Positives strahlt aus, Negatives absorbiert

93.3 Fragesteller: Danke dir. Von der Grundlage unserer gegenwärtigen Illusion haben wir früher gesagt, dass sie das Konzept der Polarität sei. Ich würde fragen, ob, da wir die zwei Polaritäten als Dienst an Anderen und Dienst am Selbst definiert haben, es eine vollständigere oder sprachgewandtere oder erleuchtendere Definition gibt, oder irgendwelche weiteren Informationen, die wir zu diesem Zeitpunkt nicht über die zwei Enden der Pole haben, [und] die uns eine bessere Einsicht in die Natur von Polarität selbst geben würden?

Ra: Ich bin Ra. Es ist aufgrund der Natur der Verzerrungen der Geist/Körper/Seele-Komplexe dazu, Konzepte, die in Bezug zu Philosophie stehen, in Begriffen von Ethik oder Handeln wahrzunehmen, unwahrscheinlich, dass es eine prägnantere oder eloquentere Beschreibung der Polaritäten von dritter Dichte als Dienst an Anderen und Dienst am Selbst gibt. Wir könnten die Polaritäten jedoch betrachten, indem wir leicht verschiedene Begriffe verwenden. Auf diese Weise mag für manche eine mögliche Bereicherung der Erkenntnis erreicht werden.

Man kann die Polaritäten mit der buchstäblichen Natur betrachten, die von der physischen Polarität des Magneten genossen wird. Das Negative und Positive, mit ihren elektrischen Eigenschaften, können ebenso wie im physikalischen Sinn verstanden werden. Es sollte in diesem Kontext angemerkt werden, dass es recht unmöglich ist, die Polarität einer Handlung oder eines Wesens zu beurteilen, ebenso wie es unmöglich ist, die relative Gutheit der negativen und positiven Pole des Magneten zu beurteilen.

Eine weitere Methode, die Polaritäten zu sehen, könnte das Konzept von Ausstrahlung/Absorption beinhalten. Das, was positiv ist, ist ausstrahlend; das, was negativ ist, ist absorbierend.

Advertisements

40.6 Nicht messbar: Farbe vibriert auch in Zeit/Raum

Fragesteller: Würde – dies ist geraten, würde sich die Frequenz, die von der zweiten zur dritten geht, von der mittel-orangen Frequenz oder durchschnittlichen orangen Frequenz auf die mittlere gelbe Frequenz oder durchschnittliche gelbe Frequenz erhöhen?

Ra: Ich bin Ra. Diese Anfrage ist unklar. Wir werden versuchen von Hilfe zu sein. Die Frequenz, die die Basis jeder Dichte ist, ist jedoch das, was eine wahre Farbe oder Echtfarbe genannt werden kann. Dieser Begriff kann mit eurem gegebenen System der Sensibilitäten und wissenschaftlichen Messungen nicht definiert werden, denn Farbe hat vibrierende Eigenschaften sowohl in Raum/Zeit als auch in Zeit/Raum. Die wahre Farbe wird dann mit einem Regenbogen der verschiedenen Schwingungsebenen innerhalb dieser Dichte und den Anziehungs-Schwingungen der nächsten Dichtestufe einer wahren Farbe überlagert und gefärbt.

40.5 Die schrittweise Aufwertung von Schwingungsstufen

Fragesteller: Danke dir. Wenn wir als ein Beispiel den Übergang zwischen zweiter und dritter Dichte nehmen, erhöht sich dann, wenn der Übergang stattfindet, die Frequenz der Schwingung, die das Photon (der Kern aller Partikel der Dichte) formt, von einer Frequenz, die mit der zweiten Dichte oder Orange korrespondiert, der Farbe Orange, zur der Frequenz, die wir für die Farbe Gelb messen? Worauf ich hinaus will ist, ob sich alle Schwingungen, die die Dichte bilden, die grundlegende Schwingungen des Photons, auf quantisierte Weise über einen relativ kurzen Zeitraum erhöhen?

Ra: Ich bin Ra. Dies ist richtig. Dann siehst du in jeder Dichte die schrittweise Aufwertung von Schwingungsstufen.

40.3 Der nächste Strahl färbt den jetzigen Stück für Stück ein

Fragesteller: Danke dir. Ich habe mich auch gefragt, ob die erste Dichte irgendwie mit der Farbe Rot korrespondiert, die zweite mit der Farbe Orange, die dritte mit der Farbe Gelb und durch die Dichtestufen so weiter, die vielleicht auf solche Weise mit den Farben korrespondieren, dass die grundlegende Schwingung, die das Photon bildet, das den Kern aller atomaren Teilchen bildet, in Beziehung steht zu dieser Farbe in der Dichte, und dass diese Schwingung zur zweiten, dritten und vierten Dichte aufsteigen würde, entsprechend der Erhöhung in der Schwingung der Farben. Ist dies auf irgendeine Weise korrekt?

Ra: Ich am Ra. Dies ist richtiger als du es ausgedrückt hast. Erstens, du hast Recht mit der Annahme eines Quantums, wenn du so magst, als die Natur jeder Dichte und weiter richtig ist die Annahme, dass diese Quanten als von einer Schwingungsnatur angesehen werden können, die mit Farbe korrespondiert, wie ihr dieses Wort versteht. Es ist jedoch auch wahr, wie du vermutet aber nicht gefragt hast, dass jede Dichte aus dem metaphysischen Eigenschaftskomplex ihres Strahls ist. In der ersten Dichte ist der erste Strahl die Basis für alles, was kommen soll. In zweiter Dichte ist der orange Strahl der Strahl der Bewegung und des Wachstums des Individuums, der zum gelben Strahl der Selbst-bewussten Manifestationen einer sowohl sozialen als auch individuellen Natur strebt; entsprechend so in der dritten Dichte, und so weiter, indem jede Dichte grundsätzlich ihr Strahl plus die Anziehungen des folgenden Strahls ist, der sie in [ihrer] Evolution vorwärts zieht und bis zu einem gewissen Grad die Hauptfarbe dieser Dichte färbt oder schattiert.

39.4 Das ‚Sevenon‘ und die Verdichtung zum Einen Schöpfer

Fragesteller: Dann werde ich mit den allgemeinen Fragen weitermachen und versuchen, einen Weg zu einer Reihe von Fragen zu finden, der uns zu einem Erkenntnisbereich nicht-vergänglicher Funktionen führt, die von uns und anderen bearbeitet werden können, um unser Bewusstsein zu erhöhen, und es kann sein, dass ich hier in dem Versuch, einen Weg zu dieser Art Fragestellung zu finden, einige Fehler machen werde. Ich entschuldige mich im Voraus, wenn meine Fragen in die falsche Richtung führen. Ich habe bemerkt, dass alles … oder die meisten der grundlegenden Dinge in Einheiten aufgeteilt zu sein scheinen, die in der Summe Sieben ausmachen. Beim Durchlesen einer Abschrift von Henry Puharich aus „The Nine“ fand ich eine Aussage von „den Neun“, in der sie sagen: „Wenn wir sieben Mal den elektrischen Gegenwert des menschlichen Körpers erhalten, dann würde dies zum ‚Sevenon‘ der Masse der Elektrizität führen.“ Könntest du dies erklären?

Ra: Ich bin Ra. Dies zu erklären ist jenseits der Fähigkeiten eurer Sprache. Wir werden jedoch versuchen dieses Konzept anzusprechen.

Wie ihr euch bewusst seid, werden die vollständigen Potenziale, sowohl elektrische im Sinne desjenigen, den ihr Larson nennt, als auch metaphysische, zu Beginn der Schöpfungen, die von jedem Logos eingerichtet werden, erzeugt. Diese metaphysische Elektrizität ist für das Verständnis, sagen wir, dieser Aussage so wichtig wie das Konzept der Elektrizität selbst.

Dieses Konzept, wie ihr wisst, handelt von aufgeladenen Energien. Vom Elektron wird gesagt, dass es keine Masse hat, sondern nur ein Feld. Andere behaupten eine Masse von unendlich kleiner Größe. Beide haben Recht. Die wahre Masse der potenzierten Energie ist die Stärke des Feldes. Dies ist auch metaphysisch wahr.

In eurem gegenwärtigen System des Wissens ist es jedoch nützlich, mit der Massenzahl des Elektrons zu arbeiten, damit ihr Lösungen für andere Fragen im physischen Universum finden könnt. Auf diese Weise könnt ihr bequem annehmen, dass jede Dichte des Seins größere und größere spirituelle Masse besitzt. Die Masse erhöht sich, sagen wir, signifikant, aber bis zur Dichte des Gateways nicht in hohem Maße. In dieser Dichte wurden das Aufsummieren, das Zurückblicken – kurz, alle nützlichen Funktionen von Polarität aufgebraucht. Deswegen nimmt die metaphysische, elektrische Natur des Individuums mehr und mehr an spiritueller Masse zu.

Als eine Analogie mag man die Arbeit desjenigen betrachten, der als Albert bekannt ist, der das Anwachsen von Masse, die sich der Lichtgeschwindigkeit annähert, in die Unendlichkeit postulierte. Das Wesen der siebten Dichte, das vollkommene Wesen, der Schöpfer, der sich selbst kennt, sammelt deshalb Masse an und verdichtet sich wieder zum Einen Schöpfer.

29.17 Die metaphysische Natur von Gravitation

29.17 Fragesteller: Nun ist die Schwerkraft, die wir jetzt auf unserem Mond kennen, geringer, als sie hier auf unserem Planeten ist. Gibt es ein metaphysisches Prinzip dahinter, das du erklären könntest?

Ra: Ich bin Ra. Das Metaphysische und das Physische sind nicht voneinander trennbar. Deshalb ist das, wovon du sprachst, was versucht, dieses Phänomen zu erklären, in der Lage, die, sagen wir, Gravitationskräfte der meisten Objekte aufgrund der verschiedenen physikalischen Aspekte, wie das, was ihr als Masse kennt, zu berechnen. Wir empfanden es jedoch als notwendig, auf die korrespondierende und ebenso wichtige metaphysische Natur von Gravitation aufmerksam zu machen.