Archetypischer Geist

42.16 Fragesteller: Ich hatte eine Erfahrung in Meditation, von der ich früher schon einmal sprach, die sehr tiefgreifend war, vor ungefähr zwanzig Jahren, ein bisschen weniger. Welche Disziplinen würden sich am besten dafür eignen, um diese Situation und diese Art von Erfahrung erneut zu erzeugen?

Ra: Ich bin Ra. Deiner Erfahrung würde man sich am besten vom zeremoniellen, magischen Standpunkt aus annähern. Der Wanderer oder Fortgeschrittene wird jedoch das viel größere Potenzial für diese Art von Erfahrung haben, die von einer archetypischen Natur ist und eine Erfahrung ist, die zu den Wurzeln des kosmischen Bewusstseins gehört, wie du sicherlich zutreffend analysiert hast.

66.21 Fragesteller: Möglicherweise werden wir dies in der nächsten Sitzung vertiefen.

Ich würde gern die zweite Frage stellen. Was sind die Strukturen und Inhalte des archetypischen Geistes, und wie funktioniert der archetypische Geist bei der Informierung der Intuition und des bewussten Geistes eines individuellen Geist/Körper/Seele-Komplexes?

Ra: Ich bin Ra. Du musst verstehen, dass wir euch diese Konzepte angeboten haben, damit ihr in eurem eigenen Wissen des Selbst durch deren Betrachtung wachsen mögt. Wir würden bevorzugen, vor allem für diese letzte Anfrage, den Beobachtungen über dieses Thema zuzuhören, die der Studierende dieser Übungen machen kann, und dann weitere Wege der Verfeinerung dieser Fragen vorzuschlagen. Wir empfinden, dass wir auf diese Weise von größerer Hilfe sein können.

67.28 Fragesteller: Danke dir sehr. Ich habe hier eine Aussage, die ich schnell vorlesen werde und dich die Genauigkeit oder Ungenauigkeit kommentieren lasse. Im Allgemeinen ist der archetypische Geist eine Repräsentation der Facetten des Einen Unendlichen Schöpfers. Der Vater-Archetyp korrespondiert mit dem männlichen oder positiven Aspekt elektromagnetischer Energie und ist aktiv, kreativ und strahlend, so wie unsere lokale Sonne. Der Mutter-Archetyp korrespondiert mit dem weiblichen oder negativen Aspekt von elektromagnetischer Energie und ist empfangend oder magnetisch, so wie unsere Erde, da sie die Strahlen der Sonne empfängt und das Leben durch dritte-Dichte-Fruchtbarkeit hervorbringt. Der Archetyp des verlorenen Sohns oder des Narren korrespondiert mit allen Wesen, die von der Einheit abgewichen sind und danach streben, zum Einen Unendlichen Schöpfer zurückzukehren.Der Teufel-Archetyp repräsentiert die Illusion der materiellen Welt und die Erscheinung des Bösen, ist aber genauer betrachtet der Lieferant von Katalyst für das Wachstum jedes Wesens in der Illusion der dritten Dichte.

Arkanum 1 - Der MagierArkanum 1 – Die Matrix der Seele (Der Magier)

Der Magier, Heilige, Heiler oder Adept korrespondiert mit dem höheren Selbst und durchsticht, aufgrund des Gleichgewichts innerhalb seiner Energiezentren, die Illusion, um intelligente Unendlichkeit zu kontaktieren, und demonstriert damit die Meisterung des Katalysten der dritten Dichte. Der Archetyp des Todes symbolisiert den Übergang eines Wesens vom Körper des gelben Strahls zu einem Körper des grünen Strahls, entweder vorübergehend zwischen Inkarnationen oder dauerhafter bei der Ernte.

Jeder Archetyp stellt einen Aspekt des Einen Unendlichen Schöpfers dar, um den individuellen Geist/Körper/Seele-Komplex entsprechend des Rufens oder der elektromagnetischen Konfiguration des Geistes des Wesens zu lehren. Lehren erfolgt über die Intuition. Mit richtiger Suche oder Geist-Konfiguration nutzt die Kraft des Willens die Seele als ein Shuttle um den passenden archetypischen Aspekt, der für das Lehr/Lernen notwendig ist, zu kontaktieren. Auf die gleiche Weise wird jeder der anderen Informanten der Intuition kontaktiert. Sie sind hierarchisch [angeordnet] und verlaufen vom eigenen, unterbewussten Geist des Wesens zum Gruppen- oder planetaren Geist, zu geistigen Lotsen, zum höheren Selbst, zum archetypischen Geist, zu kosmischem Geist oder intelligenter Unendlichkeit. Jeder [daraus] wird durch die Seele kontaktiert, die als Shuttle entsprechend der harmonisierten elektromagnetischen Konfiguration des Geistes des Suchenden und der gesuchten Information dient.

Könntest du bitte die Genauigkeit dieser Beobachtungen kommentieren und jegliche Fehler korrigieren oder Ausgelassenes einfügen?

Ra: Ich bin Ra. Das Wesen hat wegen seiner erschöpften körperlichen Niveaus für den größten Teil der Sitzung übertragene Energie verwendet. Wir werden mit dieser recht komplexen Antwort beginnen, aber erwarte nicht, dass wir sie abschließen. Die Teile, die wir nicht beantworten, bitten wir dich erneut von uns bei einem Arbeitsgang in eurer Zukunft zu erfragen.

67.29 Fragesteller: Vielleicht wäre es besser, die nächste Sitzung mit der Antwort auf diese Frage zu beginnen. Wäre dies angemessen oder ist die Energie schon fixiert?

Ra: Ich bin Ra. Die Energie ist, wie immer, schon zugeordnet. Die Entscheidung, wie immer, liegt bei euch.

67.30 Fragesteller: In diesem Fall, fahre fort.

Ra: Ich bin Ra. Vielleicht die erste Sache, die wir ansprechen werden, ist das Konzept der Seele, die als Shuttle zwischen den Wurzeln und dem Stamm des Geistes verwendet wird. Dies ist eine falsche Auffassung und wir werden dem Fragesteller erlauben, die Funktion der Seele weitergehend zu betrachten, denn im Arbeiten mit dem Geist arbeiten wir innerhalb eines Komplexes und haben noch nicht versucht, intelligente Unendlichkeit zu durchdringen. Es ist gut gesagt, dass Archetypen Teile des Einen Unendlichen Schöpfers oder Aspekte seines Gesichtes sind. Es ist jedoch wesentlich besser, zu verstehen, dass die Archetypen, wenn auch konstant im Komplex der generativen Energien, die angeboten werden, keinen zwei Suchenden den gleichen Ertrag erbringen. Jeder Suchende wird jeden Archetyp in den Eigenschaften innerhalb des Komplexes des Archetyps erleben, die ihm am wichtigsten sind. Ein Beispiel davon wäre die Beobachtung des Fragestellers, dass der Narr auf diese und diese Weise beschrieben wird. Ein bedeutender Aspekt dieses Archetyps ist der Aspekt des Vertrauens, das Wandern in den Raum hinein, ohne Beachtung dessen, was als nächstes kommen soll. Dies ist natürlich närrisch, aber ist Teil der Charakteristik des spirituellen Neulings. Darüber, dass dieser Aspekt nicht gesehen wurde, mag der Fragesteller nachdenken. Zu diesem Zeitpunkt bitten wir erneut darum, diese Frage nochmals bei der nächsten Arbeit zu stellen, und wir werden zu diesem Zeitpunkt die Verwendung des Instruments beenden. Dürfen wir fragen, ob es einige kurze Fragen geben mag?

74.4 Fragesteller: In einer früheren Sitzung gab es eine Frage zum archetypischen Geist, die nicht vollständig beantwortet wurde. Ich würde gerne mit der Antwort zu dieser Frage fortfahren. Könntest du bitte damit weitermachen, oder wäre es nötig, dass ich die ganze Frage noch einmal vorlese?

Ra: Ich bin Ra. Als generelle Praxis ist es gut, die Frage zur selben Raum/Zeit zu stellen, wie die Antwort erwartet wird. In diesem Fall ist es jedoch akzeptabel für uns, dass eine Anmerkung an dieser Stelle in eure Aufzeichnungen dieser Klangschwingungskomplexe eingefügt wird, die den Bezug zum Ort der Frage in früherer Arbeit herstellt.*

Die Frage, wenn auch wohlüberlegt, greift bei der Realisierung der Natur des archetypischen Geistes zu kurz. Wir können für niemanden zu einem größeren Grad Lehr/Lerner sein, als wir selbst zu Lern/Lehrern werden. Deswegen werden wir einige allgemeine Anmerkungen über dieses interessante Thema machen und dem Fragesteller erlauben, jegliche Fragen weiter zu bedenken und zu verfeinern.

Der archetypische Geist kann definiert werden als der Geist, der typisch für den Logos dieser planetaren Sphäre ist. Deswegen enthält er, ungleich dem kosmischen All-Geist, das Material, welches er sich erfreute, dem Logos als Verfeinerung der großen kosmischen Seiendheit anzubieten. Der archetypische Geist ist dann das, was alle Facetten, die Geist oder Erfahrung betreffen können, enthält.

Der Magier wurde als ein bedeutender Archetyp bezeichnet. Es wurde jedoch nicht anerkannt, dass dieser Teil des archetypischen Geistes nicht einen Teil des tiefen Unterbewusstseins, sondern den bewussten Geist und insbesondere den Willen repräsentiert. Der Archetyp, der von einigen die Hohepriesterin genannt wird, ist dann die entsprechende intuitive oder unterbewusste Fakultät.

Lasst uns das Wesen beobachten, wie es in Beziehung zum archetypischen Geist steht. Du magst die Möglichkeiten betrachten, die Entsprechungen zwischen Geist/Körper/Seele im Mikrokosmos und der archetypischen Geist/Körper/Seele, die sich eng dem Schöpfer annähert, zu verwenden. In eurem Ritual zum Beispiel, das ausgeführt wird, um diesen Ort zu reinigen, verwendet ihr den Begriff „Ve Geburah“. Es ist eine korrekte Annahme, dass dies ein Teil oder Aspekt des Einen Unendlichen Schöpfers ist. Es gibt jedoch verschiedene Entsprechungen mit dem archetypischen Geist, die vom Adepten mehr und mehr verfeinert werden können. „Ve Geburah“ ist die Entsprechung von Michael, von Mars, des Positiven, des Männlichen. „Ve Gedulah“ hat Entsprechungen zu Jupiter, zum Weiblichen, zum Negativen, zu dem Teil des Baum des Lebens, der Auriel betrifft.

Wir könnten mit mehr und mehr Verfeinerungen dieser zwei Eingänge in den archetypischen Geist voran gehen. Wir könnten Farbentsprechungen, Beziehungen mit anderen Archetypen, und so weiter besprechen. Dies ist die Arbeit des Adepten, nicht des Lehr/Lerners. Wir können nur vorschlagen, dass es Studiensysteme gibt, die sich den Aspekten des archetypischen Geistes zuwenden mögen, und es ist gut, eines auszuwählen und sorgfältig zu studieren. Es ist noch besser, wenn der Adept über das hinausgeht, was auch immer geschrieben wurde, und solche Entsprechungen herstellt, dass der Archetyp auf Wunsch in Anspruch genommen werden kann.

* Diese Frage wurde in Sitzung 67 gestellt.

76.9 Fragesteller: Hat die Wiederverwendung des Tarots als eine Hilfestellung im evolutionären Prozess nach Ras Meinung einen Wert für die heutige Zeit?

Ra: Ich bin Ra. Wir werden Information wiederholen. Es ist angemessen, eine Form der konstruierten und organisierten Verzerrung des archetypischen Geistes in Tiefe zu studieren, um an der Position anzukommen, nach Belieben zu Archetypen werden und sie erfahren zu können. Ihr habt drei grundlegende Auswahlmöglichkeiten. Ihr könnt Astrologie wählen, die zwölf Zeichen, wie ihr diese Teile eures planetaren Energienetzes nennt, und was die zehn Planeten genannt wurde. Ihr könnt das Tarot wählen mit seinen zweiundzwanzig sogenannten Großen Arkana. Ihr könnt das Studium des sogenannten Baumes des Lebens mit seinen zehn Sephiroth und den einundzwanzig Beziehungen zwischen den Stationen wählen.

Es ist gut, jede Disziplin zu untersuchen, nicht als Dilettant, sondern als jemand, der den Prüfstein sucht, jemand, der die Anziehung des Magneten spüren möchte. Eine dieser Studien wird für den Suchenden attraktiver sein. Lass den Suchenden dann den archetypischen Geist erforschen, indem er hauptsächlich eine dieser drei Disziplinen verwendet. Nach einer Periode des Studiums, die Disziplin ausreichend gemeistert, mag der Suchende dann den wichtigeren Schritt abschließen: das heißt, das Bewegen über das Geschriebene hinaus, um auf eine einzigartige Weise sein Verständnis, falls du das Nomen nochmals entschuldigst, auszudrücken.

76.10 Fragesteller: Wäre es korrekt, wenn ich sage, dass unser lokaler Logos zu Zwecken der Erfahrung im Handeln als Mit-Schöpfer das zu einem gewissen Grad verzerrte, was wir hier erfahren? Und dass die Archetypen dieses speziellen Logos auf gewisse Weise einzigartig sind in Bezug auf den Rest der Schöpfung, aber mit dem All natürlich insofern verbunden sind, als dass sie Teil davon sind, aber, ich kann nur sagen, ein einzigartiger Teil sind, und dass sich die Studiensysteme, über die wir gerade sprachen, nicht einfach oder leicht in andere Teile der Schöpfung übersetzen lassen würden. Dies ist eine sehr schwierig zu stellende Frage. Könntest du das für mich aufklären?

Ra: Ich bin Ra. Wir mögen aus dem Durcheinander der Aussage, die du anbietest, die Frage herausziehen, von der wir glauben, dass du sie stellst. Bitte frage erneut, falls wir deine Frage missverstanden haben. Der archetypische Geist ist der Geist, der dem Logos eigentümlich ist, unter dessen Einfluss ihr zu dieser Raum/Zeit seid und eure Erfahrungen verzerrt. Es gibt so wenig einen anderen Logos, dessen archetypischer Geist der gleiche wäre, wie die Sterne von einem anderen Planeten in einer anderen Galaxie aus gleich erscheinen würden. Du magst korrekterweise schlussfolgern, dass die näheren Logoi [sich] tatsächlich näher in [den] Archetypen sind.

85.19 Fragesteller: Dies würde ich gern weiterführen, um herauszufinden, welche spezifischen Funktionen des Geistes am wirksamsten waren, und die drei oder vier effektivsten Veränderungen, die hervorgebracht wurden, um die Polarisation zu erzeugen.

Ra: Ich bin Ra. Das ist eine interessante Anfrage. Die grundlegende Verschleierung war von solcher Bedeutung, dass sie mit der Ummantelung der Erde über all die Juwelen innerhalb der Erdkruste verglichen werden kann, wohingegen vorher alle Facetten des Schöpfers bewusst gewusst wurden. Nach der Verschleierung waren fast keine Facetten des Schöpfers dem Geist bekannt. Fast alles war unter dem Schleier vergraben.

Wenn jemand versuchen würde, jene wichtigsten Funktionen des Geistes, insofern sie in Polarisierung von Hilfe sein könnten, aufzuzählen, würde man mit der geistigen Fähigkeit des Visionierens, des sich Vorstellens oder des Weit-Sehens beginnen müssen. Ohne den Schleier wäre der Geist nicht gefangen in eurer illusionären Zeit. Mit dem Schleier ist Raum/Zeit die einzige offensichtliche Möglichkeit für Erfahrung.

Auch auf der Liste bedeutender verschleierter Funktionen des Geistes wäre die des Träumens. Das sogenannte Träumen beinhaltet eine große Menge, die, wenn die sie dem bewussten Geist zugänglich gemacht und verwendet wird, ihm in großem Maße bei der Polarisation helfen wird.

Die dritte Funktion des Geistes, die bedeutend ist und die verschleiert wurde, ist die der Kenntnis des Körpers. Das Wissen und die Kontrolle über den Körper, die zu einem großen Grad im Verschleierungsprozess verloren gingen, sind damit für die Erfahrung des Suchenden verloren. Sein Wissen vor der Verschleierung ist von geringem Nutzen. Sein Wissen nach der Verschleierung, und angesichts dessen, was nun eine dichte Illusion der Trennung des Körperkomplexes vom Geistkomplex, ist, ist sehr bedeutend.

Vielleicht die wichtigste und bedeutendste Funktion, die aufgrund der Verschleierung des Geistes vor sich selbst geschah, ist an sich keine Funktion des Geistes, sondern eher ein Ergebnis des Potenzials, das durch diese Verschleierung erzeugt wurde. Dies ist die geistige Fähigkeit des Willens oder reines Verlangen.

Wir mögen um kurze Fragen zu dieser Zeit bitten. Auch wenn es genügend übrige Energie für diese Arbeit gibt, zögern wir damit, diesen Kontakt fortzuführen, da fortgesetzt Variationen von aufflammendem Schmerz erlebt werden. Auch wenn wir uns über kein falsch gegebenes Material bewusst sind, sind wir uns darüber bewusst, dass es mehrere Punkte gab, während derer unser Kanal weniger als optimal war. Dieses Instrument ist voller Vertrauen, aber wir möchten dieses Instrument nicht missbräuchlich verwenden Bitte frage, wenn du möchtest.

87.28 Fragesteller: Warum ist die männliche und weibliche Natur verschieden?

Ra: Ich bin Ra. Als der Verschleierungsvorgang abgeschlossen war, war die Matrix des Geistes zur männlichen und der Potenziator des Geistes zur weiblichen Polarität angezogen; zum Männlichen der Potenziator des Körpers, zum Weiblichen die Matrix des Körpers. Dürfen wir fragen, ob es kurze Fragen gibt, bevor wir diese Arbeit schließen?

89.44 Fragesteller: Ich habe nicht beabsichtigt, so weit von meiner ursprünglichen Fragerichtung abzuweichen, aber ich denke, einige dieser Exkurse sind sehr erleuchtend und werden dabei helfen, die grundsätzlichen Mechanismen in [der] Entwicklung zu verstehen, an denen wir so interessiert sind.

Ra sagte, dass Archetypen hilfreich sind, wenn sie auf eine kontrollierte Weise verwendet werden. Würdest du mir ein Beispiel geben, was du damit meintest, einen Archetyp auf kontrollierte Weise zu nutzen?

Ra: Ich bin Ra. Wir sprechen mit einigem Bedauern, wenn wir feststellen, dass dies unsere letzte lange Frage sein wird. Es ist beträchtliche Energie übrig, aber dieses Instrument hat Verzerrungen, die schnell die Grenze unserer Fähigkeit erreichen, sicheren Kontakt aufrecht zu erhalten.

Die kontrollierte Verwendung des Archetyps ist das, was innerhalb des Selbst für die Polarisierung des Selbst und zum Nutzen des Selbst, falls negativ polarisiert, oder von Anderen, falls positiv polarisiert, auf den höchst feinstofflichen Ebenen getan wird.

Beachtet zu jeder Zeit, dass der archetypische Geist ein Teil des tiefen Geistes ist und Gedankenprozesse informiert. Wenn der Archetyp ohne Rücksicht auf magische Anständigkeit in die manifestierten, täglichen Handlungen eines Individuums übersetzt wird, können die größten Verzerrungen stattfinden und große Übertretung des freien Willens von Anderen ist möglich. Dies ist für einen negativ Polarisierten eher akzeptabel. Die vorsichtiger negativ polarisierten Geist/Körper/Seelen* werden ebenfalls bevorzugen, mit einem fein eingestimmten Instrument zu arbeiten. Dürfen wir fragen, ob es kurze Fragen gibt, bevor wir diese Arbeit verlassen?

* Dies sollte vermutlich Geist/Körper/Seele-Komplexe heißen.

90.13 Fragesteller: Ich werde die Vermutung anstellen, dass das System von Archetypen dann erdacht wurde, um diese bestimmten Prinzipien weiter auszudehnen. Ist das richtig?

Ra: Ich bin Ra. Die Formulierung ist fehlerhaft. Es ist jedoch richtig, dass die Bilder des archetypischen Geistes die Kinder der physischen Manifestationen von Form der dritten Dichte des Logos sind, der diese bestimmte evolutionäre Gelegenheit erschuf.

90.14 Fragesteller: Nun, so wie ich es verstehe, sind die Archetypen die Neigungen einer sehr fundamentalen Natur, die unter freiem Willen, die Erfahrungen jedes Wesens erzeugen. Ist das korrekt?

Ra: Ich bin Ra. Der archetypische Geist ist Teil des Geistes, der alle Erfahrung informiert. Bitte erinnere dich an die Definition des archetypischen Geistes als Verwahrungsort jener Verfeinerungen des kosmischen oder All-Geistes, die durch diesen bestimmten Logos gemacht wurden und diesem Logos eigen sind. Deshalb mag er als eine der Wurzeln des Geistes angesehen werden, nicht die tiefste, aber sicherlich auf einige Weise die informativste. Die andere Wurzel des Geistes, die es zu erinnern gilt, ist dieser ethnische oder planetare Geist, welcher die Konzeptualisierungen jedes Wesens zu einem gewissen Grad beeinflusst.

90.15 Fragesteller: An welchem Punkt im evolutionären Prozess hat der archetypische Geist zum ersten Mal eine Wirkung auf das Wesen?

Ra: Ich bin Ra. An dem Punkt, an dem ein Wesen, entweder zufälligerweise oder geplant, einen Archetypen reflektiert, schwingt der archetypische Geist mit. Deshalb beginnt zufällige Aktivierung der archetypischen Resonanzen fast sofort in dritter-Dichte-Erfahrung. Die disziplinierte Verwendung dieses Evolutionswerkzeugs kommt viel später in diesem Prozess.

90.16 Fragesteller: Was war das letztendliche Ziel dieses Logos in der Gestaltung des archetypischen Geistes, [so] wie Er es tat?

Ra: Ich bin Ra. Jeder Logos wünscht sich, einen eloquenteren Ausdruck von Erfahrung des Schöpfers durch den Schöpfer zu erzeugen. Der archetypische Geist ist darauf ausgerichtet, diese Fähigkeit zu erhöhen, den Schöpfer in Mustern auszudrücken, die mehr dem aufgefächerten Pfauenschwanz gleichen, jede Facette des Schöpfers lebendig, aufrecht und mit ausgesprochener Schönheit scheinend.

90.17 Fragesteller: Ist Ra mit dem archetypischen Geist eines anderen Logos vertraut, der nicht der gleiche ist wie der, den wir erleben?

Ra: Ich bin Ra. Wesen von Ra haben als weite Wanderer jenen eines anderen Logos gedient. Die Erfahrung hat den intellektuellen und intuitiven Kapazitäten die Sprache verschlagen, da jeder Logos ein Experiment aufsetzt, das so ausreichend genug verschieden von allen anderen ist, dass die Feinheiten des archetypischen Geistes eines anderen Logos höchst undurchsichtig für die mitschwingenden Geist-, Körper- und Seele-Komplexe dieses Logos sind.

90.20 Fragesteller: Möglicherweise ist dann der Mechanismus für die Erzeugung der Polarisation in Bewusstsein für Dienst an Anderen und Dienst am Selbst in der Basis für die Archetypen eingebaut. Ist das tatsächlich wahr?

Ra: Ich bin Ra. Ja. Du wirst die viele angeborene Neigungen feststellen, die auf die Möglichkeit hindeuten, dass ein Pfad effizienter ist als der andere. Dies war das Design des Logos.

90.21 Fragesteller: Was du folglich sagst ist, dass wenn der Weg einmal erkannt wurde, kann entweder das positiv oder das negativ polarisierte Wesen Hinweise entlang seines Weges hinsichtlich der Effizienz dieses Weges finden. Ist das korrekt?

Ra: Ich bin Ra. Das, was du sagst, ist aus seinem eigenen Verdienst heraus richtig, aber ist keine Wiederholung unserer Aussage. Unser Vorschlag war, dass innerhalb des erfahrbaren Zusammenhangs jedes Wesens innerhalb seiner zweite-Dichte-Umgebung und innerhalb der Wurzeln von Geist Neigungen gelegt wurden, die dem wachsamen Auge den leistungsfähigeren der zwei Wege anzeigen. Lass uns sagen, aus Mangel an einem präziseren Adjektiv, dass dieser Logos eine Neigung zu Freundlichkeit hat.

90.22 Fragesteller: Dann sagst du, dass der zweiten Dichte auf eine unterschwellige Weise vorgeschlagen wurde, dass der leistungsfähigere der beiden Wege der Dienst-an-Anderen-Weg ist. Ist das korrekt?

Ra: Ich bin Ra. Wir haben nicht gesagt, welcher der leistungsfähigere Weg ist. Deine Annahme stimmt jedoch, wie du dir bewusst bist, da du jeden Weg in einigen Einzelheiten in früherem Erfragen untersucht hast.

90.23 Fragesteller: Wäre dies der Grund für die größeren positiven Ernten? Ich nehme an, dass es das nicht ist, aber gäbe es Logoi, die einen größeren Anteil an negativen Ernten wegen dieser Art von Neigung haben?

Ra: Ich bin Ra. Es gab Logoi mit größeren Anteilen an negativen Ernten. Die Neigungs-Mechanismen können jedoch nicht die Anforderungen für das Erreichen von Erntefähigkeit sowohl im positiven als auch im negativen Sinn verändern. Es gibt Logoi, welche einen neutralen Hintergrund angeboten haben, um davor zu polarisieren. Dieser Logos entschied sich, nicht so zu verfahren, sondern stattdessen einem Mehr der Liebe und des Lichts des Unendlichen Schöpfers zu ermöglichen, sowohl innerlich als auch äußerlich den Empfindungen und Konzeptualisierungen von Geist/Körper/Seelen* sichtbar und zugänglich zu sein, während sie Seiner Obhut im Experimentieren unterlaufen.

* Dies sollte vermutlich Geist/Körper/Seele-Komplexen lauten.

90.27 Fragesteller: Ist dann der Hauptmechanismus, der die Wege und höchste Essenz der Erfahrung formt, die wir gegenwärtig hier erleben, der archetypische Geist und die Archetypen?

Ra: Ich bin Ra. Diese Hilfsmittel sind ein Teil dessen, worauf du dich beziehst.

90.28 Fragesteller: Wonach ich eigentlich frage, ist der Prozentanteil, grob, für den sie verantwortlich sind?

Ra: Ich bin Ra. Wir bitten dich ein weiteres Mal, dass du bedenkst, dass der archetypische Geist ein Teil des tiefen Geistes ist. Verschiedene Teile machen diesen Geist aus. Der Geist kann als ein Hilfsmittel dienen. Den archetypischen Geist die Grundlage von Erfahrung zu nennen, ist eine Übervereinfachung der Aktivitäten des Geist/Körper/Seele-Komplexes. Mit deiner Frage bezüglich Prozentanteile zu arbeiten ist, deshalb, in jeglicher Form von direkter Antwort ausreichend irreführend, [so] dass wir dich bitten würden, neu zu fragen.

91.14 Fragesteller: Danke dir. Eine Frage noch, bevor wir mit den speziellen Fragen hinsichtlich der Archetypen anfangen. Haben alle Logo[i], die sich nach dem Schleier entwickeln, zweiundzwanzig Archetypen?

Ra: Ich bin Ra. Nein.

91.15 Fragesteller: Ist es üblich für Logo[i], zweiundzwanzig Archetypen aufzuweisen oder ist es relativ einzigartig in Bezug auf unseren Logos?

Ra: Ich bin Ra. Das System der Siebenen ist das am meisten ausgesprochene System, das bislang durch jegliches Experiment von irgendeinem Logos in unserer Oktave entdeckt wurde.

91.16 Fragesteller: Was ist die größte Zahl an Archetypen, nach Ras Wissen, die von einem Logos verwendet wird?

Ra: Ich bin Ra. Die Siebenen plus die Wahl ist die größte Zahl, die unserem Wissen nach von Logoi verwendet wird. Sie ist das Ergebnis von vielen, vielen vorhergehenden Experimenten in der Artikulation des Einen Schöpfers.

91.17 Fragesteller: Dann nehme ich an, dass zweiundzwanzig die größte Zahl an Archetypen ist. Ich werde auch fragen, was die Mindestzahl ist, die Ras Wissen nach gegenwärtig von irgendeinem Logos verwendet wird.

Ra: Ich bin Ra. Die Wenigsten sind die zwei Systeme mit fünf, welche die Kreisläufe oder Dichtestufen von Erfahrung abschließen.

Du musst die Idee verstehen, dass die Archetypen nicht auf einmal entwickelt wurden, sondern Schritt für Schritt und nicht in der Reihenfolge, wie ihr die Reihenfolge in dieser Raum/Zeit kennt, sondern in verschiedenen. Die zwei Systeme der fünf [Archetypen] haben deshalb zwei verschiedene Wege verwendet, die archetypische Natur aller Erfahrung zu sehen. Jedes nutzte, natürlich, die Matrix, den Potenziator und den Signifikator, denn dies ist die Ernte, mit der unsere Schöpfung begann.

Eine Art oder ein System des Experimentierens hatte ihnen den Katalyst und die Erfahrung hinzugefügt. Ein weiteres System, wenn du so magst, hatte Katalyst und Transformation hinzugefügt. In einem Fall wurde den Methoden, durch die Erfahrung verarbeitet wurde, weitergeholfen, aber den Früchten von Erfahrung weniger geholfen. Im zweiten Fall mag das Gegenteil als der Fall zu sein angesehen werden.

91.35 Fragesteller: Wie wird ein Wissen über die Facetten des archetypischen Geistes vom Individuum verwendet, um seine Evolution zu beschleunigen?

Ra: Ich bin Ra. Wir werden ein Beispiel anbieten, das auf dem ersten erforschten Archetyp oder Konzeptkomplex basiert. Der bewusste Geist des Adepten mag zum Bersten voll sein von den abstrusesten und unhandhabbarsten Ideen, so dass weitere Ideenbildung unmöglich wird und Arbeit in blauem Strahl oder Indigo durch Überaktivierung blockiert wird. An diesem Punkt würde der Adept den neuen Geist anrufen, unberührt und jungfräulich, und in jedem Archetyp des neuen und unbefleckten Geistes verweilen, ohne Ausrichtung, ohne Polarität, voll der Magie des Logos.

91.36 Fragesteller: Dann sagst du, dass, falls ich richtig verstehe, was du gesagt hast, dass der bewusste Geist mit einer fast unendlichen Zahl an Konzepten gefüllt werden mag, aber dass es ein Set an grundlegenden Konzepten gibt, die das sind, was ich wichtig nennen würde, einfach weil sie die Grundlagen für die Evolution von Bewusstsein sind, wohingegen das große Spektrum von Konzepten, Ideen und Erfahrungen, auf die wir in unserem täglichen Leben treffen, wenig oder keine Bedeutung auf die Evolution von Bewusstsein haben, außer auf eine sehr indirekte Weise. In anderen Worten, was wir hier versuchen zu tun, ist die großen Motivatoren der Evolution zu finden, und sie zu verwenden, um uns durch unsere evolutionäre Spur zu bewegen. Ist das korrekt?

Ra: Ich bin Ra. Nicht ganz. Die Archetypen sind nicht die Grundlage für spirituelle Evolution, sondern stattdessen das Werkzeug, um auf eine unverzerrte Weise die Natur dieser Evolution zu verstehen.

91.37 Fragesteller: Für ein Individuum, das sich wünscht, seine eigene Evolution bewusst zu erhöhen, wäre eine Fähigkeit, die Archetypen zu erkennen und zu verwenden also nützlich darin, das auszusortieren, was es zu suchen wünscht, und das, was es gefunden hat – und das, was dann als ein nicht so effizientes Suche-Werkzeug festgestellt worden wäre. Wäre dies eine gute Aussage?

Ra: Ich bin Ra. Dies ist ein einigermaßen adäquates Statement. Der Begriff „effizient“ könnte fruchtbringender mit dem Term „unverzerrt“ ersetzt werden. Der archetypische Geist, wenn deutlich durchdrungen, ist eine Blaupause der erbauten Struktur aller Energieaufwendungen und allen Strebens, ohne Verzerrung. Dies, als eine Ressource innerhalb des tiefen Geistes, ist von großer potenzieller Hilfe für den Adept.

Wir würden um eine weitere Frage zu dieser Raum/Zeit bitten, da dieses Instrument anhaltende Wellen der Verzerrung, die ihr Schmerz nennt, erfährt und wir wünschen, unseren Abschied von dem Arbeiten zu nehmen, während das Instrument noch eine ausreichende Menge an übertragener Energie besitzt, um mit Leichte den Übergang zum wachen Zustand zu machen, falls ihr das so nennen wolltet.

92.16 Fragesteller: Wenn das Wesen sich auf bewusste Weises dieses Prozesses gewahr wird, programmiert [es] diese Aktivität vor der Inkarnation selbst. Stimmt das?

Ra: Ich bin Ra. Das stimmt. Bitte halte in Erinnerung, dass wir nicht den archetypischen Geist besprechen, der ein Hilfsmittel ist, das jedem gleich zur Verfügung steht, aber ungleich verwendet wird, sondern das, wozu er spricht: den inkarnativen, empirischen Prozess jedes Geist/Körper/Seele-Komplexes. Wir möchten diese Unterscheidung klar machen, denn es sind nicht die Archetypen, die die Inkarnation leben, sondern der bewusste Geist/Körper/Seele-Komplex, der die Inkarnation in der Tat ohne Rückgriff auf die Suche nach Artikulation des Vorgangs von Potenzierung, Erfahrung und Transformation leben kann.

93.4 Fragesteller: Nun, wenn ich es richtig verstehe, existierten die elektrischen Polaritäten, die Polaritäten von Ausstrahlung und Absorption, alle existierten in einem Teil der Schöpfung, aber die Dienst-an-Anderen-/Dienst-am-Selbst-Polarität, mit der wir vertraut sind, hatte sich nicht entwickelt und erschien erst nach dem Verschleierungsprozess als eine Hinzufügung zur Liste möglicher Polaritäten, könnte man sagen, die in dieser Schöpfung hervorgebracht werden konnten. Ist das korrekt?

Ra: Ich bin Ra. Nein.

93.5 Fragesteller: Würdest du mich diesbezüglich korrigieren?

Ra: Ich bin Ra. Die Beschreibung von Polarität als Dienst am Selbst und Dienst an Anderen, vom Beginn unserer Schöpfung an, weilte innerhalb der Architektur des frühesten Logos. Vor dem Verschleierungsprozess war die Wirkung von Handlungen, die von Geist/Körper/Seelen unternommen wurden, auf ihre Bewusstseine nicht zu einem ausreichend bedeutenden Maß greifbar, um dem Ausdruck dieser Polarität zu erlauben, signifikant nützlich zu sein. Über eine Periode dessen, was ihr Zeit nennen würdet, funktionierte diese Polarität tatsächlich, um die Neigungen von Geist/Körper/Seelen zu verändern, so dass sie letztendlich geerntet werden könnten. Der Verschleierungsprozess hat die Polarität wesentlich effektiver gemacht.

93.6 Fragesteller: Ich könnte dann insofern einen Vergleich anstellen, als dass, wenn eine Polarisation in der Atmosphäre geschieht, um Donnerstürme, Blitze und viel Aktivität zu erzeugen, [dann] könnte diese lebendigere Erfahrung mit der Polarisierung in Bewusstsein verglichen werden, die eine lebendigere Erfahrung erzeugt. Wäre dies angemessen?

Ra: Ich bin Ra. Es gibt insofern Seichtheit in dieser Analogie, als dass die Aufmerksamkeit eines Wesens, für die Dauer des Sturms, auf einen Sturm ausgerichtet sein kann. Die Sturm produzierenden Bedingungen sind jedoch nicht konstant, wohingegen die polarisierenden Bedingungen konstant sind. Unter der Voraussetzung dieser Prämisse, mögen wir deinem Vergleich zustimmen.

93.14 Fragesteller: Der Adept, indem er mit dem Archetyp des Logos vertraut wird, wäre dann in der Lage, den Plan des Logos für Evolution in jedem Fall auf höchst effiziente Weise zu verwenden. Ist das korrekt?

Ra: Ich bin Ra. Im archetypischen Geist hat man die Ressource, nicht speziell eines Planes für Evolution, sondern eher eine Blaupause oder Architektur der Natur von Evolution. Dies mag eine kleine Unterscheidung zu sein scheinen, aber sie hat Bedeutung in der klareren Wahrnehmung der Verwendung dieser Ressource des tiefen Geistes.

97.8 Fragesteller:Gibt es irgendwelche Dinge in den ersten vier Karten, die nicht von Ra beabsichtigt waren, die wir entfernen könnten, um eine weniger irreführende Karte zu präsentieren, wenn wir unsere neuen Zeichnungen machen?

Ra: Ich bin Ra. Wir finden viel Material in dieser Anfrage, welches Wiederholung begründen würde. Dürfen wir vorschlagen, dass diese Frage neu formuliert wird?

97.9 Fragesteller: Möglicherweise habe ich das nicht so formuliert, wie ich es meinte, was Folgendes war: Wir haben bereits die Dinge festgestellt, die von den ersten vier Karten entfernt werden sollten. Die Frage war: Habe ich in den letzten Sitzungen, in denen wir festgelegt haben, was entfernt werden sollte, irgendetwas übersehen, das entfernt werden sollte, das nicht Ras ursprünglicher Absicht entspricht?

Ra: Ich bin Ra. Wir werden unsere Meinung wiederholen, dass es verschiedene Konzepte gibt, die, in jedem Bild, astrologisch basiert sind. Diese Konzepte sind jedoch nicht ohne Verdienst innerhalb des Konzeptkomplexes, der von Ra beabsichtigt wurde, unter der Voraussetzung der Wahrnehmung dieser Konzepte auf eine angemessene Weise durch den Schüler.

Wir möchten nicht das formen, was von irgendeinem Geist/Körper/Seele-Komplex als eine vollständige und unfehlbare Reihe von Darstellungen betrachtet werden kann. Es gibt im Hinblick darauf einen wichtigen Punkt zu machen. Wir haben, mit der Hilfe des Fragestellers, die Konzeptkomplexe der großartigen Architektur des archetypischen Geistes erforscht. Um die Natur, den Vorgang und den Zweck von Archetypen klarer zu verstehen, hat Ra eine Serie von Konzeptkomplexen angeboten. Auf keine, wie auch immer geartete Weise, sollten wir, als demütige Boten des Einen Unendlichen Schöpfers, wünschen, vor die Erwägung eines Geist/Körper/Seele-Komplexes, der seine Evolution sucht, den blassesten Schimmer der Idee zu platzieren, dass diese Abbildungen irgendetwas anderes als lediglich ein Hilfsmittel für Arbeiten im Bereich der Entwicklung von Glaube und Wille sind.

Um dies in Perspektive zu setzen, müssen wir dann das verblüffende Geheimnis des Einen Unendlichen Schöpfers bestaunen. Der archetypische Geist löst kein Paradox oder bringt alles in Einheit. Kein Hilfsmittel, das aus der dritten Dichte ist, verfügt über diese Eigenschaft. Deswegen mögen wir den Schüler bitten, von innerlichem Arbeiten aufzuschauen und die Pracht, die Macht, die Erhabenheit, das Mysterium und den Frieden der Einheit zu betrachten. Lass keine Bedenken über Vogel oder Tier, Dunkelheit oder Licht, Form oder Schatten irgendjemanden, der sucht, von der zentralen Überlegung der Einheit abhalten.

Wir sind nicht Boten des Komplexen. Wir bringen die Botschaft der Einheit. In dieser Perspektive können wir dem Suchenden nur den Wert der Fortgeschrittenheit des Erfassens, Ausdrückens und Verwendens dieses Hilfsmittels des tiefen Geistes bestätigen, der durch die Konzeptkomplexe der Archetypen veranschaulicht wird.

105.19 Fragesteller: Erschien das Wesen am Ende einer Inkarnation, vor Verschleierung, körperlich gealtert zu sein, sagen wir wie Wesen am normalen Ende von Inkarnation in unserer gegenwärtigen Illusion – waren sie, hatten sie Falten und wirkten alt … Sah der Signifikator so aus?

Ra: Ich bin Ra. Der Signifikator von Geist, Körper oder Seele ist ein Teil des archetypischen Geistes und sieht aus, wie jeder ihn sich vorstellt, zu erscheinen. Der Körper einer Geist/Körper/Seele vor Verschleierung zeigte alle Zeichen des Alterns, die euch nun mit dem Prozess vertraut machen, der zur Entfernung eines Geist/Körper/Seele-Komplexes von dritte-Dichte-Inkarnation führt. Es ist gut, sich daran zu erinnern, dass der Unterschiede zwischen Geist/Körper/Seelen und Geist/Körper/Seele-Komplexen ein Vergessen innerhalb des tiefen Geistes ist. Körperliches Erscheinen und Oberfläche und instinktive Aktivitäten sind sehr die gleichen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s