3. Dichte

12.17 Fragesteller: Sind Wesen in der vierten Dichte normalerweise für uns sichtbar – oder sind sie unsichtbar für uns?

Ra: Ich bin Ra. Die Verwendung des Wortes „normal“ vernebelt die Bedeutung der Frage. Lass sie uns zur Klarheit neu stellen. Die vierte Dichte ist, absichtlich, nicht sichtbar für die dritte Dichte. Es ist für die vierte Dichte möglich, sichtbar zu sein. Es ist jedoch nicht die Absicht des Lebewesens der vierten Dichte, sichtbar zu sein, wegen der Notwendigkeit der Konzentration auf einen eher schwierigen Schwingungskomplex, der die dritte Dichte ist, die ihr erlebt.

76.15 Fragesteller: Dann haben wir eine dritte Dichte, die ein Augenblick, ein Fingerschnippen im Vergleich zu anderen ist. Warum verläuft die dritte Dichte so extrem schnell, verglichen mit der ersten und zweiten?

Ra: Ich bin Ra. Die dritte Dichte ist eine Entscheidung.

76.16 Fragesteller: Dritte Dichte, so scheint es, ist dann, verglichen mit dem Rest der Dichtestufen, mit allen von ihnen, nichts als eine einmalig kurze Periode dessen, was wir als Zeit betrachten, und existiert zum Zweck dieser Entscheidung.

Ist das korrekt?

Ra: Ich bin Ra. Dies ist präzise korrekt. Der Auftakt zur Entscheidung muss das Legen des Fundaments, die Etablierung der Illusion und die Funktionsfähigkeit dessen, was spirituell funktionsfähig gemacht werden kann, umfassen. Der verbleibende Teil der Dichtestufen ist kontinuierliche Verfeinerung der Entscheidung. Dies ist ebenfalls stark in die Länge gezogen, wie ihr den Begriff verwenden würdet. Die Entscheidung, wie ihr es nennt, ist die Arbeit eines Momentes, aber ist die Achse, auf der sich die Schöpfung dreht.

77.16 Fragesteller: Was ich wirklich zu verstehen versuche, ist – da all diese einundzwanzig philosophischen Grundlagen zur zweiundzwanzigsten, welche Die Wahl ist, führen – warum diese Wahl so wichtig ist, warum der Logos, so scheint es, so viel Betonung auf diese Wahl legt und was die Funktion dieser Wahl von Polarität genau ist, in der Evolution oder Erfahrung dessen, was durch den Logos geschaffen wird?

Ra: Ich bin Ra. Die Polarisierung oder Wahl jeder Geist/Körper/Seele ist notwendig, um aus der dritten Dichte heraus geerntet werden zu können. Die höheren Dichtestufen verrichten ihre Arbeit aufgrund der Polarität, die in dieser Wahl gewonnen wird.

82.15 Fragesteller: Ich versuche insbesondere zuerst ein Verständnis des Prozesses der Erfahrung in dritter Dichte vor dem Schleier zu gewinnen, so dass ich [ein] besseres Verständnis des jetzigen Prozesses [gewinnen] kann. Nun, so wie ich es verstehe, gingen die Geist/Körper/Seele-Komplexe durch den Prozess, den wir physische Inkarnation in diese Dichte nennen, aber es gab kein Vergessen. Was war der Nutzen oder Zweck der physischen Inkarnation, wenn es kein Vergessen gab?

Ra: Ich bin Ra. Der Zweck von Inkarnation in dritter Dichte ist es, die Wege der Liebe zu lernen.

82.16 Fragesteller: Ich denke, ich habe das nicht exakt richtig ausgedrückt. Was ich meine ist, da es kein Vergessen gab, da die Geist/Körper/Seele-Komplexe in dem, was wir physische Inkarnation nennen, das Bewusstsein hatten … sie wussten das Gleiche, wie das, was sie im nicht physisch inkarniert Zustand wissen würden. Was war der Mechanismus des Lehrens, der dies, die Wege der Liebe, im Physischen der dritten Dichte vor dem Prozess des Vergessens lehrte?

Ra: Ich bin Ra. Wir bitten um deine Erlaubnis, diese Frage auf eine indirekte Weise zu beantworten, da wir einen Bereich wahrnehmen, in dem wir von Hilfe sein könnten.

82.17 Fragesteller: Sicherlich.

Ra: Ich bin Ra. Deine Fragen scheinen die Möglichkeit/Wahrscheinlichkeit zu verfolgen, dass die Mechanismen der Erfahrung in dritter Dichte unterschiedlich sind, wenn eine Geist/Körper/Seele sie versucht anstatt eines Geist/Körper/Seele-Komplexes. Die Natur von dritter Dichte ist konstant. Ihre Wege sind jetzt und immer auf die gleiche Weise zu lernen. Egal, in welcher Form dem Wesen diese Lektionen gegenüber stehen, sind die Lektionen und Mechanismen deshalb die gleichen. Der Schöpfer will von Sich selbst lernen. Jedes Wesen weist nicht manifestierte Anteile des Lernens auf und, höchst wichtig, [von] Lernen, welches Anderen-Selbste betrifft.

82.25 Fragesteller: Die Bedingungen vor dem Schleier, von Inkarnation und der Zeit zwischen den Inkarnationen, begreife ich insofern nicht besonders gut, als dass ich nicht verstehe, was außer der Manifestation des dritte-Dichte-, gelber-Strahl-Körpers der Unterschied war. Gab es einen mentalen Unterschied bei dem, was wir Tod nennen? Gab es eine – ich sehe die Notwendigkeit für das, was wir eine Überprüfung der Inkarnation nennen, nicht, wenn das Bewusstsein ununterbrochen war. Könntest du diesen Punkt für mich aufklären?

Ra: Ich bin Ra. Kein Teil des Schöpfers kontrolliert den Kurs, um eure empirischen Begriffe zu verwenden. Jede Inkarnation ist dafür bestimmt, ein Kurs im Schöpfer, der Sich selbst erkennt, zu sein. Eine Überprüfung, oder sagen wir, um die Metapher weiterzuführen, jeder Test ist ein integraler Teil des Vorgangs des Schöpfers, der Sich selbst erkennt. Jede Inkarnation wird mit einem solchen Test enden. Dies ist so, damit der Teil des Schöpfers die Erfahrungen in gelbem Strahl, physischer dritter Dichte, aufnehmen kann, die gewonnenen Urteilsverzerrungen auswerten kann, und dann, entweder durch Mittel von automatisch zur Verfügung gestellter Hilfe oder durch das Selbst, die Bedingungen der nächsten Inkarnation wählen kann.

83.6 Fragesteller: Ich werde diese Aussage treffen und du kannst mich dann korrigieren. So, wie ich die Natur der Wirkung von Krankheit sehe, besonders vor dem Schleier, erscheint es mir so, dass der Logos sich zu einem Programm entschieden hatte, in welchem eine individuelle Geist/Körper/Seele fortfahren würde, im Geist zu wachsen, und der Körper das Gegenstück dieses Geistes in dritter Dichte wäre; und das Wachstum wäre kontinuierlich, außer es gäbe einen Mangel an Wachstum oder aus irgendeinem Grund eine Unfähigkeit des Geistes, sich entlang der Wachstumsmuster weiterzuentwickeln . Wenn dieses Wachstum sich verlangsamte oder stoppte, dann würde das, was wir Krankheit nennen, auf eine Weise wirken, die diese physische Erfahrung letztendlich beenden würde – damit eine neue physische Erfahrung begonnen werden konnte, um den Wachstumsprozess fortzuführen, nachdem eine Überprüfung des ganzen Vorgangs zwischen den Inkarnation stattgefunden hatte. Könnte du meine Gedanken darüber aufklären, bitte?

Ra: Ich bin Ra. Dein Denken ist ausreichend klar über dieses Thema.

90.8 Fragesteller: Ich verstehe. Ganz grob, falls man ein dritte-Dichte-Wesen von einem anderen Planeten zu diesem Planeten bewegen würde, welcher Prozentteil alle jener, die sich in Ras Wissen befinden, würden ausreichend wie Wesen der Erde aussehen, so dass sie in einer Menge unbemerkt bleiben würden?

Ra: Ich bin Ra. Vielleicht fünf Prozent.

90.9 Fragesteller: Dann gibt es eine extreme Vielfalt in der Form des körperlichen Vehikels in dritter Dichte im Universum. Ich nehme an, dass dies auch von vierter Dichte wahr ist. Ist das richtig?

Ra: Ich bin Ra. Dies ist so. Wir erinnern euch daran, dass eine große theoretische Distanz zwischen Fordern, dass die Geschöpfe einer unendlichen Schöpfung einem selbst unbemerkbar ähnlich sein sollen, und Beobachten jener Zeichen liegt, die man menschlich nennen kann, die die dritte-Dichte-Eigenschaften von Selbst-Bewusstsein kennzeichnen: das Gruppieren in Paaren, gesellschaftlichen Gruppen und Völkern und die weiteren charakteristischen Eigenschaften der Verwendung von Selbst-Bewusstsein, um die Bedeutung des Milieus zu verfeinern und danach zu suchen.

90.10 Fragesteller: Nun, welcher Prozentteil innerhalb von Ras Kenntnis von Körperformen der dritten Dichte wäre der Körperform auf diesem Planeten ausreichend ähnlich, dass wir annehmen würden, dass das Wesen menschlich ist, auch wenn sie ein wenig anders wären? Dies würde sehr ungenau sein müssen, da meine Definition auch sehr ungenau ist.

Ra: Ich bin Ra. Dieser Prozentteil ist immer noch klein; aufgrund der Fähigkeiten verschiedener zweite-Dichte-Lebensformen, jede notwendige Funktion für dritte-Dichte-Arbeit auszuführen, vielleicht dreizehn bis fünfzehn Prozent. Deswegen sollte eher Verhalten, das Selbst-Bewusstsein und zweckgerichtete Interaktion mit einer fühlenden Umgebung um das Wesen herum anzeigt, beobachtet werden, anstatt jener Eigenschaften, die für euch Menschen in bekannter Weise Menschsein in eurer Form der dritten Dichte bedeuten.

90.12 Fragesteller: Gab es einen Grund für das Auswählen der Formen, die sich auf diesem Planeten entwickelt haben, und falls ja, was war er?

Ra: Ich bin Ra. Wir sind uns nicht ganz sicher, warum unser Logos und mehrere benachbarte Logoi aus ungefähr der gleichen Raum/Zeit-Blütezeit diese zweifüßige, aufrechte Form der zweite-Dichte-Affen erwählte, um zu investieren. Es war lang unsere Annahme, die wir mit euch teilen, solange ihr euch darüber bewusst seid, dass diese lediglich Meinung darstellt, dass unser Logos daran interessiert war, sagen wir, den Verschleierungsvorgang weiter zu verstärken, indem der Form der dritten Dichte die nahezu vollständige Möglichkeit für die Entwicklung von Sprache angeboten wurde, die dadurch vollständigen Vorrang über Konzeptkommunikation oder Telepathie einnahm. Wir haben auch die Vermutung, dass der sogenannte opponierbare Daumen als ein exzellentes Mittel angesehen wurde, um den Verschleierungsvorgang zu verstärken, so dass, anstatt die Kräfte des Geistes wiederzuentdecken, das dritte-Dichte-Wesen, durch die Form seiner körperlichen Manifestation, vom Herstellen, Halten und Verwenden von physischen Werkzeugen angezogen werden würde.

90.18 Fragesteller: Es scheint, mir zumindest, als ob ein großer Prozentteil Wesen von diesem Logos geschaffen wurden, die zu Kriegsführung verzerrt waren, da wir die Erfahrung mit Maldek, Mars und nun der Erde haben. Es scheint, dass Venus die Ausnahme bildete, zu dem, was wir fast schon die Regel des Kriegs nennen könnten. Ist das richtig und entsprach dies der Vorstellung und Planung in der Konstruktion des archetypischen Geistes, möglicherweise nicht speziell hinsichtlich Kriegsführung, wie wir sie erlebt haben, sondern der extremen Wirkung auf Polarisation in Bewusstsein?

Ra: Ich bin Ra. Es ist korrekt, dass der Logos Sein Experiment plante, um zu versuchen, die größtmöglichen Gelegenheiten für Polarisation in dritter Dichte zu erreichen. Es ist inkorrekt, dass Krieg-Führen der Arten, die typisch für eure Erfahrungen sind, vom Logos geplant wurden. Diese Form des Ausdrucks von Feindlichkeit ist ein interessantes Ergebnis, welches offensichtlich mit der Fähigkeit, Werkzeuge herzustellen, einhergeht. Die Wahl des Logos, die Lebensform mit dem greifenden Daumen zu verwenden, ist die Entscheidung, auf die diese Art von Kriegsführung zurückgeführt werden mag.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s