techniken entdecken oder die es notwendig finden, auf irgendeine Weise von anderen für Überleben und Wachstum abhängig zu sein, die die ersten Erfahrungen des gelben Strahls erleben.

41.17 Fragesteller: Nun, hätte dann ein Tier in zweiter Dichte auf eine Art alle Energiezentren in seinem Wesen – nur nicht aktiviert?

Ra: Ich bin Ra. Dies ist präzise korrekt.

76.14 Fragesteller: Sagtest du, dass die zweite Dichte 4,6 Milliarden sei? Mill-i-a-r-d-en? Stimmt das?

Ra: Ich bin Ra. Dies ist korrekt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s