39.4 Das ‚Sevenon‘ und die Verdichtung zum Einen Schöpfer

Fragesteller: Dann werde ich mit den allgemeinen Fragen weitermachen und versuchen, einen Weg zu einer Reihe von Fragen zu finden, der uns zu einem Erkenntnisbereich nicht-vergänglicher Funktionen führt, die von uns und anderen bearbeitet werden können, um unser Bewusstsein zu erhöhen, und es kann sein, dass ich hier in dem Versuch, einen Weg zu dieser Art Fragestellung zu finden, einige Fehler machen werde. Ich entschuldige mich im Voraus, wenn meine Fragen in die falsche Richtung führen. Ich habe bemerkt, dass alles … oder die meisten der grundlegenden Dinge in Einheiten aufgeteilt zu sein scheinen, die in der Summe Sieben ausmachen. Beim Durchlesen einer Abschrift von Henry Puharich aus „The Nine“ fand ich eine Aussage von „den Neun“, in der sie sagen: „Wenn wir sieben Mal den elektrischen Gegenwert des menschlichen Körpers erhalten, dann würde dies zum ‚Sevenon‘ der Masse der Elektrizität führen.“ Könntest du dies erklären?

Ra: Ich bin Ra. Dies zu erklären ist jenseits der Fähigkeiten eurer Sprache. Wir werden jedoch versuchen dieses Konzept anzusprechen.

Wie ihr euch bewusst seid, werden die vollständigen Potenziale, sowohl elektrische im Sinne desjenigen, den ihr Larson nennt, als auch metaphysische, zu Beginn der Schöpfungen, die von jedem Logos eingerichtet werden, erzeugt. Diese metaphysische Elektrizität ist für das Verständnis, sagen wir, dieser Aussage so wichtig wie das Konzept der Elektrizität selbst.

Dieses Konzept, wie ihr wisst, handelt von aufgeladenen Energien. Vom Elektron wird gesagt, dass es keine Masse hat, sondern nur ein Feld. Andere behaupten eine Masse von unendlich kleiner Größe. Beide haben Recht. Die wahre Masse der potenzierten Energie ist die Stärke des Feldes. Dies ist auch metaphysisch wahr.

In eurem gegenwärtigen System des Wissens ist es jedoch nützlich, mit der Massenzahl des Elektrons zu arbeiten, damit ihr Lösungen für andere Fragen im physischen Universum finden könnt. Auf diese Weise könnt ihr bequem annehmen, dass jede Dichte des Seins größere und größere spirituelle Masse besitzt. Die Masse erhöht sich, sagen wir, signifikant, aber bis zur Dichte des Gateways nicht in hohem Maße. In dieser Dichte wurden das Aufsummieren, das Zurückblicken – kurz, alle nützlichen Funktionen von Polarität aufgebraucht. Deswegen nimmt die metaphysische, elektrische Natur des Individuums mehr und mehr an spiritueller Masse zu.

Als eine Analogie mag man die Arbeit desjenigen betrachten, der als Albert bekannt ist, der das Anwachsen von Masse, die sich der Lichtgeschwindigkeit annähert, in die Unendlichkeit postulierte. Das Wesen der siebten Dichte, das vollkommene Wesen, der Schöpfer, der sich selbst kennt, sammelt deshalb Masse an und verdichtet sich wieder zum Einen Schöpfer.

Werbeanzeigen

29.19 Schwarze Löcher sind 3D-Manifestationen der Einheit mit dem Schöpfer

29.19 Fragesteller: Dann wäre das Schwarze Loch ein Punkt … liege ich richtig, wenn ich sage, dass es Punkt wäre, an dem das umgebende Material es geschafft hat, sich mit der Einheit oder dem Schöpfer zu vereinen? Ist das korrekt?

Ra: Ich bin Ra. Das Schwarze Loch, das dritte Dichte manifestiert, ist die Körperkomplex-Manifestation dieses spirituellen oder metaphysischen Zustands. Dies ist korrekt.

29.18 Verschmelzung der Schöpfung ab ausreichend spiritueller Gravitationsmasse

29.18 Fragesteller: Manchmal habe ich Schwierigkeiten damit, man könnte sagen, einen Fuß in die Tür zu bekommen, in das, wonach ich Ausschau halte, wenn ich versuche, die metaphysischen Prinzipien, könnte man sagen, hinter unserer physikalischen Täuschung herauszufinden.

Könntest du mir ein Beispiel der Menge an Gravitation unter Bedingungen der dritten Dichte auf der Oberfläche der Venus geben? Wäre sie größer oder kleiner als auf der Erde?

Ra: Ich bin Ra. Die Schwerkraft, sagen wir, die anziehende Kraft, die wir auch als die nach außen, zum Schöpfer hin drückende Kraft beschreiben, ist auf dem Wesen, das ihr Venus nennt, spirituell größer aufgrund des größeren Grades an Erfolg, sagen wir, bei der Suche nach dem Schöpfer.

Dieser Punkt wird nur dann wichtig, wenn du bedenkst, dass, wenn die ganze Schöpfung in ihrer Unendlichkeit eine spirituelle Gravitationsmasse einer ausreichenden Art erreicht hat, die ganze Schöpfung unendlich verschmilzt; das Licht findet und sucht seine Quelle und beendet deshalb die Schöpfung und beginnt eine neue Schöpfung, ähnlich wie ihr das Schwarze Loch versteht, wie ihr es nennt, mit seinem Zustand der unendlich großen Masse am Nullpunkt, von dem aus kein Licht gesehen werden kann, weil es absorbiert wurde.