Erfahrung ausdrücken, um vollen Nutzen aus dem Katalyst zu ziehen

42.10 Fragesteller: Wie kann eine Person herausfinden, wenn sie in einer emotional aufgeladenen Situation unbeeinflusst ist, ob sie den Fluss der Emotionen unterdrückt, oder ob sie im Gleichgewicht ist und wirklich unbeeinflusst?

Ra: Ich bin Ra. Wir haben zu diesem Punkt gesprochen. Deswegen werden wir kurz wiederholen, dass keine Situation für ein ausgeglichenes Wesen eine emotionale Ladung enthält, sondern einfach eine Situation wie jede andere ist, in der das Wesen eine Gelegenheit, von Dienst zu sein, beobachten kann oder nicht. Je näher ein Wesen dieser Einstellung kommt, desto näher ist das Wesen [seinem] Gleichgewicht. Du magst bemerken, dass wir nicht empfehlen, Reaktionen auf katalytische Situationen zurückzudrängen oder zu unterdrücken, außer wenn solche Reaktionen ein Hindernis wären, das nicht in Einklang mit dem Gesetz des Einen zu einem Anderen-Selbst steht. Es ist weitaus besser, der Erfahrung zu erlauben, sich selbst auszudrücken, damit das Wesen volleren Nutzen aus diesem Katalyst ziehen kann.

Den intensiven Katalyst stetig würdigen

42.9 Fragesteller: Was ist der Unterschied in Bezug auf die Aktivierung von Energiezentren zwischen einer Person, die emotional geladene Reaktionen auf emotional geladene Situationen unterdrückt, und der Person, die ausgeglichen und deshalb wirklich unbeeinflusst von emotional geladenen Situationen ist?

Ra: Ich bin Ra. Diese Frage enthält eine unrichtige Annahme. Für das wirklich ausgeglichene Wesen wäre keine Situation emotional geladen. Mit diesem Verständnis können wir das Folgende sagen: Die Unterdrückung von Gefühlen depolarisiert das Wesen insofern, als dass es dann wählt, die katalytische Aktion der Raum/Zeit-Gegenwart nicht auf eine spontane Weise zu nutzen, und damit die Energiezentren trübt. Es führt jedoch zu einer leichten Polarisierung zum Positiven, wenn die Ursache dieser Unterdrückung die Sorge um Andere-Selbste ist. Das Wesen, das lange genug mit dem Katalyst gearbeitet hat, um in der Lage zu sein, den Katalyst zu fühlen, es aber nicht für nötig zu halten, Reaktionen auszudrücken, ist noch nicht ausgeglichen, aber erleidet aufgrund der Transparenz seines Erfahrungs-Kontinuums keine Depolarisation. So wird die schrittweise Erhöhung in der Fähigkeit, seine Reaktionen zu beobachten und das Selbst zu erkennen, das Selbst immer näher zu einer wirklichen Ausgeglichenheit bringen. Geduld ist erforderlich und empfohlen, denn der Katalyst ist intensiv auf eurer Ebene, und sein Nutzen muss über einen Zeitraum des stetigen Lern/Lehrens hinweg gewürdigt werden.