Streuungswinkel in der Pyramide

56.7 Fragesteller: Dann nehme ich an, dass falls ich meinen Winkel am Boden der Königinnenkammer beginne und einen 33 bis 54° Winkel von diesem Punkt aus mache, so dass die Hälfte dieses Winkels auf die Seite der Mittelachse, auf der die Königskammer ist, fällt, [dass] dies die Streuung des Spektrums anzeigen wird, von dem Punkt des Bodens der Königinnenkammer aus beginnend; lass uns sagen, wir würden einen 40° Winkel nutzen, hätten wir 20° Streuung links von der Mittelachse, die durch die Königskammer geht. Ist das richtig?

Ra: Ich bin Ra. Dies wird die letzte volle Frage dieser Sitzung sein. Es ist richtig, dass die Hälfte des zuvor genannten Winkels durch die Königskammer-Position verläuft. Es ist inkorrekt anzunehmen, dass die Königinnen-Kammer die Grundlage des Winkels ist. Der Winkel wird irgendwo zwischen der Königinnenkammer-Position und von dort nach unten in Richtung der Ebene der Resonanzkammer beginnen, abgesetzt für die Heilungsarbeit.

Diese Variation hängt von den verschiedenen magnetischen Strömungen des Planeten ab. Die Königskammer-Position ist dafür gedacht, die stärkste Spirale des Energieflusses zu durchkreuzen, unabhängig davon, wo der Winkel beginnt. Während sie durch die Königinnenkammer-Position kommt, ist diese spiralierende Energie jedoch immer zentriert und an ihrem stärksten Punkt.

Dürfen wir irgendwelche kurzen Fragen zu diesem Zeitpunkt beantworten?

Die Energie-Spirale der Pyramide von Gizeh

56.5 Fragesteller: Ich werde eine Aussage machen, die du korrigieren kannst. Ich sehe intuitiv die spiralierende Energie der Pyramide von Gizeh, die ausgebreitet ist, während sie sich durch die sogenannte Königskammer bewegt und sich dann wieder in der sogenannten Königinnenkammer fokussiert. Ich nehme an, dass die Ausbreitung der Energie in der sogenannten Königskammer im Spektrum der Farben, Rot bis Violett, gesehen wird, und dass die Energiezentren des zu heilenden Wesens mit dieser Ausbreitung des Spektrums ausgerichtet werden sollten, so dass das Spektrum mit den verschiedenen Energiezentren übereinstimmt. Kannst du diese Aussage korrigieren?

Ra: Ich bin Ra. Wir können diese Aussage korrigieren.

Wir sind keine Maschinen, sondern eher „Tongedichte“

54.8 Fragesteller: Ok. Sobald sich ein Geist/Körper/Seele-Komplex über diesen Vorgang bewusst wird, entscheidet er sich dann, dass, um die Fähigkeiten zu haben – die vollen Fähigkeiten der Schöpfung und des Schöpfers, von dem er ein kleiner Teil, jedoch gleichzeitig alles davon ist – um diese Fähigkeiten, die mit der ganzen Schöpfung kommen, zu haben, es nötig ist, dass er sein Denken wiedervereint oder sein Denken wieder mit dem Ursprünglichen Kreativen Gedanken harmonisiert, in präziser Schwingung oder Frequenz der Schwingung, möchte ich sagen. Um dies zu tun, ist es nötig, die Persönlichkeit zu disziplinieren, damit sie präzise in Einklang mit dem Ursprünglichen Gedanken oder der Ursprünglichen Schwingung ist, und dies wird herunter gebrochen in sieben Bereiche der Disziplin, von denen jeder mit einer der Farben des Spektrums korrespondiert. Ist das korrekt?

Ra: Ich bin Ra. Diese Aussage, wenn auch richtig, birgt großes Potenzial, missverstanden zu werden. Die Präzision, mit der jedes Energiezentrum mit dem Ursprünglichen Gedanken übereinstimmt, liegt nicht in der systematischen Platzierung jedes Energienexus, sondern eher in der fließenden und formbaren Platzierung der ausgeglichenen Mischung dieser Energiezentren, auf eine solche Weise, dass intelligente Energie in der Lage ist, sich selbst mit minimaler Verzerrung zu kanalisieren.

Der Geist/Körper/Seele-Komplex ist keine Maschine. Es ist eher das, was du ein Tongedicht nennen könntest.