Der Logos will werden, was er (noch) nicht ist

79.0 Ra: Ich bin Ra. Ich grüße euch in der Liebe und im Licht des Einen Unendlichen Schöpfers. Wir kommunizieren jetzt.

[…]

79.6 Fragesteller: Ich würde gern eine Frage über die Dritte-Dichte-Erfahrung derjenigen stellen, die just vor der ursprünglichen Erweiterung der ersten Verzerrung hin zu den Sub-Logoi [existierten], welche gemacht wurde, um die Aufteilung der Polarität zu erzeugen. Kannst du die allgemeinen Unterschiede zwischen der Dritte-Dichte-Erfahrung dieser Geist/Körper/Seele-Komplexe und jenen, die sich auf diesem Planeten in dieser Erfahrung, die wir jetzt erleben, entwickelt haben, beschreiben?

Ra: Ich bin Ra. Dieses Material wurde bereits behandelt. Bitte erfrage für spezielles Interesse.

79.7 Fragesteller: Um genau zu sein: War der Vorhang, der hinsichtlich des Wissens über frühere Inkarnationen, usw. gezogen wird, in der Erfahrung, in der sich nur die Dienst-am-Anderen-Polarität in dritter Dichte, für [die] fortgesetzte Evolution in die höheren Dichtestufen hinein, entwickelte, für diese Wesen wirksam?

Ra: Ich bin Ra. Nein.

79.8 Fragesteller: War der Reinkarnationsprozess so, wie derjenige, den wir hier erfahren, in dem der Dritte-Dichte-Körper vielzählige Male während des Zyklus betreten und verlassen wird?

Ra: Ich bin Ra. Dies ist korrekt.

79.9 Fragesteller: Ist es möglich, eine Zeit der Inkarnation in Bezug auf unsere Jahre anzugeben, und würdest du es tun, falls ja?

Ra: Ich bin Ra. Die optimale inkarnative Periode ist irgendwo nahe einem Maß, das ihr ein Millennium nennt. Dies ist, wie ihr sagen könnt, eine Konstante, unabhängig von anderen Faktoren der Erfahrung von dritter Dichte.


Vorherige Inkarnationen vergessen: ein erster Schritt zu mehr freiem Willen

Weiterlesen

Werbeanzeigen

In der nächsten Dichte werden wir 90.000 Jahre alt

43.11 Fragesteller: Was ist die … kannst du die durchschnittliche Lebensspanne einer Raum/Zeit-Inkarnation in der vierten Dichte sagen?

Ra: Ich bin Ra. Die typische Raum/Zeit-Inkarnation der harmonischen vierten Dichte ist ungefähr 90.000 eurer Jahre, wie ihr Zeit messt.

23.14 Krankheiten aufgrund unhygienischer Bedingungen

23.14 Fragesteller: Kannst du mir die Gründe für die Krankheit erklären? Ich denke, ich kenne sie schon, aber ich denke, es könnte gut für das Buch sein, sie zu diesem Zeitpunkt zu erwähnen.

Ra: Ich bin Ra. Dies ist, wie wir bereits erwähnt haben, nicht besonders informativ in Bezug auf das Gesetz des Einen. Das Land, das ihr als Ägypten kennt, war zu dieser Zeit jedoch sehr barbarisch in seinen Lebensbedingungen, wie ihr sie nennen würdet. Dem Fluss, den ihr Nil nennt, wurde erlaubt zu fluten und abzuebben, wodurch er den fruchtbaren Boden für die Bildung von Krankheiten zur Verfügung stellte, die durch Insekten übertragen werden können. Auch die Zubereitung von Nahrungsmitteln erlaubte die Entwicklung von Krankheiten. In vielen Fällen gab es auch Schwierigkeiten mit Wasserquellen und Wasser, das entnommen wurde, verursachte Krankheiten durch die enthaltenen Organismen.

23.13 Durchschnittliche Lebenserwartung zur Zeit Echnatons

23.13 Fragesteller: Danke dir. Kannst du mir sagen, was die durchschnittliche Lebensspanne für die Ägypter zur Zeit Echnatons war?

Ra: Ich bin Ra. Die durchschnittliche Lebensdauer dieser Menschen war ungefähr fünfunddreißig bis fünfzig eurer Jahre. Es gab viel von dem, was ihr Krankheit des Körperkomplexes nennen würdet.

22.28 Lebenserwartung in Atlantis: 70 bis 140 – bis die Machtgier kam

22.28 Fragesteller: Was war die – die einzige Frage, die ich stellen wollte, dir mir einfällt, war – Könntest du mir die durchschnittliche Lebensspanne der atlantischen Bevölkerung geben?

Ra: Ich bin Ra. Die durchschnittliche Lebensspanne ist, wie wir gesagt haben, irreführend. Die Atlantiden waren, im frühen Teil ihrer kulturellen Erfahrung, an Lebensspannen von siebzig [70] bis ein Hundert vierzig [140] gewöhnt. Dies ist, natürlich, näherungsweise. Aufgrund des wachsenden Wunsches nach Macht, verringerte sich die Lebensdauer rapide in den späteren Stadien dieser Zivilisation, und deswegen wurden die Heilungs- und Verjüngungsinformationen erbeten.

Habt ihr eine kurze Frage bevor wir schließen?

22.8 Keine Verkürzung der Lebensspanne durch Isolation während des 2. Hauptzyklus

22.8 Fragesteller: Dann nehme ich an, dass die planetaren Vorkommnisse, die wir jetzt erleben, die, so wie es scheint, alle Lebensspannen reduziert, zu dieser Zeit nicht stark genug war, um sie zu beeinflussen und ihre Lebensspanne ohne Rücksicht zu verkürzen. Ist das richtig?

Ra: Ich bin Ra. Dies ist korrekt. Es ist gut, sich zu erinnern, dass zu diesem Nexus in Raum/Zeit große Isolation möglich war.

22.7 Mitglieder der ernterreifen Gruppe in Südamerika wurden 900 Jahre alt

22.7 Fragesteller: Du hast von der südamerikanischen Gruppe gesprochen, die am Ende des zweiten Zyklus erntereif war.

Wie lang war die durchschnittliche Lebensspanne an Ende des zweiten Zyklus?

Ra: Ich bin Ra. Diese isolierte Gruppe hatte Lebensspannen, die aufwärts bis zur neun-Hundert-Jahren [900-jährigen] Lebensspanne reichte, die für diese Dichte angemessen ist.