Zweiter Zyklus

14.16 Fragesteller: Es gab keine Ernte? Was ist mit vor 25.000 Jahren? Gab es da eine Ernte?

Ra: Ich bin Ra. Ein Ernten begann im späteren Teil des zweiten Zyklus stattzufinden, wie ihr Raum/Zeit messt, mit Individuen, die das Tor zu intelligenter Unendlichkeit fanden. Die Ernte dieser Zeit, auch wenn extrem klein, waren solche Wesen von extremer Verzerrung zu Dienst an den Wesen, die dann den großen Zyklus zu wiederholen hatten. Diese Wesen blieben deshalb in dritter Dichte, auch wenn sie, zu jedem Zeitpunkt/gegenwärtigen Nexus, diese Dichte durch Nutzung intelligenter Unendlichkeit verlassen konnten.

14.17 Fragesteller: Bei der Ernte vor 25.000 Jahren blieben die Wesen, die in die vierte Dichte hätten geerntet werden können, also im Dienst für diese planetare Bevölkerung hier? Ist dies korrekt?

Ra: Ich bin Ra. Dies ist korrekt. So gab es keine Ernte, aber es gab erntereife Wesen, die die Art und Weise ihres Eintritts in die vierte Dimension wählen werden.

21.28 Fragesteller: Vielen Dank. Ich entschuldige mich für die dumme Art und Weise, in der ich meine Fragen stelle, aber dies hat den Punkt gut für mich aufgeklärt. Danke dir.

Gab es dann im zweiten großen 25.000-Jahre-Zyklus irgendeine bedeutende Zivilisation, die sich entwickelte?

Ra: Ich bin Ra. Im Sinne einer technologischen Bedeutsamkeit gab es keine großartigen Gesellschaften während dieses Zyklus. Es gab einigen Fortschritt unter jenen von Deneb, die gewählt hatten, körperlich in dem zu inkarnieren, was ihr China nennen würdet.

Es gab angemessene positive Schritte zur Aktivierung des grüner-Strahl-Energiekomplexes in vielen Teilen eurer planetaren Sphäre, einschließlich den Amerikas, dem Kontinent, den ihr Afrika nennt, der Insel, die ihr Australien nennt, und dem, was ihr als Indien kennt, als auch in verschiedenen, verstreuten Völkern.

Keines von diesen wurde das, was ihr bedeutsam im Sinne der Bedeutsamkeit von Lemuria oder Atlantis nennen würdet, die euch durch die Bildung starker sozialer Komplexe, und im Fall von Atlantis, sehr großer technologischer Verständnisse, bekannt sind.

In der südamerikanischen Region eurer planetaren Sphäre, wie ihr sie kennt, erwuchs jedoch eine großartige Schwingungsverzerrung zu Liebe. Diese Wesen waren am Ende des zweiten großen Zyklus erntereif, ohne jemals einen starken sozialen oder technologischen Komplex gebildet zu haben.

Dies wird die letzte Frage zum Abschluss dieser Sitzung sein. Gibt es eine Frage, die wir kurz beantworten können, bevor wir schließen, da dieses Instrument etwas erschöpft ist?

22.3 Fragesteller: Danke dir. Ich werde einige Fragen stellen, um das Ende des zweiten Zyklus – des zweiten Hauptzyklus – zu klären. Und dann werden wir weiter zum dritten und letzten der Hauptzyklen gehen.

Kannst du mir die Lebensspanne, die durchschnittliche Lebenserwartung, am Ende des zweiten Hauptzyklus sagen?

Ra: Ich bin Ra. Am Ende des zweiten Hauptzyklus war die Lebensspanne so, wie ihr sie kennt, mit einigen Variationen unter geographisch isolierten Völkern, die mehr in Harmonie mit intelligenter Energie waren und weniger kriegerisch.

22.4 Fragesteller: Kannst du mir die Länge dieser Sp… – durchschnittliche Spanne in Jahren am Ende des zweiten Hauptzyklus sagen?

Ra: Ich bin Ra. Der Durchschnitt ist vielleicht irreführend. Um präzise zu sein: Viele verbrachten ungefähr fünfunddreißig bis vierzig eurer Jahre in einer Inkarnation, mit der nicht als unnormal betrachteten Möglichkeit einer Lebensspanne, die ein Hundert eurer Jahre erreicht.

22.5 Fragesteller: Kannst du mir dann einen – Kann ich annehmen, dass dieser drastische Fall, während dieser zweiten 25.000-Jahre-Periode, von einer 700-jährigen Lebensspanne zu ein – zu weniger als ein Hundert Jahren Länge auf die Intensivierung eines … eines Zustandes des Mangels an Dienst an Anderen zurückzuführen ist.

Ra: Ich bin Ra. Dies ist teilweise korrekt. Am Ende des zweiten Zyklus hatte das Gesetz der Verantwortung durch die wachsende Fähigkeit der Wesen, diese Lektionen zu verstehen, die es in dieser Dichte zu lernen gibt, begonnen wirksam zu werden. So hatten diese Lebewesen viele Wege entdeckt, um eine kriegerische Natur anzudeuten, nicht nur als Stämme oder was ihr Nationen nennt, sondern in persönlichen Beziehungen, jeder mit dem anderen, vor dem Hintergrund, dass das Konzept des Geldes das Konzept des Tauschens verdrängte hatte; auch hatte das Konzept des Besitzes Vorherrschaft über das Konzept der Besitzlosigkeit auf einer individuellen oder Gruppen-Basis gewonnen.

Jedem Wesen wurden dann viele weitere Wege angeboten, um entweder Dienst an Anderen oder Dienst am Selbst mit der Verzerrung zur Manipulation anderer zu zeigen. Obgleich eine Lektion verstanden wurde, diese Lektionen des Teilens, des Gebens, des Empfangs in freier Dankbarkeit – konnte jede Lektion in der Praxis abgelehnt werden.

Ohne die Demonstration der Früchte solches Lern/Lehrens reduzierte sich die Lebensspanne erheblich, denn die Wege der Ehre/Pflicht wurden nicht akzeptiert.

22.6  Fragesteller: Half diese verkürzte Lebensspanne dem Lebewesen auf irgendeine Weise, indem es mehr Zeit zwischen den Inkarnationen zur Verfügung hatte, um seine Fehler zu überprüfen, oder wurde es durch diese verkürzte Lebensspanne behindert?

Ra: Ich bin Ra. Beides ist richtig. Die Verkürzung des Lebensspanne ist eine Verzerrung des Gesetzes des Einen, die nahelegt, dass ein Wesen nicht mehr Erfahrung in höherer Intensität erhält als es aushalten kann. Dies ist nur auf der individuellen Ebene wirksam und gilt nicht für planetare und soziale Komplexe.

So liegt der Grund für die verkürzte Lebensspanne in der Notwendigkeit, ein Wesen von der Intensität der Erfahrung zurückzuziehen, die auftritt, wenn Weisheit und Liebe, die abgelehnt wurden, zurück in das Bewusstsein des Schöpfers reflektiert werden, ohne als Teil des Selbst akzeptiert worden zu sein, was dann den Bedarf nach Heilung und nach umfangreicher Evaluation der Inkarnation beim Wesen auslöst.

Die Unkorrektheit liegt in der Wahrheit, dass unter der Voraussetzung passender Umstände eine viel längere Inkarnation in eurem Raum/Zeit-Kontinuum sehr hilfreich ist, um diese intensive Arbeit fortzuführen, bis Schlussfolgerungen durch den katalytischen Prozess erreicht wurden.

22.7 Fragesteller: Du hast von der südamerikanischen Gruppe gesprochen, die am Ende des zweiten Zyklus erntereif war.

Wie lang war die durchschnittliche Lebensspanne an Ende des zweiten Zyklus?

Ra: Ich bin Ra. Diese isolierte Gruppe hatte Lebensspannen, die aufwärts bis zur neun-Hundert-Jahren [900-jährigen] Lebensspanne reichte, die für diese Dichte angemessen ist.

22.8 Fragesteller: Dann nehme ich an, dass die planetaren Vorkommnisse, die wir jetzt erleben, die, so wie es scheint, alle Lebensspannen reduziert, zu dieser Zeit nicht stark genug war, um sie zu beeinflussen und ihre Lebensspanne ohne Rücksicht zu verkürzen. Ist das richtig?

Ra: Ich bin Ra. Dies ist korrekt. Es ist gut, sich zu erinnern, dass zu diesem Nexus in Raum/Zeit große Isolation möglich war.

22.9 Fragesteller: Ungefähr wie viele Menschen bevölkerten zu dieser Zeit die Erde insgesamt, womit ich zu irgendeiner Zeit im Physischen inkarniert meine?

Ra: Ich bin Ra. Ich nehme an, dass du in Bezug auf die Zahl der inkarnierten Geist-/Körper-/Seele-Komplexe am Ende des zweiten Hauptzyklus fragen möchtest; diese Zahl ist ungefähr drei vier fünf, null null null, drei Hundert fünfundvierzig Tausend [345.000] Wesen.

22.10 Fragesteller: Wie viele waren erntereif aus dieser Gesamtzahl?

Ra: Ich bin Ra. Es gab ungefähr ein Hundert fünfzig [150] erntereife Wesen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s