41.18 Evolution – nicht mechanisch, sondern entlang der Potenziale des Willens des Logos und dem Willen des Wesens

Fragesteller: Nun, das Tier besteht in der zweiten Dichte aus Licht, wie alle Dinge. Worauf ich hinaus möchte ist die Beziehung zwischen dem Licht, aus dem die verschiedenen Körper des Tieres erzeugt werden, und dessen Beziehung zu den Energiezentren, die aktiviert sind und die, die nicht aktiviert sind, und wie dies mit dem Logos verbunden ist. Es ist eine schwierige Frage. Kannst du mir irgendeine Art von Antwort darauf geben?

Ra: Ich bin Ra. Die Antwort liegt darin, deine Denkprozesse von jeglicher mechanischer Sicht von Evolution umzuleiten. Der Wille des Logos setzt die Potenziale, die dem sich entwickelnden Wesen zur Verfügung stehen. Der Wille des Wesens ist das einzige Maß des Grades und der Sorgfältigkeit der Aktivierung und des Ausgleichens der verschiedenen Energiezentren.

Werbeanzeigen

30.13 Tiere mit Selbst-Bewusstsein ausstatten

30.13 Fragesteller: Ich habe mich gefragt, ob der Kater Gandalf durch diesen Mechanismus auf die eine oder andere Art sein spirituelles Potenzial oder Verständnis erhöhen konnte.

Ra: Ich bin Ra. Wir untersuchen diese Information und finden sie harmlos. Das zweite-Dichte-Wesen, Klangschwingung Gandalf, ist ein seltenes Beispiel seiner Spezies, erstens aufgrund früherer Individualisierung, zweitens aufgrund einer großen Investition[1] in dieser bestimmten Lebenserfahrung. Dies ist der größte Beschleuniger in der Entwicklung dieses Wesens. Dies ist sehr ungewöhnlich, wie wir gesagt haben. Die Erfahrungen der zweigeschlechtlichen Fortpflanzung, die von der Art des Wesens Gandalf waren, waren aufgrund einer ungewöhnlichen Beziehung mit einem anderen Wesen, das ebenfalls das war, was ihr eine Katze nennt, in einem kleinen Ausmaß von spirituellem Nutzen. Auch dieses Wesen besaß eine ungewöhnliche Orientierung zu dritter Dichte oder Investition aus früheren Lebenserfahrungen. Deshalb existierte die Bildung dessen, was als erkennbare Liebe angesehen werden könnte, in dieser Beziehung.

[1] Ra verwendet den Begriff der Investition in dem Sinne, dass ein Wesen einer höheren Dichte in ein Wesen der darunterliegenden Dichte Selbst-Bewusstheit „investiert“, ein solches Wesen also mit Bewusstsein „ausstattet“, was seine Entwicklung beschleunigt. Haustiere sind Beispiele für Investitionen der dritten Dichte in die zweite.

19.3 Nicht „beseelt“, sondern sich der intelligenten Energie bewusst

19.3 Fragesteller: Wenn dieser Übergang von der zweiten zur dritten Dichte stattfindet, wie wird dieses Wesen, sei es nun ein Tier, Baum oder Mineral, beseelt?

Ra: Ich bin Ra. Wesen werden nicht beseelt. Sie werden sich der intelligenten Energie in jedem Teil, jeder Zelle oder jedem Atom, wie du es nennen kannst, ihres Seins bewusst.

Diese Bewusstheit ist das, was Bewusstheit des bereits Gegebenen ist. Vom Unendlichen kommen alle Dichtegrade. Die Selbst-Bewusstheit kommt von innen heraus, unter der Voraussetzung eines Auslösers bestimmter Erfahrungen, im Verstehen der aufsteigenden Spiralbewegung, wie wir diese spezielle Energie nennen können, der Zelle oder des Atoms oder Bewusstseins.

Dann kannst du sehen, dass es einen unausweichlichen Sog zur, wie ihr es nennen könntet, letztendlichen Bewusstwerdung des Selbst gibt.

19.2 Bäume, Tiere und gelegentlich mineralische Orte werden „beseelt“

19.2 Fragesteller: Lass uns den Punkt nehmen, an dem ein individualisiertes Wesen der zweiten Dichte bereit für einen Übergang zur dritten ist. Ist dieses zweite-Dichte-Wesen das, was wir ein Tier nennen würden?

Ra: Ich bin Ra. Es gibt drei Arten von zweite-Dichte-Wesen, die, sagen wir, beseelt werden. Die erste ist das Tier. Dies ist das Vorherrschende. Die zweite ist das Pflanzliche, vor allem das, was ihr Klangschwingungskomplex „Baum“ nennt. Diese Wesen sind in der Lage, genügend Liebe zu geben und zu bekommen, um individualisiert zu werden. Die dritte Kategorie ist mineralisch. Gelegentlich wird ein gewisser Ort, Platz, wie ihr es nennen könnt, durch die Liebe energetisiert, die er in der Beziehung zu einem dritte-Dichte-Wesen empfängt und gibt, das mit ihm in Beziehung steht. Dies ist der am wenigsten übliche Übergang.

Zweite Dichte: höheres Pflanzen- und Tierleben

9.14 FRAGESTELLER Dann gab es zweite Dichte-Wesen hier, vor dem Zeitpunkt von vor ungefähr 75.000 Jahren. Um welche Art von Lebewesen handelte es sich bei ihnen?

RA Die zweite Dichte ist die Dichte des höheren Pflanzenlebens und Tierlebens, welches ohne den aufstrebenden Antrieb zum Unendlichen existiert. Diese zweite Dichte-Wesen sind genauso aus einer Oktave von Bewusstsein, wie man verschiedene Orientierungen von Bewusstsein unter den bewussten Wesen eurer Schwingung findet.