22.28 Lebenserwartung in Atlantis: 70 bis 140 – bis die Machtgier kam

22.28 Fragesteller: Was war die – die einzige Frage, die ich stellen wollte, dir mir einfällt, war – Könntest du mir die durchschnittliche Lebensspanne der atlantischen Bevölkerung geben?

Ra: Ich bin Ra. Die durchschnittliche Lebensspanne ist, wie wir gesagt haben, irreführend. Die Atlantiden waren, im frühen Teil ihrer kulturellen Erfahrung, an Lebensspannen von siebzig [70] bis ein Hundert vierzig [140] gewöhnt. Dies ist, natürlich, näherungsweise. Aufgrund des wachsenden Wunsches nach Macht, verringerte sich die Lebensdauer rapide in den späteren Stadien dieser Zivilisation, und deswegen wurden die Heilungs- und Verjüngungsinformationen erbeten.

Habt ihr eine kurze Frage bevor wir schließen?

Werbeanzeigen

22.3 Lebensspanne im 2. Hauptzyklus

22.3 Fragesteller: Danke dir. Ich werde einige Fragen stellen, um das Ende des zweiten Zyklus – des zweiten Hauptzyklus – zu klären. Und dann werden wir weiter zum dritten und letzten der Hauptzyklen gehen.

Kannst du mir die Lebensspanne, die durchschnittliche Lebenserwartung, am Ende des zweiten Hauptzyklus sagen?

Ra: Ich bin Ra. Am Ende des zweiten Hauptzyklus war die Lebensspanne so, wie ihr sie kennt, mit einigen Variationen unter geographisch isolierten Völkern, die mehr in Harmonie mit intelligenter Energie waren und weniger kriegerisch.

20.25 Der größte Teil der Menschheit befindet sich in „ständiger Kindheit“

20.25 Fragesteller: Dann würde es im Moment so scheinen, dass unsere Lebensspanne viel zu kurz ist für diejenigen, die den Lektionen der dritten Dichte neu sind. Ist dies korrekt?

Ra: Ich bin Ra. Dies ist korrekt. Jene Wesen, die sich selbst die angebrachten Verzerrungen für schnelles Wachstum auf gewisse Weise gelernt/gelehrt haben, können jetzt innerhalb der Grenzen der kürzeren Lebensspanne arbeiten. Das vorherrschende Übergewicht eurer Wesen befindet sich jedoch in dem, was als eine ständige Kindheit betrachtet werden kann.

20.24 Dritte Dichte: 100 mal intensiver als andere Dichtestufen

20.24 Fragesteller: Kannst du mir erklären, warum neun Hundert Jahre die optimale Lebensspanne ist?

Ra: Ich bin Ra. Der Geist/Körper/Seele-Komplex der dritten Dichte hat ein etwa hundertmal intensiveres Programm an katalytischer Handlung, um daraus Verzerrungen und Lern/Lehren zu destillieren als in irgendeiner anderen Dichte. Deswegen sind die Lern/Lehren für den Geist/Körper/Seele-Komplex, der vom Ozean der Erfahrung überflutet wird, höchst verwirrend.

Während der ersten, sagen wir, etwa 150 bis 200 eurer Jahre, wie ihr Zeit messt, geht ein Geist/Körper/Seele-Komplex durch den Prozess der spirituellen Kindheit, in der der Geist und der Körper nicht genügend in disziplinierter Konfiguration sind, um den spirituellen Einflüssen Klarheit zu verleihen. Die verbleibende Zeitspanne wird der Optimierung der Erkenntnisse gegeben, die aus der Erfahrung selbst resultieren.

20.16 Der Grund für die Verkürzung der Lebensspanne

20.16 Fragesteller: Kannst du mir den Grund für diese Verkürzung der Lebensspanne erklären?

Ra: Ich bin Ra. Die Gründe für diese Verkürzung sind immer nicht-wohlklingende oder unharmonische Beziehungsschwingungen zwischen Anderen-Selbsten. Im ersten Zyklus war dies nicht schwerwiegend, lag aber an der Zerstreuung der Menschen und der wachsenden Gefühls-Komplex/Verzerrung zu Getrenntsein von Anderen-Selbsten.