Der Logos will werden, was er (noch) nicht ist

79.0 Ra: Ich bin Ra. Ich grüße euch in der Liebe und im Licht des Einen Unendlichen Schöpfers. Wir kommunizieren jetzt.

[…]

79.6 Fragesteller: Ich würde gern eine Frage über die Dritte-Dichte-Erfahrung derjenigen stellen, die just vor der ursprünglichen Erweiterung der ersten Verzerrung hin zu den Sub-Logoi [existierten], welche gemacht wurde, um die Aufteilung der Polarität zu erzeugen. Kannst du die allgemeinen Unterschiede zwischen der Dritte-Dichte-Erfahrung dieser Geist/Körper/Seele-Komplexe und jenen, die sich auf diesem Planeten in dieser Erfahrung, die wir jetzt erleben, entwickelt haben, beschreiben?

Ra: Ich bin Ra. Dieses Material wurde bereits behandelt. Bitte erfrage für spezielles Interesse.

79.7 Fragesteller: Um genau zu sein: War der Vorhang, der hinsichtlich des Wissens über frühere Inkarnationen, usw. gezogen wird, in der Erfahrung, in der sich nur die Dienst-am-Anderen-Polarität in dritter Dichte, für [die] fortgesetzte Evolution in die höheren Dichtestufen hinein, entwickelte, für diese Wesen wirksam?

Ra: Ich bin Ra. Nein.

79.8 Fragesteller: War der Reinkarnationsprozess so, wie derjenige, den wir hier erfahren, in dem der Dritte-Dichte-Körper vielzählige Male während des Zyklus betreten und verlassen wird?

Ra: Ich bin Ra. Dies ist korrekt.

79.9 Fragesteller: Ist es möglich, eine Zeit der Inkarnation in Bezug auf unsere Jahre anzugeben, und würdest du es tun, falls ja?

Ra: Ich bin Ra. Die optimale inkarnative Periode ist irgendwo nahe einem Maß, das ihr ein Millennium nennt. Dies ist, wie ihr sagen könnt, eine Konstante, unabhängig von anderen Faktoren der Erfahrung von dritter Dichte.


Vorherige Inkarnationen vergessen: ein erster Schritt zu mehr freiem Willen

Weiterlesen

Werbeanzeigen

Negative Orientierung programmiert für Trennung und Kontrolle von Dingen und Wesen

54.19 Fragesteller: Welche Art von Katalyst, im Fall einer Polarisierung zu Dienst-am-Selbst, würden Wesen programmieren, die diesem Pfad folgen, wenn sie die Ebene erreichen, von der aus sie ihren eigenen Katalyst programmieren?

Ra: Ich bin Ra. Das negativ orientierte Wesen wird für maximale Trennung von und Kontrolle über all jene Dinge und bewusste Wesen programmieren, von denen es wahrnimmt, dass sie anders als das Selbst seien.

Die Erfahrung unserer Dichte kann geliebt oder kontrolliert werden

46.16 Fragesteller: Was ist der Plan für die Verwendung des Krebs-Katalyst?

Ra: Ich bin Ra. Der Katalyst, und jeglicher Katalyst, wird geplant, um Erfahrung anzubieten. Diese Erfahrung in eurer Dichte kann geliebt oder sie kann kontrolliert werden. Dies sind die zwei Wege. Wenn keiner der Pfade gewählt wird, verfehlt der Katalyst seinen Plan, und das Wesen schreitet weiter fort, bis Katalyst es trifft, was es dazu veranlasst eine Einstellung zu Akzeptanz und Liebe oder zu Trennung und Kontrolle zu bilden. Es gibt keinen Mangel an Raum/Zeit, in der dieser Katalyst arbeiten kann.

Mit Liebe voll erfüllt zu sein

42.5 Fragesteller: In der Illusion, die wir jetzt erfahren, ist es schwierig, diese Reaktion aufrecht zu halten, vor allem, wenn der Angriff des Wesens körperlichen Schmerz hervorruft, aber ich nehme an, dass diese Reaktion selbst durch den Verlust des Lebens oder extreme Schmerzen hindurch beibehalten werden sollte? Ist das richtig?

Ra: Ich bin Ra. Dies ist richtig und darüber hinaus von großer oder, sagen wir, prinzipieller Bedeutung im Verstehen des Prinzips der Ausgeglichenheit. Ausgeglichenheit ist nicht Gleichgültigkeit, sondern der Beobachter, der von keinen Gefühlen der Trennung verblendet wird, sondern mit Liebe voll erfüllt ist.

36.14 Die erste Trennung auf dem negativen Pfad: das Selbst vom Selbst

Fragesteller: War Himmler auf irgendeine Weise in Kontakt mit seinem höheren Selbst zu der Zeit, als er in den 1940ern inkarniert war?

Ra: Ich bin Ra. Wir erinnern dich daran, dass der negative Pfad ein Pfad der Trennung ist. Was ist die erste Trennung? Das Selbst vom Selbst. Derjenige, der als Himmler bekannt ist, hat sich nicht dazu entschieden, seine Fähigkeiten des Willens und der Polarisierung zu nutzen, um Hilfe von einer anderen Quelle zu suchen als seine bewussten Triebe, selbst-erwählt in der Lebenserfahrung und genährt durch frühere Einstellungen in anderen Lebenserfahrungen.

25.11 Die negative fünfte Dichte: zusammengepresst und von allem anderen getrennt

25.11 Fragesteller: Nun, ich werde die Antwort, ob es etwas gibt, das wir tun können, um es für das Instrument wirklich angenehm zu machen, erst am Ende stellen. Ich stelle nur die Fragen, die das Instrument hat – oder beantworte die Fragen, für die das Instrument Energie übrig hat, um sie zu geben, aber ich würde wirklich gerne die Orientierung von fünfter-Dichte-negativ wissen, da sie nicht an diesem Kampf teilnimmt.

Ra: Ich bin Ra. Die fünfte Dichte ist die Dichte des Lichts oder der Weisheit. Das sogenannte negative Dienst-am-Selbst-Wesen ist in dieser Dichte auf einem hohen Niveau der Bewusstheit und Weisheit und hat Aktivität außer Denken eingestellt. Das fünfte-Dichte-Negative ist außerordentlich zusammengepresst und von allem anderen getrennt.

20.9 Ohne Polarität keine Arbeit im Bewusstsein

20.9 Fragesteller: Danke dir. Gestern sprachen wir von der Trennung, die in dritter Dichte stattfindet, wenn ein Wesen sich entweder bewusst oder aus Neigung heraus für den Pfad des Dienstes an Anderen oder Dienstes am Selbst entscheidet. Die philosophische Frage, warum solch eine Trennung überhaupt existiert, kam auf. Es ist mein Eindruck, dass es wie mit der Elektrizität ist; wenn wir keine Polarität in der Elektrizität haben, dann haben wir keine Elektrizität; wir haben keine Aktion, wir haben kein … Deswegen nehme ich an, dass es ohne solche Polarität keine Aktion oder Erfahrung im Bewusstsein gäbe. Ist dies korrekt?

Ra: Dies ist korrekt. Du kannst den allgemeinen Begriff „Arbeit“ verwenden.