Wo ist der eigene Kundalini-Punkt?

Werbeanzeigen

Das Ra-Material erklärt: Heilung und das Gesetz des Einen

Viele, sehr hilfreiche Aussagen von Ra sind tief in den 106 Sitzungen, und oft in komplizierten und verschachtelten Sätzen, versteckt. Die Beiträge der Reihe „Ra erklärt“ greifen bestimmte Themen aus dem Ra-Material bewusst heraus und versuchen, die manchmal mysteriösen Aussagen in Ras Botschaften zu entschlüsseln.

In diesem Beitrag geht es vor allem um das Thema Heilung, und wie Heilung in Bezug zum „Gesetz des Einen“ steht – was zwangsläufig die Frage aufwirft, was mit dem Gesetz des Einen überhaupt gemeint ist. Grundlage der hier dargestellten Ausführungen sind die 17. bis 20. Frage der 4. Sitzung mit Ra, die Don Elkins, Carla Rückert und Jim McCarty am 22. Januar 1981 aufgenommen haben.

Der Ausgangspunkt ist Dons Frage nach einer Zusammenfassung für ein Schulungsprogramm, mit dem Techniken der Heilung gelernt werden könnten.

Ra erläutert dann in 4.17 die drei grundsätzlichen Schulungsbereiche von Heilung, und was es in ihnen zu erreichen gilt:

  1. Auf der Ebene des Geistes: Der Geist muss sich selbst (er-)kennen.
  2. Auf der Ebene des Körpers: das Gleichgewicht von Liebe und Weisheit in den natürlichen Körperfunktionen finden
  3. Auf der Ebene der Seele: die Verbindung des 1. und 2. Bereichs durch Kontakt mit „intelligenter Unendlichkeit“

Ra definiert „intelligente Unendlichkeit“ in 27.5:

„Es gibt Einheit. Diese Einheit ist alles, was ist. Diese Einheit besitzt Potenzial und Kinetik. Das Potenzial ist intelligente Unendlichkeit. (Dieses Potenzial zu erschließen erzeugt Arbeit. Diese Arbeit wurde von uns intelligente Energie genannt.)“

Am Ende der Sitzung 4 verlässt uns Ra „in der Liebe und im Licht der einen Unendlichen Intelligenz, die der Schöpfer ist“. (Auch in 4.18 verwendet Ra den umgedrehten Begriff „unendliche Intelligenz“, der im restlichen Ra-Material eher selten vorkommt.)

Zur Verdeutlichung des 2. und 3. Punktes macht Ra in 4.18 folgende Aussagen:

Weiterlesen

Die Kundalini erwecken

49.6 Fragesteller: Welcher Vorgang wäre der empfohlene Vorgang, um die, wie sie es nennen, Kundalini richtig zu erwecken, und von welchem Wert wäre das?

Ra: Ich bin Ra. Die Metapher der gewundenen Schlange, die nach oben gerufen wird, ist in großem Maße für die Betrachtung durch euch Menschen angemessen. Dies ist, was ihr erreichen möchtet, wenn ihr euch auf die Suche begebt. Es gibt, wie wir gesagt haben, große Missverständnisse in Bezug auf diese Metapher und der Natur der Verfolgung ihres Ziels. Wir müssen verallgemeinern und bitten darum, dass du die Tatsache verstehst, dass dies das, was wir zu teilen haben, faktisch weniger nützlich macht. Verallgemeinerungen sind jedoch unser Schicksal, wenn wir für eure mögliche Erbauung kommunizieren, auch wenn jedes Wesen einzigartig ist.

Wir haben zwei Arten von Energie. Wir versuchen dann, als Wesen in einer der Echtfarben dieser Oktave, diesen Treffpunkt der inneren und äußeren Naturen weiter und weiter entlang oder aufwärts entlang der Energiezentren zu bewegen. Die zwei Methoden, mit denen man sich dem auf sensible Weise annähern kann, sind erstens, die Aufnahme der Erfahrungen im eigenen Selbst, die vom Wesen durch den Südpol angezogen werden. Jede Erfahrung wird beobachtet, erfahren, ausgeglichen, akzeptiert und in das Individuum aufgenommen werden müssen. Während das Wesen in Selbst-Akzeptanz und Bewusstsein des Katalyst wächst, wird der Ort des komfortablen Platzes dieser Erfahrungen zum neuen Echtfarb-Wesen aufsteigen. Die Erfahrung, was auch immer sie sein mag, wird im roten Strahl platziert und in Bezug auf seinen Überlebensinhalt und so weiter betrachtet.

Jede Erfahrung wird der Reihe nach vom wachsenden und suchenden Geist/Körper/Seele-Komplex in Bezug auf Überleben verstanden, dann in Bezug auf persönliche Identität, dann in Bezug auf soziale Beziehungen, dann in Bezug auf universelle Liebe, dann in Bezug darauf, wie diese Erfahrung freie Kommunikation hervorbringen kann, dann in Bezug darauf, wie diese Erfahrung mit universellen Energie verbunden werden kann, und letztendlich in Bezug auf die sakramentale Natur jeder Erfahrung.

Währenddessen liegt der Schöpfer im Inneren. Im Nordpol ist die Krone bereits auf dem Kopf und das Wesen ist potenziell ein Gott. Diese Energie wird durch Meditation und Kontemplation des Selbst und des Schöpfers von der demütigen und vertrauenden Akzeptanz dieser Energie in die Existenz gebracht.

Wo sich diese Energien treffen ist, wo die Schlange ihren Höhepunkt erreicht haben wird. Wenn sich diese nicht-gewundene Energie universeller Energie und strahlendem Sein annähert, ist das Wesen in einem Zustand, bei dem die Erntereife des Wesens in greifbare Nähe rückt.

Kundalini – am Treffpunkt der positiven Nordpol- und negativen Südpolenergie

49.5 Fragesteller: Könntest du die positiven und negativen magnetischen Polarisierungen vertiefen und wie sich dies auf, sagen wir, Individuen und Planeten, etc. anwenden lässt? Ich denke, dass es hier einen Zusammenhang gibt, aber ich bin mir nicht sicher.

Ra: Ich bin Ra. Es ist richtig, dass es eine Korrelation zwischen dem Energiefeld eines Wesens eurer Natur und den planetaren Körpern gibt, da jegliches Material mit den Mitteln der dynamischen Spannung des Magnetfeldes konstruiert wird. Die Kraftlinien können in beiden Fällen gut mit miteinander verwobenen Spiralen aus geflochtenem Haar verglichen werden. Positives und Negatives schlängeln und verflechten sich und formen dabei geometrische Beziehungen in den Energiefeldern von Personen, wie ihr einen Geist/Körper/Seele-Komplex nennen würdet, und Planeten.

Der negative Pol ist der Südpol oder der untere Pol. Der Nord- oder obere Pol ist positiv. Die Überkreuzungen dieser spiralförmigen Energien bilden primäre, sekundäre und tertiäre Energiezentren. Ihr seid mit den primären Energiezentren des physischen, mentalen und spirituellen Körpers vertraut. Sekundäre Punkte der Überkreuzung von positiver und negativer Zentrums-Ausrichtung drehen sich um mehrere eurer Zentren. Vom Zentrum des gelben Strahls kann gesagt werden, dass es in den Ellbogen und Knien Energiezentren hat, sowie in den feinstofflichen Körpern, die den Körper umgeben, wo sie in kurzem Abstand zum physischen Körper des Wesens in der Gegend des Nabels Diamanten umschreiben.

Man mag jedes der Energiezentren auf solche sekundären Zentren untersuchen. Einige eurer Leute arbeiten mit diesen Energiezentren, und ihr nennt dies Akupunktur. Es sollte jedoch angemerkt werden, dass es sehr oft Unregelmäßigkeiten in der Platzierung der Energiezentren gibt, so dass die wissenschaftliche Präzision dieser Praxis in Frage gestellt ist. Wie die meisten wissenschaftlichen Bestrebungen nach Präzision, verfehlt es die einzigartigen Eigenschaften jeder Schöpfung in die Rechnung mit aufzunehmen.

Das wichtigste Konzept, das es über das Energiefeld zu verstehen gibt, ist, dass der untere oder negative Pol die universelle Energie vom Kosmos in sich selbst hineinziehen wird. Von dort wird sie sich nach oben bewegen, um die positive, sich spiralförmig von innen nach unten bewegende Energie zu treffen und mit ihr zu reagieren. Das Maß der Stufe der Strahlen-Aktivität eines Wesens ist der Ort, in dem die äußere Südpol-Energie von der inneren, spiralförmig drehenden positiven Energie getroffen wird.

So wie ein Wesen sich weiter polarisiert wird dieser Ort nach oben wandern. Dieses Phänomen wurde von euren Menschen die Kundalini genannt. Es mag jedoch besser als der Treffpunkt von kosmischer und innerer, sagen wir, Schwingungserkenntnis gedacht werden. Zu versuchen den Ort dieses Treffens anzuheben, ohne die metaphysischen Prinzipien des Magnetismus, auf denen dies beruht, zu realisieren, bedeutet großes Ungleichgewicht einzuladen.