VII Großer Weg des Geistes / Der Wagen

tarot7

79.41 Fragesteller: Würde der Eroberer oder der Wagen dann den Höhepunkt der Funktion der ersten sechs Archetypen in einer Beherrschung der mentalen Prozesse darstellen und möglicherweise sogar die Entfernung des Schleiers?

Ra: Ich bin Ra. Das ist höchst scharfsichtig. Der Archetyp Sieben ist schwer auszudrücken. Wir mögen ihn den Pfad, den Weg oder den Großen Weg des Geistes nennen. Seine Grundlage ist eine Spiegelung und wesentliche Zusammenfassung der Archetypen Eins bis Sechs.

Man kann den Weg des Geistes auch so verstehen, dass er das Königreich oder die Früchte von richtigem Reisen durch den Geist zeigt, in dem der Geist damit fortfährt, sich so majestätisch durch das Material, das er sich vorstellt, fortzubewegen, wie ein Wagen, der von königlichen Löwen oder Rössern gezogen wird.

Zu diesem Zeitpunkt würden wir eine weitere volle Frage vorschlagen, da dieses Instrument einige Verzerrungen zu Schmerz verspürt.

92.17 Fragesteller: Danke dir. Und zuletzt, indem jedes Energiezentrum aktiviert und ausgeglichen wird, wird die Transformation des Geistes immer häufiger hervorgerufen. Wenn alle Energiezentren zu einem minimalen Grad aktiviert und ausgeglichen sind, geschieht Kontakt mit intelligenter Unendlichkeit; der Schleier wird entfernt; und der Große Weg des Geistes wird angerufen. Ist das korrekt?

Ra: Ich bin Ra. Nein. Dies ist ein recht sprachgewandter Blick auf einige Beziehungen innerhalb des archetypischen Geistes. Es muss jedoch noch einmal verstanden werden, dass der archetypische Geist nicht das Gleiche ist wie die Progression oder Evolution des handelnden, inkarnativen Geist/Körper/Seele-Komplexes.

Aufgrund der ersten Fehlwahrnehmung zögern wir damit, über die zweite Überlegung zu sprechen, aber wir werden uns um Klarheit bemühen. Während des Studierens des archetypischen Geistes, mögen wir vorschlagen, dass der Schüler zum Großen Weg des Geistes blickt, nicht als das, was nach Kontakt mit intelligenter Unendlichkeit erreicht wird, sondern stattdessen als den Teil des archetypischen Geistes, der den speziellen Rahmen markiert und konfiguriert, innerhalb dessen sich die Geist-, die Körper- oder die Seele-Archetypen bewegen.

100.7 Fragesteller: Danke dir. Wir werden möglicherweise nächste Sitzung für eine weitere Beobachtung zu dieser Karte zurückkehren, nachdem wir Ras Kommentare studiert haben. Um die Zeit an dieser Stelle zu bewahren und effizient zu nutzen, werde ich einige Anmerkungen hinsichtlich Karte Sieben machen.

Erstens, der Schleier zwischen dem bewussten und unbewussten Geist wurde entfernt. Der Schleier ist der Vorhang im oberen Teil des Bildes, würde ich vermuten, der hochgezogen wird. Auch wenn der Schleier entfernt wurde, wird Wahrnehmung von intelligenter Unendlichkeit immer noch entsprechend der Glaubensgrundsätze und Mitteln der Suche des Suchenden verzerrt. Würde Ra dies kommentieren?

Ra: Ich bin Ra. Während man den Schleier der Abbildung des Großen Weges des Geistes beobachtet, mag es hilfreich sein, Ideen zu bilden und dabei das Rahmenwerk der Umgebung zu verwenden. Der Große Weg von Geist, Körper oder Seele ist dafür gedacht, das Milieu, innerhalb dessen die Arbeit von Geist, Körper oder Seele platziert werden soll, zu beschreiben.

Deswegen wird der Schleier sowohl etwas hochgezogen als auch immer noch präsent gezeigt, da die Arbeit von Geist und seine Umwandlung fortschreitendes Lüften des großen Vorhangs zwischen bewusstem und tiefem Geist beinhaltet. Der vollständige Erfolg dieses Versuchs ist passenderweise kein Teil von dritter-Dichte-Arbeit und, vor allem, dritter Dichte-mentaler-Prozesse.

100.8 Fragesteller: Die Tatsache, dass der Schleier auf der rechts stehenden Seite höher als auf der der linken gelüftet wird, deutet für mich darauf hin, dass der Adept, der die positive Polarität wählt, einen größeren Erfolg darin haben wird, den Schleier zu durchdringen. Würde Ra kommentieren?

Ra: Ich bin Ra. Dies ist eine wahre Aussage, falls verstanden wird, dass der Fragesteller von möglichem Erfolg spricht. In der Tat ist eure dritte-Dichte-Erfahrung verzerrt oder verdreht, so dass die positive Orientierung mehr Hilfe hat, als die sogenannte negative.

100.9 Fragesteller: Es scheint mir auch so zu sein, da Ra in der letzten Sitzung sagte, dass die Grenze des Standpunktes die Quelle aller Verzerrungen ist, dass gerade die Natur der Dienst-am-Selbst-Verzerrungen, die den links stehenden Weg erzeugen, eine Funktion des Schleiers ist [und] deswegen von zumindest einer teilweise fortgesetzten Verschleierung zu einem Grad abhängig ist, könnte man sagen. Macht dies irgendeinen Sinn?

Ra: Ich bin Ra. Es gibt einen Gedankengang der Logik in dem, was du annimmst.

Die Polaritäten sind beide abhängig von einem begrenzten Standpunkt. Die negative Polarität hängt jedoch schwerer von der illusorischen Trennung zwischen dem Selbst und allen anderen Geist/Körper/Seele-Komplexen ab. Die positive Polarität versucht durch die Illusion hindurch zum Schöpfer in jedem Geist/Körper/Seele-Komplex zu sehen, ist aber zum größten Teil mit Verhaltensweisen und Gedanken befasst, die in Richtung Anderer-Selbste gelenkt werden, um von Dienst zu sein. Diese Einstellung, in sich selbst, ist voll von dem Stoff eurer Illusion der dritten Dichte.

100.10 Fragesteller: Die Krone mit drei Sternen, nehmen wir an, bedeutet Meisterschaft und Gleichgewicht des Geistes, Körpers und der Seele. Ist das auf irgendeine Weise korrekt?

Ra: Ich bin Ra. Diese Vorrichtung ist astrologisch im Ursprung und die gegeben Interpretation etwas verwirrend. Wir befassen uns, in diesem Bild, mit der Umgebung des Geistes. Es ist vielleicht angemessen, die sternenbedeckte Krone von ihrer Einschränkung zu entlassen.

100.11 Fragesteller: Die Wesen – das kleine schwarze – oder rostrote – und weiße Wesen wurden nun verändert, so dass sie Sphinxen zu sein scheinen, von denen wir annehmen, dass sie bedeuten, dass der Katalyst gemeistert wird. Ich nehme auch an, dass sie als die Kraft wirken, die den Wagen bewegt, der hier dargestellt ist, so wie diese Meisterschaft dem Geist in seiner Umwandlung ermöglicht, mobil zu werden, anders, als es vor dieser Meisterschaft möglich war, eingeschlossen innerhalb der Illusion. Würde Ra dies kommentieren?

Ra: Ich bin Ra. Erstens, wir bitten, dass der Schüler den Großen Weg nicht als den Höhepunkt einer Serie von sieben Aktivitäten oder Funktionen betrachtet, sondern als ein wesentlich klarer ausgeführtes Abbild der Umgebung, innerhalb der Geist, Körper oder Seele wirken soll. Deswegen deuten die kulturell bestimmten Geschöpfe, die Sphinxen genannt werden, keine Meisterschaft über Katalyst an.

Die zweite Annahme, der der Platzierung der Geschöpfe als die Beweger des Wagens des Geistes, hat wesentlich mehr Wert. Du magst dem Bild der Sphinx das Konzept von Zeit zu schreiben. Der mentale und mental/emotionale Komplex reift und bewegt sich und wird mit der Zeit transformiert.

100.13 Fragesteller: In diesem Fall werde ich nur eine weitere Frage stellen und sie wird mit dem Schwert und dem Zepter zu tun haben. Es würde so scheinen, als dass das Schwert die Kraft des negativen Adepten wäre, das Kontrolle über Andere-Selbste anzeigt, und das Zepter würde die Kraft des positiven Adepten mit Einheit in Geist, Körper und Seele anzeigen. Sie scheinen jedoch in den gegenüberliegenden Händen zu sein, als ich vermutet hatte. Würde Ra dies kommentieren?

Ra: Ich bin Ra. Diese Symbole sind astrologisch im Ursprung. Die Formen können, deswegen, von ihrer Einschränkung entlassen werden.

Wir mögen anmerken, dass es eine übergeordnete, spirituelle Umgebung und Schutz für die Umgebung des Geistes gibt. Wir mögen weiter anmerken, dass der negativ polarisierte Adept versuchen wird, diesen Bund für seine eigene Verwendung zu gestalten, wohingegen das positiv polarisierte Wesen das hervor halten mag, was durch das astrologische Schwert veranschaulicht wird; sprich Licht und Wahrheit.

103.10 Fragesteller: In diesem Fall habe ich einige Fragen über Karte Sieben, um unseren ersten Durchlauf der Archetypen des Geistes abzuschließen. Da ist ein T mit zwei rechten Winkeln darüber auf der Brust des Wesens in Karte Sieben. Wir haben angenommen, dass das untere T mit der Möglichkeit zu tun hat, einen der beiden Wege in der Transformation zu wählen, und die oberen beiden Winkel den großen Weg des links oder des rechts stehenden Weges darstellen, in einer mentalen Transformation, die die Veränderung von Raum/Zeit zu Zeit/Raum, könnte man sagen, herstellt. Dies ist schwierig auszudrücken. Ist da irgendetwas richtig [kichern] in dieser Vermutung?

Ra: Ich bin Ra. Ja.

103.11 Fragesteller: Würde Ra dazu kommentieren?

Ra: Ich bin Ra. Die Verwendung des Taukreuzes und dem Winkel des Architekten beabsichtigt tatsächlich, die Nähe der Raum/Zeit der Umgebung des Großen Weges zu Zeit/Raum anzudeuten. Wir finden diese Beobachtung höchst scharfsinnig.

Die ganze Stimmung, sagen wir, des Großen Weges ist tatsächlich abhängig von seinem deutlichen Unterschied zum Signifikator. Der Signifikator ist das bedeutsame Selbst, das zu einem großen Grad, aber nicht vollständig, durch das Herunterlassen des Schleiers beeinflusst ist.

Der Große Weg des Geistes, des Körpers und der Seele zeichnet die Umgebung, welche die neue Architektur ist, die vom Verschleierungsprozess verursacht, und deswegen in den großen, grenzenlosen Strom von Zeit/Raum getaucht wurde.

103.12 Fragesteller: Ich nehme an, dass die Räder dieses Wagens die Fähigkeit des Geistes anzeigen, sich in Zeit/Raum zu bewegen. Ist das korrekt?

Ra: Ich bin Ra. Wir können nicht sagen, dass die Beobachtung total inkorrekt ist, denn es gibt so viel Arbeit in Zeit/Raum, wie das Individuum, welches diesen Konzeptkomplex hervorruft, [in sich] aufgenommen hat.

Es wäre jedoch angemessener, die Aufmerksamkeit auf die Tatsache zu richten, dass auch wenn der Wagen Räder hat, wird er nicht an das angespannt, was ihn durch ein physisches oder sichtbares Geschirr ziehen würde. Was dann, oh Schüler, verbindet und nutzt die Kraft der Bewegung des Wagens zum Wagen?

103.13 Fragesteller: Darüber werde ich nachdenken müssen. Außer … Ich komme darauf zurück.

Wir dachten daran, das Schwert in der rechten Hand durch die magische Kugel zu ersetzen, und an ein nach unten gerichtetes Zepter in der linken Hand, ähnlich wie in Karte Fünf, der Signifikator, als angemessener für diese Karte. Würde Ra dies bitte kommentieren?

Ra: Ich bin Ra. Dies ist recht annehmbar, vor allem, wenn die Kugel als sphärisch und glänzend dargestellt werden kann.

103.14 Fragesteller: Das gebogene linke Bein der zwei Sphinxen deutet auf eine Transformation hin, die auf der Linken geschieht [und] die nicht auf der Rechten geschieht, möglicherweise eine Unfähigkeit in dieser Position, sich zu bewegen. Hat dies irgendeinen Verdienst?

Ra: Ich bin Ra. Die Beobachtung hat insofern Verdienst, als dass sie als die Beobachtung der beabsichtigten Konnotation dienen kann. Die Position beabsichtigt zwei Dinge zu zeigen, wovon eines die zweifachen Möglichkeiten der Zeit-vollen Charaktere ist, die dort gezeichnet sind.

Das Ruhen ist möglich in Zeit, so wie [es] der Fortschritt ist. Falls eine Mischung versucht wird, wird das aufrechte, sich bewegende Bein, durch das Bein, das gebogen ist, stark gehindert werden. Die andere Bedeutung hat zu tun mit dem gleichen rechten Winkel, mit seiner architektonischen Rechteckigkeit, wie die Vorrichtung auf der Brust des Akteurs.

Zeit/Raum ist nahe in diesem Konzeptkomplex, nahegebracht durch den Verschleierungsvorgang und seiner Effizienz darin, Akteure hervorzubringen, die sich wünschen, die Ressourcen des Geistes zu nutzen, um sich weiterzuentwickeln.

103.15 Fragesteller: Ich nehme an, dass der Rock aus dem gleichen Grund nach links verdreht ist wie in Karte Vier und auf die Distanz hinweist, die Dienst-am-Selbst-polarisierte Wesen von anderen halten, und ich nehme auch an, dass das Gesicht aus dem gleichen Grund nach links gedreht ist wie in Karte Nummer Fünf, aufgrund der Natur von Katalyst. Ist dies grob korrekt?

Ra: Ich bin Ra. Bitte stoßt Atem über der Brust von rechts nach links.

[Dies wurde wie angegeben getan.]

Ich bin Ra. Alles ist gut.

Deine vorherige Annahme ist tatsächlich grob richtig. Wir können auch anmerken, dass wir, bei der Gestaltung der ursprünglichen Abbildungen für euch Menschen, die kulturellen Gemeinplätze des künstlerischen Ausdrucks von jenen in Ägypten verwendet haben. Das Gesicht wird meistens von der Seite gezeichnet, so wie die Füße gedreht sind. Wir verwendeten dies und möchten, deswegen, die Bedeutung des Zur-Seite-Schauens abschwächen. In keinem Fall wurden jedoch bislang irgendwelche Fehlinterpretationen oder unpassenden Interpretationen in diesen Überlegungen gemacht.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s