Eigentlich nebensächlich: drei Arten, interstellar zu verreisen

51.2 Fragesteller: Danke dir. Diese nächste Frage halte ich für eine vergängliche Art Frage; sie wurde mir jedoch von jemandem gestellt, mit dem ich kommuniziert habe, [und] der intensiv in den UFO-Teil des Phänomens involviert war. Falls du sie für zu vergänglich oder unwichtig hältst, dann werden wir sie überspringen, aber ich wurde gefragt, wie es für das Raumschiff der, sagen wir, vierten Dichte möglich ist, hierher zu kommen, da es so scheint, dass wenn man sich der Lichtgeschwindigkeit annähert, Masse Unendlichkeit erreicht. Wir haben über die Erhöhung spiritueller Masse gesprochen, und es war einfach eine Frage dazu, wie dieser Übergang von sehr entfernten Planeten in einem Raumschiff gemacht wird, und meine Frage wäre, warum ein Schiff überhaupt nötig wäre? Dies ist keine wichtige Frage.

Ra: Ich bin Ra. Du hast mehrere Fragen gestellt. Wir werden eine nach der anderen beantworten.

Erstens, wir stimmen zu, dass dieses Material vergänglich ist.

Zweitens, jene, die zum größten Teil von entfernten Punkten kommen, wie ihr sie nennt, benötigen keine Raumschiffe, wie ihr sie kennt. Die Frage selbst erfordert Verständnis, welches ihr nicht besitzt. Wir wollen versuchen auszudrücken, was ausgedrückt werden kann.

Erstens, es gibt einige wenige dritte-Dichte-Wesen, die gelernt haben, wie man Schiffe nutzt, um zwischen Sternensystem zu reisen, während sie die Begrenzungen erfahren, die ihr jetzt versteht. Allerdings haben solche Wesen gelernt, Wasserstoff auf eine andere Art als euer jetziges Verständnis zu nutzen. Diese Wesen benötigen immer noch recht lange Zeitläufe, wie ihr es messt, um sich umher zu bewegen. Diese Wesen sind jedoch in der Lage, Unterkühlung zu nutzen, um die Prozesse des physischen und mentalen Komplexes zu verlangsamen und so der Dauer des Fluges zu widerstehen. Solche wie diejenigen, die von Sirius sind, sind aus dieser Art. Es gibt zwei andere Arten.

Eine ist die Art, die, von vierter, fünfter oder sechster Dichte in eure eigene Galaxie kommend, Zugang zu einer Art Energiesystem hat, das die Lichtgeschwindigkeit als Schleuder nutzt und auf diese Weise dort ankommt, wo sie möchte, ohne irgendeinen, in eurer Sicht, wahrnehmbaren Zeitverlust.

Die andere Art von Erfahrung ist die der vierten, fünften und sechsten Dichtestufen von anderen Galaxien und einiger innerhalb eurer eigenen Galaxie gelegenen, die die nötigen Disziplinen der Persönlichkeit gelernt haben, um das Universum als ein Wesen zu sehen, und deshalb in der Lage sind, von Ort zu Ort durch Gedanke allein fortzuschreiten, und das nötige Raumschiff, wenn du so willst, materialisieren, um den Lichtkörper des Wesens zu umschließen.

40.2 Spiralgalaxien und weiße Zwerge

Fragesteller: Unsere Astronomen haben bemerkt, dass das Licht aus Spiralgalaxien ungefähr sieben Mal weniger ist, als es von ihren Berechnungen dessen, was ihre Masse ist, her sein sollte. Ich habe mich einfach gefragt, ob das an der Steigerung der spirituellen Masse in den Galaxien in den, wie wir sie nennen, weißen Zwerg-Sternen, liegt?

Ra: Ich bin Ra. Dies ist grundsätzlich richtig und ist ein Teil des Weges oder des Prozesses des Kreislaufs der Schöpfung.

39.4 Das ‚Sevenon‘ und die Verdichtung zum Einen Schöpfer

Fragesteller: Dann werde ich mit den allgemeinen Fragen weitermachen und versuchen, einen Weg zu einer Reihe von Fragen zu finden, der uns zu einem Erkenntnisbereich nicht-vergänglicher Funktionen führt, die von uns und anderen bearbeitet werden können, um unser Bewusstsein zu erhöhen, und es kann sein, dass ich hier in dem Versuch, einen Weg zu dieser Art Fragestellung zu finden, einige Fehler machen werde. Ich entschuldige mich im Voraus, wenn meine Fragen in die falsche Richtung führen. Ich habe bemerkt, dass alles … oder die meisten der grundlegenden Dinge in Einheiten aufgeteilt zu sein scheinen, die in der Summe Sieben ausmachen. Beim Durchlesen einer Abschrift von Henry Puharich aus „The Nine“ fand ich eine Aussage von „den Neun“, in der sie sagen: „Wenn wir sieben Mal den elektrischen Gegenwert des menschlichen Körpers erhalten, dann würde dies zum ‚Sevenon‘ der Masse der Elektrizität führen.“ Könntest du dies erklären?

Ra: Ich bin Ra. Dies zu erklären ist jenseits der Fähigkeiten eurer Sprache. Wir werden jedoch versuchen dieses Konzept anzusprechen.

Wie ihr euch bewusst seid, werden die vollständigen Potenziale, sowohl elektrische im Sinne desjenigen, den ihr Larson nennt, als auch metaphysische, zu Beginn der Schöpfungen, die von jedem Logos eingerichtet werden, erzeugt. Diese metaphysische Elektrizität ist für das Verständnis, sagen wir, dieser Aussage so wichtig wie das Konzept der Elektrizität selbst.

Dieses Konzept, wie ihr wisst, handelt von aufgeladenen Energien. Vom Elektron wird gesagt, dass es keine Masse hat, sondern nur ein Feld. Andere behaupten eine Masse von unendlich kleiner Größe. Beide haben Recht. Die wahre Masse der potenzierten Energie ist die Stärke des Feldes. Dies ist auch metaphysisch wahr.

In eurem gegenwärtigen System des Wissens ist es jedoch nützlich, mit der Massenzahl des Elektrons zu arbeiten, damit ihr Lösungen für andere Fragen im physischen Universum finden könnt. Auf diese Weise könnt ihr bequem annehmen, dass jede Dichte des Seins größere und größere spirituelle Masse besitzt. Die Masse erhöht sich, sagen wir, signifikant, aber bis zur Dichte des Gateways nicht in hohem Maße. In dieser Dichte wurden das Aufsummieren, das Zurückblicken – kurz, alle nützlichen Funktionen von Polarität aufgebraucht. Deswegen nimmt die metaphysische, elektrische Natur des Individuums mehr und mehr an spiritueller Masse zu.

Als eine Analogie mag man die Arbeit desjenigen betrachten, der als Albert bekannt ist, der das Anwachsen von Masse, die sich der Lichtgeschwindigkeit annähert, in die Unendlichkeit postulierte. Das Wesen der siebten Dichte, das vollkommene Wesen, der Schöpfer, der sich selbst kennt, sammelt deshalb Masse an und verdichtet sich wieder zum Einen Schöpfer.

29.17 Die metaphysische Natur von Gravitation

29.17 Fragesteller: Nun ist die Schwerkraft, die wir jetzt auf unserem Mond kennen, geringer, als sie hier auf unserem Planeten ist. Gibt es ein metaphysisches Prinzip dahinter, das du erklären könntest?

Ra: Ich bin Ra. Das Metaphysische und das Physische sind nicht voneinander trennbar. Deshalb ist das, wovon du sprachst, was versucht, dieses Phänomen zu erklären, in der Lage, die, sagen wir, Gravitationskräfte der meisten Objekte aufgrund der verschiedenen physikalischen Aspekte, wie das, was ihr als Masse kennt, zu berechnen. Wir empfanden es jedoch als notwendig, auf die korrespondierende und ebenso wichtige metaphysische Natur von Gravitation aufmerksam zu machen.