Innere Stille und Visualisierung

49.8 Fragesteller: Ist es besser, oder soll ich sagen, produziert es nützlichere Resultate in Meditation, den Geist, sagen wir, so leer wie möglich zu lassen; ihn auslaufen zu lassen, sozusagen, oder ist es besser, sich in Meditation auf ein Objekt oder eine Sache zu konzentrieren?

Ra: Ich bin Ra. Dies soll die letzte volle Frage dieser Arbeitszeit sein.

Jede der zwei Meditationsarten ist für einen bestimmten Zweck nützlich. Die passive Meditation, die die Klärung des Geistes beinhaltet, das Entleeren des mentalen Wirrwarrs, das charakteristisch ist für Geistkomplex-Aktivität unter euch Menschen, ist für jene ein wirksames Mittel, deren Ziel es ist, eine innere Stille als Basis zu finden, von wo aus dem Schöpfer zugehört werden kann. Dies ist ein nützliches und hilfreiches Werkzeug und ist bei weitem die allgemein nützlichste Form der Meditation, im Gegensetz zu Kontemplation oder Gebet.

Die Art der Meditation, die Visualisierung genannt werden kann, hat ihr Ziel nicht in dem, was in der Meditation selbst enthalten ist. Visualisierungen sind das Werkzeug des Fortgeschrittenen. Jene, die lernen, visuelle Bilder im Geist zu halten, entwickeln eine innere, konzentrierende Kraft, die Überdruss und Unbehagen transzendieren kann. Wenn diese Fähigkeit in einem Fortgeschrittenen Kristallisation erreicht hat, kann der Fortgeschrittene dann ohne äußere Handlung Polarisierung im Bewusstsein ausführen, die das planetare Bewusstsein beeinflussen kann. Dies ist der Grund für die Existenz des sogenannten Weißen Magiers. Nur jene, die das bewusste Anheben der planetaren Schwingung verfolgen möchten, werden in Visualisierungen eine besonders zufriedenstellende Art der Meditation finden.

Kontemplation, oder die Betrachtung eines inspirierenden Bildes oder Textes in einem meditativen Zustand, ist ebenfalls extrem hilfreich unter euch Menschen, und die geistige Fähigkeit des Willens, die Gebet genannt wird, ist auch von einer potenziell hilfreichen Natur. Ob es tatsächlich eine hilfreiche Aktivität ist, hängt wirklich vollständig von den Absichten und Objekten desjenigen ab, der betet.

Dürfen wir fragen, ob es irgendwelche kurzen Fragen zu diesem Zeitpunkt gibt?

22.2 Das Instrument fühlt sich gesünder

22.2 Fragesteller: Zweitens würde sie gerne wissen, warum sie sich jetzt, nachdem sie diese Sitzungen macht, gesünder fühlt. Sie fühlt sich im Allgemeinen immer gesünder.

Ra: Ich bin Ra. Dies ist eine Funktion des freien Willens des Lebewesens. Das Wesen hat, für viele eurer Jahre, eine gewisse Zusammenstellung von Klangschwingungskomplexen gebetet, bevor sie sich der Kommunikation geöffnet hat. Vor dem Trance-Zustand blieb dieses Gebet im bewussten Teil des Geist-Komplexes und war, wenn auch hilfreich, nicht so effektiv wie die Konsequenz dieses Gebetes, wie ihr diesen Klangschwingungskomplex nennen würdet, wenn es direkt in die unterbewusste Ebene eingeht und die Kommunikation vom spirituellen Komplex entscheidender beeinflusst.

Dieses Wesen hat aufgrund dieser Arbeit auch damit begonnen, gewisse Begrenzungen zu akzeptieren, die es sich auferlegt hat, um die Bühne für Dienste wie diesen vorzubereiten, den sie jetzt leistet. Dies ist ebenfalls eine Hilfe dabei, die Verzerrungen des körperlichen Komplexes in Bezug auf Schmerz neu auszurichten.

Wege zum Verständnis des Selbst

15.14 FRAGESTELLER Gestern sagtest du: “Die Ernte ist jetzt. Es gibt im Moment keinen Grund, Anstrengungen entlang diesen Verzerrungen zu Langlebigkeit aufzunehmen, sondern stattdessen Verzerrungen zur Suche des Herzens von Selbst zu ermutigen, denn das, was klar im Energiefeld des violetten Strahls residiert, wird die Ernte jedes Geist/Körper/Seele-Komplexes bestimmen.” Könntest du uns sagen, wie man das Herz des Selbst sucht, oder die beste Art zu suchen?

RA Ich bin Ra. Wir haben dir diese Information in verschiedenen Formulierungen gegeben.[1] Freilich, wir können einzig sagen, das Material für eure Erkenntnis ist das Selbst: der Geist/Körper/Seele-Komplex. Euch wurden Informationen über Heilung gegeben, wie ihr diese Verzerrung nennt.[2] Diese Informationen können in einem allgemeineren Kontext als Wege, das Selbst zu verstehen, betrachtet werden.

Verständnis, Erfahrung, Akzeptieren und das Verschmelzen von Selbst mit Selbst und mit Anderem-Selbst, und schließlich mit dem Schöpfer, ist der Weg zum Herzen des Selbst. In jedem unendlich kleinen Teil eures Selbst wohnt das Eine in all Seiner Kraft. Deswegen können wir zu diesen Linien der Kontemplation nur ermutigen, und dabei immer auf die Voraussetzung von Meditation, Kontemplation oder Gebet hinweisen, als ein Mittel von subjektivem/objektivem Verwenden oder Kombinieren verschiedener Erkenntnisse, um den Prozess der Suche zu verbessern. Ohne solch eine Methode der Umkehrung des analytischen Prozesses, könnte man nicht die vielen Erkenntnisse hin zu Einheit integrieren, die in solcher Suche gewonnen wurden.


[1] unter anderem in 10.14 und 15.12

[2] in 4.17 und 5.2