Der Logos will werden, was er (noch) nicht ist

79.0 Ra: Ich bin Ra. Ich grüße euch in der Liebe und im Licht des Einen Unendlichen Schöpfers. Wir kommunizieren jetzt.

[…]

79.6 Fragesteller: Ich würde gern eine Frage über die Dritte-Dichte-Erfahrung derjenigen stellen, die just vor der ursprünglichen Erweiterung der ersten Verzerrung hin zu den Sub-Logoi [existierten], welche gemacht wurde, um die Aufteilung der Polarität zu erzeugen. Kannst du die allgemeinen Unterschiede zwischen der Dritte-Dichte-Erfahrung dieser Geist/Körper/Seele-Komplexe und jenen, die sich auf diesem Planeten in dieser Erfahrung, die wir jetzt erleben, entwickelt haben, beschreiben?

Ra: Ich bin Ra. Dieses Material wurde bereits behandelt. Bitte erfrage für spezielles Interesse.

79.7 Fragesteller: Um genau zu sein: War der Vorhang, der hinsichtlich des Wissens über frühere Inkarnationen, usw. gezogen wird, in der Erfahrung, in der sich nur die Dienst-am-Anderen-Polarität in dritter Dichte, für [die] fortgesetzte Evolution in die höheren Dichtestufen hinein, entwickelte, für diese Wesen wirksam?

Ra: Ich bin Ra. Nein.

79.8 Fragesteller: War der Reinkarnationsprozess so, wie derjenige, den wir hier erfahren, in dem der Dritte-Dichte-Körper vielzählige Male während des Zyklus betreten und verlassen wird?

Ra: Ich bin Ra. Dies ist korrekt.

79.9 Fragesteller: Ist es möglich, eine Zeit der Inkarnation in Bezug auf unsere Jahre anzugeben, und würdest du es tun, falls ja?

Ra: Ich bin Ra. Die optimale inkarnative Periode ist irgendwo nahe einem Maß, das ihr ein Millennium nennt. Dies ist, wie ihr sagen könnt, eine Konstante, unabhängig von anderen Faktoren der Erfahrung von dritter Dichte.


Vorherige Inkarnationen vergessen: ein erster Schritt zu mehr freiem Willen

Weiterlesen

Werbeanzeigen

Erweiterung von freiem Willen vom Zentrum der Milchstraße aus

78.8 Fragesteller: Ok. Danke dir. Ich werde zu einer früheren Zeit, wenn du es so nennst, in der Evolution zurückgehen, um zu versuchen, eine sehr fundamentale Basis für einige der Konzepte zu etablieren, welche die Grundlage von allem zu sein scheinen, was wir hier erleben, damit wir die Grundlage unserer Evolution vollständiger untersuchen können.

Ich nehme an, dass, in unserer Milchstraßen-Galaxie (das heißt, der großen Galaxie mit Milliarden von Sternen, in der wir uns befinden), dass die Entwicklung von Evolution vom Zentrum aus fort zum Rand ging, und dass in der frühen Evolution dieser Galaxie die erste Verzerrung nicht über die Sub-Logoi [hinaus] verlängert wurde, einfach weil es nicht gedacht oder konzipiert wurde, und dass diese Erweiterung der ersten Verzerrung, welche die Polarisierung, die wir erfahren, erschuf, etwas war, das zu dem, was wir eine spätere Zeit nennen würden, geschah, oder während sich die Evolution nach außen vom Zentrum der Galaxie aus fortentwickelte. Liege ich mit dieser Aussage irgendwie richtig?

Ra: Ich bin Ra. Das ist richtig.

Der Schöpfer sieht keinen Grund für schlechte Laune

77.6 Fragesteller: Ich habe drei Fragen, die mich das Instrument gebeten hat, zu stellen, die ich zuerst aus dem Weg bekommen werde. Sie möchte wissen, ob die Vorbereitung für ihren Krankenhausaufenthalt für das nächste Mal verbessert werden könnte.

Ra: Ich bin Ra. Alles wurde gut gemacht, bis auf eine Ausnahme. Das Instrument wurde angewiesen, Raum/Zeit damit zu verbringen, über sich selbst als den Schöpfer nachzusinnen. Dies, auf entschlossenere Weise ausgeführt, wäre in Zeiten nützlich, wenn der Geistkomplex durch schwere Angriffe auf die Verzerrungen des Körperkomplexes zu Schmerz geschwächt ist. Es gibt trotz Schmerzverzerrungen keine Notwendigkeit zu negativen Gedankenformen. Die Beseitigung von solchen erzeugt den Mangel an Möglichkeit für negative Elementargeister und andere negative Wesen, diese Gedankenformen zu verwenden, um die Verschlechterung der Geistkomplex-Abweichung von den normalen Verzerrungen von Heiterkeit/Ängstlichkeit zu verursachen.

Mit Gedanken in Zeit/Raum heilsame Energien mit Anderen teilen

Fragesteller: Würdest du das Letztere der drei Dinge, von denen du erwähntest, dass wir sie zum Nutzen des Instruments tun könnten, erklären? Ich habe es nicht richtig verstanden.

Ra: Ich bin Ra. Wenn das Wesen, das du bist, seinem Sein erlaubt, mit einem anderen Wesen mitzufühlen, mag es dann entscheiden, mit dem Anderen-Selbst jene Energien zu teilen, die heilsam für das Andere-Selbst sein können. Der Mechanismus dieser Energieübertragungen ist der Gedanke, oder genauer, die Gedankenform, denn jeder Gedanke ist eine Form oder Symbol oder Ding, das ein Objekt ist, welches in Zeit/Raum-Bezug gesehen wird.

aus Sitzung 76 in Buch IV (kostenloses PDF)

Reine Textausgabe Cover Ausschnittoder in der Gesamtausgabe

Werden, was man immer schon war

Ra: Ich bin Ra. Jedes Wesen ist der Schöpfer. Das Wesen, da es mehr und mehr seines Selbst bewusst wird, kommt allmählich zum Wendepunkt, an dem es feststellt, entweder in Dienst an Anderen oder in Dienst am Selbst zu suchen. Der Suchende wird zum Adepten, wenn er mit minimaler Adäquanz die Energiezentren rot, orange, gelb und blau ausgeglichen hat, mit dem Zusatz des grünen für das Positive, und bewegt sich so in Indigo-Arbeit hinein.

Der Adept beginnt dann, weniger der vorausgehenden oder äußeren Arbeit zu tun, die mit Funktion zu tun hat, und beginnt, die innere Arbeit zu bewirken, die mit Sein zu tun hat. Indem der Adept ein mehr und mehr bewusst kristallisiertes Wesen wird, manifestiert er schrittweise mehr und mehr von dem, was er schon immer, seit vor der Zeit, war; sprich der Eine Unendliche Schöpfer.

Ra in Sitzung 75

Der archetypische Geist

Der archetypische Geist kann definiert werden als der Geist, der typisch für den Logos dieser planetaren Sphäre ist. Deswegen enthält er, ungleich dem kosmischen All-Geist, das Material, welches er sich erfreute, dem Logos als Verfeinerung der großen kosmischen Seiendheit anzubieten. Der archetypische Geist ist dann das, was alle Facetten, die Geist oder Erfahrung betreffen können, enthält.

Ra, Sitzung 74

Reinheit ist für alle Arbeiten des Adepten notwendig

73.2 Fragesteller: War das Bannungsritual, das wir ausgeführt haben, hilfreich für diesen Kontakt?

Ra: Ich bin Ra. Das beschriebene Ritual hat mit jedem Arbeiten darin zugenommen, die Reinheit wirksam zu machen, die nicht nur für den Ra-Kontakt benötigt wird, sondern für jegliche Arbeiten des Adepten.