Zerstörung von Lemuria wegen des Endes des 1. Hauptzyklus?

21.27 FRAGESTELLER Danke dir. Hatte dann das Ende des ersten Hauptzyklus etwas mit der Zerstörung von Lemuria zu tun oder geschah dies nur zufällig am Ende dieses Zyklus?

RA Ich bin Ra. Es gibt einen Zusammenfluss von Energien am Ende eines Hauptzyklus. Dies förderte, was eine bereits unausweichliche Anpassung in der Bewegung der Oberflächen eurer planetaren Sphäre war.

Zivilisation und Untergang von Lemuria vor ca. 50.000 Jahren

21.25 FRAGESTELLER Nur um meine Erinnerung aufzufrischen – vor wie vielen Jahren erlitt Lemuria seine Katastrophe?

RA Ich bin Ra. Dies war vor ungefähr fünfzig Tausend [50.000] eurer Jahre. Die Wurzeln sind ungefähr fünf drei, dreiundfünfzig Tausend [53.000] eurer Jahre her. Die Zerstörung kam in diesem letzten kleinen Zyklus des ersten großen Zyklus zum Abschluss.

Maßnahmen nach der ersten, erfolglosen Ernte: keine, aus gutem Grund

21.14 FRAGESTELLER Dann haben wir einen Zustand, bei dem am Ende der ersten 25.000-Jahre-Periode, ich würde sagen, die – ich vermute, dass die Wächter entdeckt haben, dass es weder eine Ernte von positiven als auch negativen Wesen gab. Sag mir dann, was ist passiert? Was wurde unternommen, et cetera?

RA Ich bin Ra. Es wurde nichts unternommen, außer sich der Möglichkeit eines Rufes nach Hilfe oder Erkenntnis unter den Wesen dieser Dichte bewusst zu bleiben. Das Bündnis ist um den Schutz der Bedingungen bemüht, die förderlich für Lernen sind. Dies dreht sich, für den größten Teil, um die primäre Verzerrung von Freiem Willen.

Hilfe durch das Bündnis der Planeten in den ersten 25.000 Jahren

20.26 FRAGESTELLER Danke dir. Nun, zurück in die erste 25.000-Jahre-Periode, oder [den ersten] Hauptzyklus, welche Art von Hilfe wurde den Wesen, die in dieser 25.000-Jahre-Periode waren, vom Bündnis gegeben, sodass sie die Möglichkeit zu wachsen haben konnten?

RA Ich bin Ra. Die Bündnis-Mitglieder, die in Existenz der inneren Ebene innerhalb des planetaren Komplexes aus Schwingungsdichten weilen, arbeiteten mit diesen Wesen. Es gab auch die Hilfe von einem des Bündnisses, der mit jenen vom Mars arbeitete, um den Übergang zu machen.

Für den größten Teil war die Mitwirkung begrenzt, da es angebracht war, die volle Reise der Arbeiten des Verwirrungsmechanismus auswirken zu lassen, damit die planetaren Wesen das entwickeln konnten, was sie sich in, sagen wir, Freiheit in ihrem eigenen Denken wünschten.

Es ist oft der Fall, dass ein planetarer dritte Dichte-Kreislauf auf eine solche Weise stattfindet, dass es keine Hilfe von außen, sagen wir, oder Anderem-Selbst in der Form von Informationen geben muss. Vielmehr sind die Wesen selbst in der Lage, sich zu den angemessenen Polarisierungen und Zielen von Lern/Lehren der dritten Dichte zu arbeiten.