Das Rad des Schicksals

81.11 Fragesteller: Kommen wir zur vorherigen Sitzung zurück, und greifen den zehnten Archetyp auf, welcher der Katalyst des Körpers oder das Rad des Schicksals ist, und das Zusammenspiel[1] mit Anderen-Selbsten darstellt. Ist dies eine korrekte Aussage?

x-wheelArkanum Nr. X
Rad des Schicksals
Katalyst des Körpers

Ra: Ich bin Ra. Dies kann insofern als eine im Groben richtige Aussage angesehen werden, als dass jeder Katalyst mit der Natur jener Erfahrungen zu tun hat, die das Energienetz und die Schwingungs-Wahrnehmungen des Geist/Körper/Seele-Komplexes betreten. Der höchst vorsichtig angemerkte Zusatz wäre, dass der Außenreiz des Rades des Schicksals das ist, was sowohl positive als auch negative Erfahrung anbietet.

[1] i.O.: Interaktion

Vehikel für den Übergang

51.4 Fragesteller: Warum ist ein Vehikel für diesen Übergang notwendig? Als du, als Ra, damals nach Ägypten gingst, hast du ein glockenförmiges Raumschiff verwendet, aber du hast dies durch Gedankenkraft getan. Kannst du mir erklären, warum du ein Fahrzeug verwendet hast, anstatt nur den Körper zu materialisieren?

Ra: Ich bin Ra. Das Fahrzeug oder Raumschiff ist die Gedankenform, auf welcher unsere Konzentration als Motivator arbeiten kann. Wir würden uns nicht dazu entschließen, unsere Geist/Körper/Seele-Komplexe als Fokus für eine solche Arbeit wählen.

Wanderer der 6. Dichte

45.4 Fragesteller: Sind sie?

Ra: Ich bin Ra. Ein signifikanter Teil der Wanderer der sechsten Dichte sind jene unseres sozialen Erinnerungskomplexes. Ein weiterer großer Teil besteht aus jenen, die jenen in Südamerika geholfen haben; ein anderer Teil, jene, die Atlantis geholfen haben – alle Gruppen der sechsten Dichte und alle Bruder- und Schwester-Gruppen aufgrund des vereinten Gefühls, dass so, wie uns durch Formen wie der Pyramide geholfen wurde, wir euren Völkern helfen könnten.

27.2 Halb sichtbare Wesen aus höheren Dimensionen halfen beim Bau der Pyramide

27.2  Fragesteller: Die zweite Frage ist: Paul hat auch Informationen empfangen, die erwähnen, dass es andere Wesen gab, die bei der Konstruktion der Pyramiden geholfen haben und nicht vollständig in der dritten Dichte materialisiert waren. Sie waren von der Hüfte an hoch bis zu ihren Köpfen materialisiert, aber von der Hüfte nach unten bis zu ihren Füßen nicht. Existierten solche Wesen bei der Konstruktion der Pyramiden und wer waren sie?

Ra: Ich bin Ra. Betrachte, wenn du möchtest, die intelligente Unendlichkeit, die aufgrund der Gedanken-Eindrücke jener, die dem lebendigen Stein in eine neue Form des Seins helfen, in der Absorption der Lebendigkeit und der Seiendheit so präsent ist, wie sie in intelligenter Energie kodifiziert wird. Die Freigabe und Verwendung intelligenter Unendlichkeit für eine kurze Zeit beginnt, all die konsekutiven oder ineinandergreifenden Dimensionen zu absorbieren und bietet so kurze Blicke auf jene, die ihre Gedanken auf das Material projizieren. So beginnen diese Wesen, sich zu materialisieren, bleiben aber nicht sichtbar. Diese Wesen waren die Gedankenformen oder die in der dritten Dichte sichtbare Manifestation unseres sozialen Erinnerungskomplexes, als wir der intelligenten Unendlichkeit des Steins Kontakt zu unserer intelligenten Unendlichkeit anboten.

27.1 Wissen aus Inkarnationen in Atlantis und Ägypten

27.1 Fragesteller: Mit dieser Sitzung, dachte ich, würden wir das Buch II des Gesetzes des Einen beginnen, das sich auf das konzentrieren wird, was wir als den einzig wichtigen Aspekt unseres Seins betrachten.

Jim empfand jedoch die Pflicht, zwei Fragen zu stellen, die ihm von Paul Shockley aufgetragen wurden, und ich werde diese zwei zuerst stellen, falls du in der Lage bist, sie zu beantworten, bevor wir richtig beginnen. Die erste Frage ist: Paul Shockley präsentiert Channeling – Korrektur – Paul Shockley channelt aktuell die gleiche Quelle, die Edgar Cayce channelte, und Paul hat Informationen erhalten, dass er am Entwurf und der Konstruktion der ägyptischen Pyramiden beteiligt war. Kannst du uns erklären, was seine Rolle in dieser Bemühung war?

Ra: Ich bin Ra. Dies waren in eurem Raum/Zeit-Kontinuum zwei Perioden und zwei Leben. Ersteres von einer physischen Natur in der Arbeit mit Bündnis-Wesen in dem, was ihr als Atlantis kennt, vor ungefähr dreizehn Tausend [13.000] eurer Jahre. Diese Erinnerung wurde, sagen wir, durch den extremen Wunsch dieses Wesens, sich an den Dienst des Heilens zu erinnern und an die mögliche Polarisierung durch den Mechanismus des Kristalls und des aufgeladenen Heilers, in das Unbewusste seines Geist/Körper/Seele-Komplexes integriert.

Die zweite Erfahrung war ungefähr ein Tausend [1.000] eurer Jahre später, während der dieses Wesen in gewissen Teilen das Bewusstsein der Menschen dessen, was ihr heute Ägypten nennt, vorbereitete, so dass sie in der Lage waren, das Rufen anzubieten, welches jenen von unserem sozialen Erinnerungskomplex ermöglichte, unter euch Menschen zu wandeln. Während dieser Lebenserfahrung war dieses Wesen von einer priesterlichen und lehrenden Art und schaffte es, sich in halb-verzerrter Form an die Lern/Lehren der pyramidalen Atlantis-Erfahrungen zu erinnern. Auf diese Weise wurde dieses Wesen zu einem Erbauer des archetypischen Denkens des Gesetzes des Einen mit Verzerrung zu Heilen, welches uns dabei half, dies zu einem, wie ihr es nennen würdet, späteren Zeitpunkt in eurer Zeitmessung in eine physische Manifestation zu bringen.

Vorsichtiger Kontakt aufgrund der Verzerrungen in Atlantis, Ägypten und Südamerika

24.4 FRAGESTELLER Danke dir. Die Art und Weise, wie ich mit dem Buch vorhabe weiterzumachen, ist fortzufahren durch den letzten 25.000-Jahre-Zyklus hindurch, in dem wir jetzt sind, und möglicherweise ein wenig die Bedingungen der vierten Dichte zu untersuchen und dabei viele Orte zu finden, an die wir zurückgehen können, um das Gesetz des Einen weiter zu erforschen. Vom ersten Material erwarte ich nicht, dass es zu tief geht in Bezug auf das Gesetz des Einen. Ich hoffe, zu größeren philosophischen Bereichen des Gesetzes des Einen in fortgeschrittenen Sitzungen zu kommen, damit sich das Material entwickeln kann und so verständlich wird. Ich hoffe, dass ich damit der richtigen Richtung folge.

In der letzten Sitzung erwähntest du, dass die Atlanter, die Ägypter und jene in Südamerika während dieses letzten 25.000-Jahre-Zyklus kontaktiert wurden, und das Bündnis wieder fortging. Ich verstehe, dass das Bündnis für einige Zeit nicht zurückkam. Könntest du mir [etwas] über die Gründe, Konsequenzen und Einstellungen hinsichtlich des nächsten Kontaktes mit jenen hier auf dem Planeten Erde erzählen?

RA Ich bin Ra. Im Fall der Atlanter resultierten Ausweitungen der gegebenen Informationen in jenen Aktivitäten, die zu Kampfeslust verzerrt waren, welche zur finalen, zweiten atlantischen Katastrophe eins null acht zwei eins [10.821] eurer Jahre in der Vergangenheit, wie ihr Zeit messt, führten.

Viele, viele wurden vertrieben, aufgrund gesellschaftlicher Handlungen sowohl auf Atlantis als auch auf jenen Regionen dessen, was ihr nordafrikanische Wüsten nennen würdet, in die einige Atlanter nach dem ersten Konflikt gegangen waren. Erdveränderungen setzten sich aufgrund dieser, was ihr nukleare Bomben nennen würdet, und anderer Kristall-Waffen weiter fort und brachten die letzten großen Landmassen vor ungefähr neun sechs null null [9.600] eurer Jahre zum Sinken.

In den ägyptischen und südamerikanischen Experimenten waren die Resultate, wenn auch nicht so überregional zerstörerisch, [eben]so weit entfernt von der ursprünglichen Absicht des Bündnisses. Es war nicht nur uns, sondern auch dem Rat und den Wächtern klar, dass unsere Methoden für diese bestimmte Sphäre nicht passend waren.

Unsere Einstellung war deshalb eine der Vorsicht, Beobachtung und anhaltenden Versuche, auf kreative Weise Methoden zu entdecken, mit deren Hilfe Kontakt mit unseren Wesen von Dienst sein könnte, mit der geringsten Verzerrung und vor allem mit der geringsten Möglichkeit, zu Perversionen oder Antithesen unserer Absichten im Teilen von Informationen zu werden.

Die äußeren Lehren durchdringen

23.15 FRAGESTELLER Ich habe eigentlich mehr nach der grundsätzlicheren Ursache der Krankheit[en] gefragt, anstatt nach den Mechanismen ihrer Übertragung. Ich wollte zurück zu der Wurzel oder dem Gedanken gehen, der die Möglichkeit dieser Krankheiten erzeugte. Könntest du mir kurz erklären, ob ich mit der Annahme richtig liege, dass die allgemeine Reduzierung des Denkens, über die lange Zeit auf dem Planeten Erde hinweg, in Bezug zu einem Verständnis des Gesetzes des Einen, einen Zustand erzeugte, in dem sich diese, wie wir sagen, Krankheit[en], entwickeln konnten? Ist das richtig?

RA Ich bin Ra. Dies ist korrekt und scharfsichtig. Du, als Fragesteller, beginnst nun, die äußeren Lehren zu durchdringen.

Die grundsätzliche Ursache in dieser bestimmten Gesellschaft war nicht so sehr eine kriegerische Handlung – auch wenn es, sagen wir, Tendenzen [dazu] gab – sondern eher die Bildung eines Geldsystems und eines sehr aktiven Handels und die Entwickelung jener Tendenzen zu Gier und Macht; und in der Folge, die Versklavung von Wesen durch andere Wesen und die Verkennung des Schöpfers in jedem Wesen.

Krankheiten aufgrund unhygienischer Bedingungen

23.14 FRAGESTELLER Kannst du mir die Gründe für die Krankheit[en] erklären? Ich denke, ich kenne sie schon, aber ich denke, es könnte gut für das Buch sein, sie zu diesem Zeitpunkt zu erwähnen.

RA Ich bin Ra. Dies ist, wie wir bereits erwähnt haben, nicht besonders informativ in Bezug auf das Gesetz des Einen. Das Land, das ihr als Ägypten kennt, war zu dieser Zeit jedoch sehr barbarisch in seinen Lebensbedingungen, wie ihr sie nennen würdet. Dem Fluss, den ihr Nil nennt, wurde erlaubt zu fluten und abzuebben, wodurch er den fruchtbaren Boden für die Bildung von Krankheiten zur Verfügung stellte, die durch Insekten übertragen werden können. Auch die Zubereitung von Nahrungsmitteln erlaubte die Entwicklung von Krankheiten. In vielen Fällen gab es auch Schwierigkeiten mit Wasserquellen und Wasser, das entnommen wurde, verursachte Krankheiten durch die enthaltenen Organismen.

Wir sind die Brüder und Schwestern der Sorge

23.10 FRAGESTELLER Danke dir. Was den abschließenden Erfolg angeht, was kannst du mir über den relativen Erfolg der Pyramide in irgendeiner Weise erzählen? Ich verstehe, dass es … [dass] die Pyramiden für ihren Zweck grundsätzlich nicht erfolgreich waren, da sie nicht die Erhöhung des Bewusstseins produzierten, die ihr erhofft hattet, aber es muss einige Erfolge gegeben haben. Kannst du mir davon erzählen?

RA Ich bin Ra. Wir bitten dich, dass du dich daran erinnerst, dass wir von den Brüdern und Schwestern der Sorge[1] sind. Wenn einer von dieser Sorge gerettet wurde, zu einer Vision des Einen Schöpfers, dann gibt es kein Konzept des Scheiterns.

Unsere Schwierigkeit lag in der Ehre/Verantwortung, die Verzerrungen des Gesetzes des Einen zu korrigieren, die sich während unserer Versuche, diesen Wesen zu helfen, ereigneten. Die Verzerrungen werden eher als Verantwortlichkeiten gesehen denn als Fehler; die Wenigen, die inspiriert waren, zu suchen, waren der einzige Grund für diesen Versuch.

Deshalb waren wir vielleicht insofern in einer paradoxen Situation, dass wenn einer Erleuchtung sah, wir das waren, was ihr erfolgreich nennt; und so wie andere sorgenvoller und verwirrter wurden, waren wir Fehler. Dies sind eure Begriffe. Wir halten fest an der Suche nach Dienst.


[1] Im Original: „The Brothers and Sisters of Sorrow“ – die Brüder und Schwestern des Kummers/der Sorge.