Werden, was man immer schon war

Ra: Ich bin Ra. Jedes Wesen ist der Schöpfer. Das Wesen, da es mehr und mehr seines Selbst bewusst wird, kommt allmählich zum Wendepunkt, an dem es feststellt, entweder in Dienst an Anderen oder in Dienst am Selbst zu suchen. Der Suchende wird zum Adepten, wenn er mit minimaler Adäquanz die Energiezentren rot, orange, gelb und blau ausgeglichen hat, mit dem Zusatz des grünen für das Positive, und bewegt sich so in Indigo-Arbeit hinein.

Der Adept beginnt dann, weniger der vorausgehenden oder äußeren Arbeit zu tun, die mit Funktion zu tun hat, und beginnt, die innere Arbeit zu bewirken, die mit Sein zu tun hat. Indem der Adept ein mehr und mehr bewusst kristallisiertes Wesen wird, manifestiert er schrittweise mehr und mehr von dem, was er schon immer, seit vor der Zeit, war; sprich der Eine Unendliche Schöpfer.

Ra in Sitzung 75

Der Dreh- und Angelpunkt

Ra: Ich bin Ra. Das Gesetz der Verwirrung oder Freier Wille ist absolut überragend in den Arbeiten der unendlichen Schöpfung. Das, was intendiert wird, hat so viel Intensität der Anziehung auf das polare Gegenteil wie die Intensität der Intention oder des Wunsches.

Deswegen erfahren jene, deren Wünsche oberflächlich oder vorübergehend sind, nur vergängliche Konfigurationen dessen, was der magische Umstand genannt werden könnte. Es gibt einen Wendepunkt, einen Drehpunkt, der schwingt, wenn ein Geist/Körper/Seele-Komplex seinen Willen auf Dienst einstimmt. Falls dieser Wille und Wunsch für Dienst an Anderen ist, wird die entsprechende Polarität aktiviert werden.

aus Das Gesetz des Einen, Sitzung 72, Frage 7

32.5 Grüner Strahl ist der große Wendepunkt in allen Arten von Erfahrung

32.5 Fragesteller: Ok. Danke dir. Ich glaube, dass wir den grünen Strahl im Moment genügend behandelt haben, deshalb werde ich den grünen Strahl auslassen und zum blauen Strahl gehen. Kannst du mir den Unterschied zwischen grün und blau mit Betonung auf dem blauen Strahl erklären?

Ra: Ich bin Ra. Mit der Energieübertragung des grünen Strahls kommst du jetzt zum großen Wendepunkt, sexuell gesehen, als auch in jedem anderen Modus der Erfahrung. Der grüne Strahl kann dann nach außen gerichtet werden, so dass das Wesen gibt, anstatt zu empfangen. Das erste Geben jenseits des grünen Strahls ist das Geben von Akzeptanz oder Freiheit, welches dem Empfänger von blauer-Strahl-Energieübertragung auf diese Weise die Gelegenheit gibt, sich akzeptiert zu fühlen. Dies befreit das Andere-Selbst, so dass es sich dem Gebenden dieses Strahls gegenüber ausdrücken kann. Es wird auffallen, dass sobald grüner-Strahl-Übertragung von zwei Geist/Körper/Seelen in der Paarung erreicht wurde, die weiteren Strahlen zur Verfügung stehen, ohne dass beide Wesen sich auf gleiche Weise weiterentwickeln müssen. Ein im blauen Strahl oder im Indigo-Strahl schwingendes Wesen, dessen andere Strahl-Schwingungen klar sind, kann deshalb diese Energie mit dem Anderen-Selbst im grünen Strahl teilen und so als Katalyst für das fortschreitende Lern/Lehren des Anderen-Selbst agieren. Bis ein Anderes-Selbst den grünen Strahl erreicht hat, sind solche Energieübertragungen durch Strahlen nicht möglich.