Die Lektionen der Liebe haben mit Geben zu tun, nicht mit Bekommen.

50.5 Fragesteller: Würdest du es uns geben?

Ra: Ich bin Ra. Wir pausierten, um das Bewusstsein dieses Instruments für eine Genehmigung zu durchsuchen, seinen erfahrungsbezogenen Katalysten als ein Beispiel zu nehmen. Wir können fortfahren.

Dies ist ein Beispiel, und Ableitungen auf andere Wesen, die sich des Prozesses der Evolution bewusst sind, können vorgenommen werden. Dieses Wesen wählte die Mittel vor der Inkarnation aus, mit denen die Wahrscheinlichkeit, Katalyst zu erhalten, sehr hoch war. Dieses Wesen wünschte sich den Prozess des Ausdrückens von Liebe und Licht, ohne dafür irgendeine Gegenleistung zu erwarten. Dieses Instrument programmierte auch, sich zu bemühen, spirituelle Arbeit auszuführen und sich im Verrichten dieser Arbeit an der Gemeinschaft zu erfreuen.

Vor der Inkarnation wurden Vereinbarungen gemacht; die erste mit den sogenannten Eltern und Geschwistern dieses Wesens. Dies stellte den erfahrungsbezogenen Katalysten für die Situation des Anbietens von Ausstrahlung des Seins ohne Erwartung einer Gegenleistung zur Verfügung. Das zweite Programm beinhaltete Vereinbarungen mit mehreren Wesen. Diese Vereinbarungen stellten, in eurem Zeit/Raum- und Raum/Zeit-Kontinuum, Gelegenheiten für erfahrungsbezogenen Katalyst der Arbeit und Kameradschaft zur Verfügung und werden dies weiter tun.

Es gibt Ereignisse, die nur insofern Teil eines Programmes für dieses Wesen waren, als dass sie die Möglichkeits-/Wahrscheinlichkeits-Wirbel waren, die mit eurer gesellschaftlichen Kultur zu tun haben. Diese Ereignisse beinhalten die Natur des Lebens oder den Lebensstandard, die Art von Beziehungen, die in eurem gesetzlichen Rahmen eingegangen werden, und das soziale Klima während der Inkarnation. Die Inkarnation wurde als eine verstanden, die zur Ernte stattfinden würde.

Diese Gegebenheiten, sagen wir, treffen auf Millionen eurer Menschen zu, auf jene, die sich der Evolution bewusst sind und ganz extrem wünschen, das Herz der Liebe und die Ausstrahlung, die Erkenntnis gibt, zu erreichen. Egal, welche Lektionen programmiert wurden, sie haben mit Anderen-Selbsten zu tun, nicht mit Ereignissen. Sie haben mit Geben zu tun, nicht mit Bekommen, denn die Lektionen der Liebe sind von dieser Natur, sowohl für positiv, als auch für negativ. Jene, die negativ erntereif sind, wird man im Moment bei der Bemühung finden, ihre Liebe des Selbst zu teilen.

Es gibt jene, deren Lektionen zufälliger sind, aufgrund ihrer gegenwärtigen Unfähigkeit, die Natur und den Mechanismus der Evolution von Geist, Körper und Seele zu verstehen. Von diesen können wir sagen, dass der Prozess von jenen überwacht wird, die ihre wachsame Erwartung von Dienst zu sein niemals einstellen. Es gibt kein Wesen ohne Hilfe, entweder durch Selbst-Bewusstheit der Einheit der Schöpfung oder durch Wächter des Selbst, die den weniger komplexen Geist/Körper/Seele-Komplex vor permanenter Trennung von der Einheit beschützen, während die Lektionen eurer Dichte weitergehen.

Werbeanzeigen

36.7 Perfekte Ausgeglichenheit zwischen Erkanntem und Unerkanntem

Fragesteller: In diesem Fall hätte mein höheres Selbst, sagen wir, einen sehr großen Vorteil, weil es genau wüsste, was nötig wäre, da es wüsste, was … was mich angeht, was passieren würde. Ist das richtig?

Ra: Ich bin Ra. Dies ist insofern inkorrekt, als dass dies eine Verkürzung des freien Willens wäre. Der Aspekt des höheren Selbst ist sich der Lektionen bewusst, die bis einschließlich der sechsten Dichte gelernt werden. Die Rate des Fortschritts wird einigermaßen gut verstanden. Die Entscheidungen, die gemacht werden müssen, um das höhere Selbst so zu erreichen, wie es ist, liegen im Ursprung des Geist/Körper/Seele-Komplexes selbst.

Deswegen ist das höhere Selbst wie eine Karte, auf der das Ziel bekannt ist; es kennt die Straßen gut, diese Straßen, die von intelligenter Unendlichkeit durch intelligente Energie gestaltet wurden. Der höhere-Selbst-Aspekt kann jedoch nur für Lektionen und gewisse prädisponierende Einschränkungen programmieren, wenn es dies wünscht. Alles andere ist vollständig die freie Wahl jedes Lebewesens. Es herrscht perfekte Ausgeglichenheit zwischen dem Erkannten und Unerkannten.

36.2 Wie das Höhere Selbst bei der Lebensprogrammierung hilft

Fragesteller: Wäre die Geist/Körper/Seele-Komplex-Totalität dann für die Programmierung von Veränderungen von Katalayst während einer, sagen wir, Erfahrung des Geist/Körper/Seele-Komplexes in der dritten Dichte verantwortlich, so dass der passende Katalyst hinzugefügt würde, wenn sich die Bedingungen für diesen Komplex während der dritten-Dichte-Erfahrung verändern? Ist das richtig?

Ra: Ich bin Ra. Dies ist nicht richtig. Das Höhere Selbst, wie du es nennst, also das Selbst, das mit vollem Verständnis der Ansammlung von Erfahrungen des Wesens existiert, hilft dem Wesen dabei, Heilung dieser Erfahrungen zu erreichen, die nicht richtig gelernt wurden, und unterstützt dabei, wie du angedeutet hast, weitere Lebenserfahrungen zu programmieren, wie du es nennen kannst.

Die Geist/Körper/Seele-Komplex-Totalität ist das, was vom Aspekt des Höheren Selbst angerufen werden kann, genauso wie der Geist/Körper/Seele-Komplex das Höhere Selbst anruft. In diesem Fall hast du eine strukturierte Situation innerhalb des Raum/Zeit-Kontinuums, bei der dem Höheren Selbst die Gesamtheit von Erfahrungen, die von einem Wesen gesammelt wurden, und ein festes Verständnis der Lektionen, die in dieser Dichte zu lernen sind, zur Verfügung stehen.

Die Geist/Körper/Seele-Komplex-Totalität ist wie Treibsand und in einigen Teilen eine Ansammlung von parallelen Entwicklungen des gleichen Wesens. Diese Information wird dem Aspekt des Höheren Selbst zugänglich gemacht. Dieser Aspekt kann dann diese geplanten Wahrscheinlichkeits-/Möglichkeits-Wirbel nutzen, um besser in dem zu helfen, was du zukünftige Lebensprogrammierung nennen würdest.

35.3 Verzerrungen zu Konkurrenzdenken und Machtliebe lösten den limitierenden Faktor aus

35.3 Fragesteller: Zweitens, erlegte sich Franklin die Einschränkung seines physischen Komplexes selbst auf?

Ra: Ich bin Ra. Dies teilweise richtig. Die grundsätzlichen Richtlinien für die Lektionen und Zwecke von Inkarnation wurden sorgfältig vor der Inkarnation durch die Geist/Körper/Seele-Komplex-Totalität festgelegt. Hätte derjenige, der als Franklin bekannt ist, den exzessiven Genuss von oder die Anhaftung an Konkurrenzdenken, das als dem Prozess seiner Beschäftigung innewohnend angesehen werden kann, vermieden, hätte dieses Wesen die Einschränkung nicht gehabt.

Der Wunsch, zu dienen und zu wachsen, war sehr stark in dieser Programmierung, und als die Gelegenheiten aufgrund der Verzerrungen zur Machtliebe aufzuhören begannen, wurde der limitierende Faktor des Wesens aktiviert.

34.9 Auch Bemühungen einer gesellschaftlichen Neuordnung reflektieren noch nicht den grünen Strahl

34.9 Fragesteller: Danke dir. Würdest du mir die gleiche Art Informationen über das Selbst in Beziehung auf gesellschaftliches Selbst geben?

Ra: Ich bin Ra. Das nicht-manifestierte Selbst mag seine Lektionen finden, die die Energie-Einströmungszentren des Geist/Körper/Seele-Komplexes weiterentwickeln. Die gesellschaftlichen und Selbst-Interaktionen konzentrieren sich auf das zweite und dritte Energiezentrum. Deswegen sind jene, die am aktivsten versuchen, die Gesellschaft zu erneuern oder zu verändern, jene, die aus den Gefühlen heraus arbeiten, persönlich korrekt zu sein, oder Antworten zu besitzen, die Macht in eine richtigere Konfiguration bringen. Dies kann als eine volle Reise von Negativ zu Positiv in der Orientierung angesehen werden. Beides wird diese Energiezentren aktivieren.

Es gibt einige Wenige, deren Wünsche, der Gesellschaft zu helfen, von einer Natur des grünen Strahls oder höher sind. Diese Wesen sind jedoch rar, aufgrund der Erkenntnis, sagen wir, des vierten Strahls, dass universelle Liebe, die frei gegeben wird, wünschenswerter ist als Fürstentümer oder auch nur die Neuordnung von Menschen oder politischen Strukturen.

34.6 Die Lektionen des Schmerzes beinhalten Geduld, Toleranz und die Berührung mit dem Licht

34.6 Fragesteller: Danke dir. Kannst du mir Beispiele von katalytischen … letzte Sitzung hatten wir … Kannst du mir ein Beispiel des nicht-manifestierten Selbst geben, das lernende, katalytische Situationen erzeugt?

Ra: Ich bin Ra. Wir bemerkten dein Interesse in den Katalyst des Schmerzes. Diese Erfahrung ist unter euch Menschen höchst üblich. Der Schmerz mag vom physischen Komplex her kommen. Öfter ist er vom mentalen oder emotionalen Komplex. In einigen wenigen Fällen ist der Schmerz von einer spirituellen Art des Komplexes. Dies erzeugt ein Potenzial, um etwas zu lernen. Die Lektionen, die es zu lernen gilt, variieren. Fast immer beinhalten die Lektionen Geduld, Toleranz und die Fähigkeit zur Berührung mit dem Licht.

Sehr oft wird der Auslöser für emotionalen Schmerz, sei es nun der Tod eines physischen Körperkomplexes eines Anderen-Selbst, das geliebt wird, oder ein anderer, scheinbarer Verlust einfach im Gegenteil enden, in einer Bitterkeit, einer Ungeduld, einem Versauern. Dies ist Katalyst, der schiefgegangen ist. In diesen Fällen wird es dann zusätzliche Auslöser geben, um dem nicht-manifestierten Selbst weitere Gelegenheiten zu geben, das Selbst als alles-genügenden Schöpfer, der alles enthält, was ist, und als voll von Freude zu entdecken.

33.9 Wer seine Erfahrungen selbst programmiert, kann die Zahl und Intensität der Lektionen wählen.

33.9 Fragesteller: Ja, das tue ich. Dann werde ich daraus das Konzept ableiten, das etwas schwieriger ist, weil, wie du bereits erklärt hast, es selbst in der positiven vierten Dichte das Konzept der Verteidigungsmaßnahmen gibt, aber über der vierten Dichte das Konzept der Verteidigungsmaßnahmen nicht verwendet wird. Das Konzept der Verteidigungsmaßnahmen und [kichern] Offensiv-Aktionen sind in dieser, unserer gegenwärtigen Erfahrung sehr stark in Verwendung.

Ich nehme an, dass wenn ein Wesen stark genug in seinem Denken in einem positiven Sinn polarisiert ist, werden Verteidigungsmaßnahmen nicht nötig sein, weil die Gelegenheit, Verteidigungsmaßnahmen zu ergreifen, für das Wesen nie entstehen wird. Ist das richtig?

Ra: Ich bin Ra. Dies ist unwissbar. In jedem Fall kann ein Wesen, wie wir gesagt haben, das in der Lage ist, Erfahrungen zu programmieren, die Zahl und die Intensität der zu lernenden Lektionen wählen. Es ist möglich, dass ein extrem positiv orientiertes Wesen für sich selbst Situationen programmiert, mit denen es die Fähigkeiten des Selbst überprüft, Verteidigungsmaßnahmen zu unterlassen, sogar bis zum Punkt des körperlichen Todes von Selbst oder Anderem-Selbst. Dies ist eine intensive Lektion, und es ist nicht bekannt, sagen wir, was Wesen programmiert haben. Wir können, wenn wir möchten, diese Programmierung lesen. Dies ist jedoch ein Übergriff, und wir entscheiden uns, dies nicht zu tun.