Der Indigo-Körper als Formgeber

51.10  Fragesteller: Sofort nach dem Tod des physischen Körpers …, du hast gesagt, dass der, ich glaube, es stimmt, wenn ich sage, [der] primär aktivierte Körper ist der Indigo[-Körper], und du sagtest, dass er der Form-Geber ist. Warum ist dies so? Kannst du das beantworten?

Ra: Ich bin Ra. Dies wird die letzte volle Frage dieser Arbeitssitzung sein.

Der Indigo-Körper kann als ein Gegenstück der intelligenten Energie gesehen werden. Er ist, in Mikrokosmos, der Logos. Die intelligente Energie der Geist/Körper/Seele-Komplex-Totalität zieht ihre Existenz aus intelligenter Unendlichkeit oder dem Schöpfer. Von diesem Schöpfer ist zu verstehen, sowohl in Makrokosmos als auch in Mikrokosmos, dass er, wie wir gesagt haben, zwei Naturen hat: die nicht-potenzierte Unendlichkeit, die intelligent ist; dies ist alles, was es gibt.

Freier Wille hat, sowohl den Schöpfer von uns allen als auch unsere Selbste als Mit-Schöpfer, mit intelligenter Unendlichkeit potenziert, die Willen hat. Aus diesem Willen kann der Indigo- oder Form-gebende Körper schöpfen und seine Weisheit nutzen, um dann die angemessenen Orte und Arten von Erfahrung zu wählen, die dieser Mit-Schöpfer oder Sub-Sub-Logos, den ihr so achtlos eine Person nennt, annehmen wird.

Ich bin Ra. Dies ist die Zeit für jegliche kurze Fragen.

Werbeanzeigen

Hilfe für sogenannte Verstorbene, Loslassen und Preisen durch die Hinterbliebenen

51.6 Fragesteller: Ich bin mir unsicher, ob dies eine Linie des Erfragens, die furchtbar sein wird, ergeben wird oder nicht; ich werde diese Frage jedoch stellen, da es mir schien, dass es hier möglicherweise eine Verbindung gibt.

Auf der Rückseite des Buches, Secrets of The Great Pyramid, gibt es verschiedene Reproduktionen von ägyptischen Zeichnungen oder Arbeiten, wobei einige Vögel zeigen, die über horizontalen Wesen fliegen.

Könntest du mir sagen, was das ist und ob es irgendeine Beziehung zu Ra hat?

Ra: Ich bin Ra. Diese Zeichnungen, von denen du sprichst, sind einige von vielen, die die Lehre unserer Wahrnehmung des Todes als das Gateway zu weiterer Erfahrung verzerren. Die Verzerrungen betreffen die Betrachtungen einer bestimmten Natur in Bezug auf die Prozesse des sogenannten „toten“ Geist/Körper/Seele-Komplexes. Dies kann in eurer Philosophie, der Verzerrung des Gnostizismus, folgendermaßen bezeichnet werden: der Glaube, dass man Wissen und eine geeignete Position durch Mittel der sorgfältig wahrgenommenen und akzentuierten Bewegungen, Konzepte und Symbole erreichen kann. Tatsächlich ist der Prozess des physischen Todes so, wie wir zuvor beschrieben haben: einer, in dem Hilfe zur Verfügung steht; und das einzige Bedürfnis beim Tod ist das Loslassen des Wesens aus seinem Körper durch diejenigen, die um das Wesen herum sind, und das Preisen dieses Vorgangs durch jene, die trauern. Durch diese Mittel kann dem Geist/Körper/Seele-Komplex, der physischen Tod erlebt hat, geholfen werden, [und] nicht durch die verschiedenen Wahrnehmungen von sorgfältigen und wiederholten Ritualen.

Wie wird man ein Geist? Durch freien Willen!

47.13 Fragesteller: Welcher Stimulus würde das erzeugen, was wir einen erd-gebundenen Geist oder zurückbleibenden Geist nennen?

Ra: Ich bin Ra. Der Stimulus dafür ist die geistige Fähigkeit des freien Willens. Wenn der Wille der Geist/Körper/Seele im gelben Strahl stärker ist als der progressive Impuls des körperlichen Todes in Richtung Realisierung dessen, was kommt, das heißt, wenn der Wille genug auf die vorherigen Erfahrungen konzentriert wird, kann die gelber-Strahl-Hülle des Wesens, trotzdem sie nicht länger aktiviert ist, auch nicht vollständig deaktiviert werden, und bis der Willen losgelassen wird, ist der Geist/Körper/Seele-Komplex gefangen. Dies geschieht oft – und wir sehen, dass du dir darüber bewusst bist – im Fall eines plötzlichen Todes, sowie im Fall extremer Sorge um eine Sache oder um ein Anderes-Selbst.

33.9 Wer seine Erfahrungen selbst programmiert, kann die Zahl und Intensität der Lektionen wählen.

33.9 Fragesteller: Ja, das tue ich. Dann werde ich daraus das Konzept ableiten, das etwas schwieriger ist, weil, wie du bereits erklärt hast, es selbst in der positiven vierten Dichte das Konzept der Verteidigungsmaßnahmen gibt, aber über der vierten Dichte das Konzept der Verteidigungsmaßnahmen nicht verwendet wird. Das Konzept der Verteidigungsmaßnahmen und [kichern] Offensiv-Aktionen sind in dieser, unserer gegenwärtigen Erfahrung sehr stark in Verwendung.

Ich nehme an, dass wenn ein Wesen stark genug in seinem Denken in einem positiven Sinn polarisiert ist, werden Verteidigungsmaßnahmen nicht nötig sein, weil die Gelegenheit, Verteidigungsmaßnahmen zu ergreifen, für das Wesen nie entstehen wird. Ist das richtig?

Ra: Ich bin Ra. Dies ist unwissbar. In jedem Fall kann ein Wesen, wie wir gesagt haben, das in der Lage ist, Erfahrungen zu programmieren, die Zahl und die Intensität der zu lernenden Lektionen wählen. Es ist möglich, dass ein extrem positiv orientiertes Wesen für sich selbst Situationen programmiert, mit denen es die Fähigkeiten des Selbst überprüft, Verteidigungsmaßnahmen zu unterlassen, sogar bis zum Punkt des körperlichen Todes von Selbst oder Anderem-Selbst. Dies ist eine intensive Lektion, und es ist nicht bekannt, sagen wir, was Wesen programmiert haben. Wir können, wenn wir möchten, diese Programmierung lesen. Dies ist jedoch ein Übergriff, und wir entscheiden uns, dies nicht zu tun.