31.6 Erfolgreiche Zeugung: abhängig vom Zufall

31.6 Fragesteller: Ich habe mich gefragt, ob es ein Prinzip hinter der Tatsache gibt, dass eine sexuelle Vereinigung nicht notwendigerweise zu [einer] Befruchtung führt. Ich bin nicht an den chemischen oder physischen Prinzipien interessiert. Ich bin daran interessiert, ob es irgendein metaphysisches Prinzip gibt, welches dazu führt, dass ein Paar ein Kind hat oder nicht, oder ist es reiner Zufall?

Ra: Ich bin Ra. Dies ist innerhalb gewisser Grenzen zufällig. Wenn ein Wesen die Reife erreicht hat, ab der es die grundsätzliche Struktur seiner Lebenserfahrung selbst auswählt, mag dieses Wesen dann entscheiden, in einen Körperkomplex zu inkarnieren, der zur Reproduktion nicht fähig ist. Deshalb finden wir einige Wesen, die gewählt haben, unfruchtbar zu sein. Andere Wesen nutzen, durch freien Willen, bestimmte Vorrichtungen, um Unfruchtbarkeit sicherzustellen. Außer unter diesen Bedingungen ist das Ereignis zufällig.

Werbeanzeigen

31.5 Sexuelle Energieübertragung im grünen Strahl

31.5 Fragesteller: Wenn ein sexueller Energie-Transfer im grünen Strahl geschieht – und ich nehme an, dass es in diesem Fall keine Energieübertragung im roten Strahl gibt – bedeutet dies, dass es bei diesem bestimmten Austausch unmöglich ist, Befruchtung und die Geburt eines Wesens zu beinhalten?

Ra: Ich bin Ra. Dies ist inkorrekt. Aufgrund der Natur des Körperkomplexes gibt es immer eine Energieübertragung des roten Strahls. Das zufällige Resultat dieser Energieübertragung wird so sein, wie es sein wird, als eine Funktion der Möglichkeit der Befruchtung zu einer gegebenen Zeit in einer gegebenen Paarung von Wesen. Die Energieübertragung im grünen Strahl geschieht aufgrund der Schwingungsrate jedes der Lebewesen, die in keinem vitalen Sinne von Energien des gelben oder orangenen Strahls verzerrt sind; das Geschenk also, sagen wir, wird frei gegeben, keine Bezahlung wird verlangt, weder vom Körper, vom Geist, noch von der Seele. Der grüne Strahl ist ein Strahl der vollständigen Universalität der Liebe. Es ist ein Geben, ohne etwas dafür zu erwarten.

31.4 Kinder aufzuziehen ist die Gelegenheit für einen großen Dienst

31.4 Fragesteller: Kannst du etwas näher auf das Konzept eingehen, dass diese Handlung nicht nur dem Schöpfer erlaubt, Sich selbst besser zu erkennen, sondern auch, in unserer Dichte, Nachkommen erzeugt oder den Pfad für ein anderes Wesen bereitstellt, um die Dichte zu betreten?

Ra: Ich bin Ra. Wie wir bereits gesagt haben, beinhalten sexuelle Energieübertragungen die Übertragung im roten Strahl, der ungeregelt ist und eine Funktion des zweiten-Dichte-Versuchs, sagen wir, zu wachsen und zu überleben. Dies ist eine dazugehörige Funktion der sexuellen Interaktion. Der Nachwuchs, wie du das inkarnierte Wesen nennst, das die Geist/Körper/Seele-Gelegenheit annimmt, die durch diesen zufälligen Akt oder Vorgang angeboten wird, der die Befruchtung des Eis durch Samen genannt wird, ermöglicht einem Wesen dann, als inkarniertes Wesen in diese Dichte einzutreten.

Dies gibt den Zweien, die in diesen zweigeschlechtlichen, reproduktiven Transfer eingebunden waren, das Potenzial für großen Dienst im Bereich des Aufzugs des wenig erfahrenen Wesens, während es an Erfahrung dazugewinnt.

Es wird an diesem Punkt von Interesse sein, anzumerken, dass es immer Möglichkeiten gibt, diese Gelegenheiten zu nutzen, um zum Negativen zu polarisieren, und dies wurde über viele Tausende eurer Jahre durch den schrittweisen Aufbau von Sozialkomplex-Verzerrungen gefördert, die eine, sagen wir, Tendenz zur Verwirrung erzeugen, oder die Dienst-am-Anderen-Aspekte dieser Energieübertragung und daraus folgende Gelegenheiten für Dienst an Anderen-Selbsten durchkreuzen.