Die Kundalini erwecken

49.6 Fragesteller: Welcher Vorgang wäre der empfohlene Vorgang, um die, wie sie es nennen, Kundalini richtig zu erwecken, und von welchem Wert wäre das?

Ra: Ich bin Ra. Die Metapher der gewundenen Schlange, die nach oben gerufen wird, ist in großem Maße für die Betrachtung durch euch Menschen angemessen. Dies ist, was ihr erreichen möchtet, wenn ihr euch auf die Suche begebt. Es gibt, wie wir gesagt haben, große Missverständnisse in Bezug auf diese Metapher und der Natur der Verfolgung ihres Ziels. Wir müssen verallgemeinern und bitten darum, dass du die Tatsache verstehst, dass dies das, was wir zu teilen haben, faktisch weniger nützlich macht. Verallgemeinerungen sind jedoch unser Schicksal, wenn wir für eure mögliche Erbauung kommunizieren, auch wenn jedes Wesen einzigartig ist.

Wir haben zwei Arten von Energie. Wir versuchen dann, als Wesen in einer der Echtfarben dieser Oktave, diesen Treffpunkt der inneren und äußeren Naturen weiter und weiter entlang oder aufwärts entlang der Energiezentren zu bewegen. Die zwei Methoden, mit denen man sich dem auf sensible Weise annähern kann, sind erstens, die Aufnahme der Erfahrungen im eigenen Selbst, die vom Wesen durch den Südpol angezogen werden. Jede Erfahrung wird beobachtet, erfahren, ausgeglichen, akzeptiert und in das Individuum aufgenommen werden müssen. Während das Wesen in Selbst-Akzeptanz und Bewusstsein des Katalyst wächst, wird der Ort des komfortablen Platzes dieser Erfahrungen zum neuen Echtfarb-Wesen aufsteigen. Die Erfahrung, was auch immer sie sein mag, wird im roten Strahl platziert und in Bezug auf seinen Überlebensinhalt und so weiter betrachtet.

Jede Erfahrung wird der Reihe nach vom wachsenden und suchenden Geist/Körper/Seele-Komplex in Bezug auf Überleben verstanden, dann in Bezug auf persönliche Identität, dann in Bezug auf soziale Beziehungen, dann in Bezug auf universelle Liebe, dann in Bezug darauf, wie diese Erfahrung freie Kommunikation hervorbringen kann, dann in Bezug darauf, wie diese Erfahrung mit universellen Energie verbunden werden kann, und letztendlich in Bezug auf die sakramentale Natur jeder Erfahrung.

Währenddessen liegt der Schöpfer im Inneren. Im Nordpol ist die Krone bereits auf dem Kopf und das Wesen ist potenziell ein Gott. Diese Energie wird durch Meditation und Kontemplation des Selbst und des Schöpfers von der demütigen und vertrauenden Akzeptanz dieser Energie in die Existenz gebracht.

Wo sich diese Energien treffen ist, wo die Schlange ihren Höhepunkt erreicht haben wird. Wenn sich diese nicht-gewundene Energie universeller Energie und strahlendem Sein annähert, ist das Wesen in einem Zustand, bei dem die Erntereife des Wesens in greifbare Nähe rückt.

Werbeanzeigen

Ein voller Kreislauf von Inkarnation zu Inkarnation – und der Sonderfall der Ernte

48.7 Fragesteller: Danke dir. Ich würde gern als Beispiel ein Wesen, das ziemlich weit oben auf der Vorrang-Liste für positive Polarisierung und mögliche Erntereife am Ende dieses Zyklus steht, nehmen und von der Geburt an durch einen vollen Kreislauf seiner Erfahrung verfolgen, beginnend vor seiner Inkarnation – welcher Körper aktiviert wird, der Prozess der Inkarnation, die Aktivierung des physischen Körpers der dritten Dichte, der Prozess, wie sich der Körper durch diese Dichte bewegt und wie Katalyst auf ihn einwirkt, und dann der Prozess des Sterbens, und die Aktivierung verschiedener Körper, so dass wir einen vollen Kreis von einem Punkt vor der Inkarnation durch die Inkarnation und den Tod machen und in einem Kreislauf der Inkarnation in dieser Dichte zurück zu dieser Position kommen, könnte man sagen. Könntest du das für mich tun?

Ra: Ich bin Ra. Deine Frage ist höchst verzerrt, denn sie geht davon aus, dass Schöpfungen gleich sind. Jeder Geist/Körper/Seele-Komplex hat seine eigenen Muster der Aktivierung und seine eigenen Rhythmen des Erwachens. Der wichtige Punkt für die Ernte ist das harmonische Gleichgewicht zwischen den verschiedenen Energiezentren des Geist/Körper/Seele-Komplexes. Dies sollte also von relativer Wichtigkeit angemerkt werden. Wir verstehen den Antrieb deiner Frage und werden eine höchst allgemeine Antwort geben und dabei die Unwichtigkeit von solchen willkürlichen Verallgemeinerungen betonen.

Das Wesen verweilt vor der Inkarnation am, sagen wir, angemessenen Ort im Zeit/Raum. Die wahre Farbe dieses Ortes wird von den Bedürfnissen des Wesens abhängen. Jene Wesen, die zum Beispiel Wanderer sind und einen grünen, blauen oder Indigo-farbigen Echtfarben-Kern des Geist/Körper/Seele-Komplexes haben, werden sich darin ausgeruht haben.

Der Eintritt in eine Inkarnation verlangt die Investition oder Aktivierung des Indigo-Strahls oder ätherischen Körpers, denn dies ist der Formgeber. Der junge oder kleine physische Geist/Körper/Seele-Komplex verfügt vor dem Vorgang der Geburt über die sieben potenzierten Energiezentren. Zu diesen Energiezentren gibt es auch Gegenstücke in Zeit/Raum, die mit den sieben Energiezentren in jeder der sieben Echtfarben-Dichtestufen korrespondieren. Auf diese Weise existiert im Mikrokosmos alle Erfahrung, die vorbereitet wird. Es ist, als ob das Kind das Universum enthält.

Die Muster der Aktivierung eines Wesens mit hohem Vorrang durch Reife werden sich zweifellos mit einiger Schnelligkeit zur Stufe des grünen Strahls bewegen, der das Sprungbrett zur Primärfarbe Blau ist. Es gibt immer etwas Schwierigkeiten beim Durchdringen der primären blauen Energie, denn sie erfordert das, woran es euren Leuten stark mangelt, und das ist Ehrlichkeit. Der blaue Strahl ist der Strahl der freien Kommunikation mit Selbst und mit Anderem-Selbst. Wenn akzeptiert wurde, dass ein erntereifes oder fast erntereifes Wesen von diesem Sprungbrett des grünen Strahls aus arbeiten wird, kann dann postuliert werden, dass die Erfahrungen im verbleibenden Teil der Inkarnation auf die Aktivierung des primären blauen Strahls des freien Gebens von Kommunikation, des Indigo-Strahls der frei geteilten intelligenten Energie und, wenn möglich, durch die Bewegung durch dieses Gateway, auf die Durchdringung der intelligenten Unendlichkeit des violetten Strahls konzentriert werden. Dies kann sich in einem beobachtbaren Gefühl für die gesegnete oder heilige Natur von Schöpfungen und Aktivitäten des täglichen Lebens zeigen.

Beim Tod des Körperkomplexes, wie ihr diesen Übergang nennt, wird das Wesen sofort nach der Bewusstwerdung seines Zustandes zum formgebenden Indigo-Körper zurückkehren und darin ruhen, bis die richtige zukünftige Platzierung geschaffen wird.

Jetzt kommt der Sonderfall der Ernte. In der Ernte wird das Wesen dann seinen Indigo-Körper in eine Manifestation des violetten Strahls übertragen, so wie er in der Echtfarbe Gelb gesehen wird. Dies hat den Zweck, die Erntereife des Wesens einzuschätzen. Nachdem diese ungewöhnliche Aktivität sorgfältig abgeschlossen wurde, bewegt sich das Wesen wieder in den Indigo-Körper hinein und wird an den richtigen Echtfarben-Ort in Raum/Zeit und Zeit/Raum gesetzt, zu welchem Zeitpunkt die nötigen Heilungen und Lern/Lehren vervollständigt und weitere Inkarnations-Erfordernisse festgelegt werden.