1. Dichte

9.5 Fragesteller: Die ursprünglichen, ersten Wesen auf diesem Planeten – was war ihr Ursprung? Wo waren sie, bevor sie auf diesem Planeten waren?

Ra: Ich bin Ra. Die ersten Lebewesen auf diesem Planeten waren Wasser, Feuer, Luft und Erde.

13.16 Fragesteller: Könntest du mir [etwas] über diese erste Dichte von planetaren Wesen erzählen?

Ra: Ich bin Ra. Jeder Schritt rekapituliert intelligente Unendlichkeit in ihrer Entdeckung von Bewusstheit. In einer planetaren Umgebung beginnt alles in dem, was ihr Chaos nennen würdet, Energie – nicht gerichtet und zufällig in ihrer Unendlichkeit. Allmählich, in euren Begriffen des Verstehens, formt sich ein Fokus des Selbst-Bewusstseins. So bewegt sich der Logos. Licht kommt, um die Dunkelheit zu formen, nach den Mustern und Schwingungsrhythmen des Mit-Schöpfers, so eine gewisse Art von Erfahrung konstruierend. Dies beginnt mit [der] ersten Dichte, die die Dichte des Bewusstseins ist, des Mineral- und Pflanzenlebens auf dem Planeten, das vom Feuer und vom Wind die Bewusstheit des Seins erlernt. Dies ist die erste Dichte.

13.17 Fragesteller: Entwickelt sich diese erste Dichte dann weiter zu größerer Bewusstheit?

Ra: Die sich in einer Spirale bewegende Energie, die charakteristisch für das ist, was ihr „Licht“ nennt, bewegt sich entlang einer geraden Linie und gibt Spiralen so einen unvermeidbaren Vektor nach oben zu einem umfassenderen Sein in Bezug auf intelligente Unendlichkeit. Erst-dimensionales Sein strebt deshalb nach zeit-dimensionalen Lektionen einer Art Bewusstheit, die Wachstum statt Auflösung oder zufällige Veränderung beinhalten.

41.8  Fragesteller: Wenn die erste Dichte gebildet wird, dann … Ich werde eine Aussage meines Verständnisses machen und wenn du mich korrigieren würdest, werde ich … Ich sehe intuitiv die erste Dichte, wie sie von einem Energiezentrum geformt wird, das ein Wirbel ist. Dieser Wirbel erzeugt dann diese drehenden Bewegungen, die ich bereits erwähnt habe, des Lichts, Schwingung, die Licht ist, das dann beginnt, sich in die Materialien der ersten Dichte zu verdichten. Ist das richtig?

Ra: Ich bin Ra. Dies ist richtig, soweit wie dein Schlussfolgern dich gebracht hat. Man sollte jedoch herauszustellen, dass der Logos den Plan aller Dichtestufen der Oktave in potenzieller Vollendung besitzt, bevor das Raum/Zeit-Kontinuum in erster Dichte betreten wird. Deshalb existieren die Energiezentren, bevor sie manifestiert sind.

76.13 Fragesteller: Ich werde jetzt einige Fragen stellen, die ein wenig abseits vom Zentrum dessen liegen können, was wir versuchen zu tun. Ich bin nicht sicher, weil ich mit diesen Fragen versuche, etwas zu entwirren, das ich für das, was wir tun, sehr grundlegend halte. Bitte vergib meine unzureichende Fähigkeit, Fragen zu stellen, da es ein schwieriges Konzept für mich ist.

Könntest du mir eine Vorstellung der Länge der ersten und zweiten Dichte geben, die sich für diesen Planeten ereigneten?

Ra: Ich bin Ra. Es gibt keine Methode der Einschätzung des Zeit/Raums, bevor Zeitlosigkeit in eurer ersten Dichte abtrat. Den Anfängen eurer Zeit gegenüber wäre diese Messung ungeheuer groß und doch ist diese ungeheure Größe bedeutungslos. Beim Eintritt in die konstruierte Raum/Zeit spannte eure Dichte eine Brücke von Raum/Zeit und Zeit/Raum von vielleicht zwei Milliarden eurer Jahre.

Zweite Dichte kann leichter abgeschätzt werden und stellt eure längste Dichte in Bezug auf die Spanne von Raum/Zeit dar. Wir schätzen diese Zeit auf 4,6 Milliarden Jahre. Aufgrund der etwas ungleichmäßigen Entwicklung, die für Schöpfungen charakteristisch sind, die auf dem Grundstein des freien Willens aufgebaut sind, sind diese Annäherungen außerordentlich grob.

78.29 Fragesteller: Ich verstehe deine Begrenzungen, dies zu beantworten. Danke dir.

Könntest du mir sagen, wie Wind und Feuer, in erster Dichte, Erde und Wasser lehren?

Ra: Ich bin Ra. Du magst die Luft und [das] Feuer dessen, was Chaos ist, als buchstäblich erleuchtend und das Formlose formend sehen, denn Erde und Wasser waren, im zeitlosen Zustand, ungeformt. Als die aktiven Prinzipien von Feuer und Luft um das herum wehten und weißglühend brannten, was das nährt, was kommen wird, lernte das Wasser, zu Meer, See und Fluss zu werden und die Gelegenheit für funktionsfähiges Leben zu bieten. Die Erde lernt, geformt zu werden und so die Gelegenheit für funktionsfähiges Leben zu bieten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s