19.22 Was dem Instrument hilft und was nicht

19.22 Fragesteller: Ich habe nur zwei kleine Fragen hier am Ende. Das Instrument wollte mich fragen, ob es irgendwelche anderen Substanzen, Nahrungsmittel, etc. gibt, die sie nicht essen oder trinken sollte, oder etwas, das sie nicht tun sollte, denn sie will aus keinem Grund schlechten Kontakt haben.

Ra: Ich bin Ra. Es gibt keine Aktivität, die dieses Instrument ausführt, die ihre Fähigkeiten negativ beeinflusst. Es gibt eine Aktivität, die ihre Fähigkeiten positiv beeinflusst. Dies ist die sexuelle Aktivität, wie ihr es nennen würdet. Es gibt eingenommene Substanzen, die dem Individuum im Dienst, den es gewählt hat, nicht helfen, wovon eine die ist, die ihr Marihuana nennen würdet. Dies liegt an der Verzerrung zu chemischen Lücken im Geist-Komplex, die einen Mangel an synaptischer Kontinuität hervorrufen. Dies ist eine chemische Reaktion von kurzer Dauer. Dieses Instrument hat diese Substanz jedoch zu keiner Zeit während der Erbringung dieses Dienstes verwendet. Wir glauben, dass wir die Verwendung von solchen chemischen Mitteln wie LSD behandelt haben, welches zu einem gewissen Grad positiv ist, weil es die Lebenskräfte energetisiert oder beschleunigt. Es ist jedoch für dieses Instrument aufgrund des Tributes, den es die Vitalenergien kostet, wenn die Substanz nachlässt, nicht zu empfehlen, was für jede beschleunigende Chemikalie wahr ist.

Werbeanzeigen

19.21 Die Rolle der Astrologie

19.21 Fragesteller: Ist das dann die Wurzel dessen, was wir Astrologie nennen?

Ra: Ich bin Ra. Dies wird die letzte volle Frage dieser Sitzung sein.

Die Wurzel von Astrologie, wie du es nennst, ist ein Weg, die primären Verzerrungen wahrzunehmen, die entlang von Wahrscheinlichkeits-/Möglichkeitslinien vorhergesagt werden können, angesichts der, sagen wir, kosmischen Orientierungen und Konfigurationen zum Zeitpunkt des Eintretens der Seele in den körperlich/mentalen Komplex und zum Zeitpunkt des [Eintretens des] körperlichen/mentalen/spirituellen Komplexes in die Illusion.

Dies birgt dann die Möglichkeit, grundlegende Bereiche der Verzerrung anzunehmen. Es gibt nicht mehr als das. Die Rolle, die Astrologie spielt, kann verglichen werden mit der von einer Wurzel unter vielen.

19.20 Jeder Stern gleicht einem Energiestrahl, der uns berührt

19.20  Fragesteller: Nun, dann … scheint es eine Beziehung zu geben, zwischen dem, was wir als physikalische Phänomene wahrnehmen, sagen wir den elektrischen Phänomenen, und den Phänomenen von Bewusstsein, und dass sie, da sie vom Einen Schöpfer stammen, praktisch identisch sind, aber leicht unterschiedliche Wirkungen haben, wie wir [Tonband zu Ende] [Ist dies korrekt?]

Ra: Ich bin Ra. Wir übervereinfachen nochmals, um deine Frage zu beantworten.

Der physikalische Komplex allein wird aus vielen, vielen Energien oder elektromagnetischen Feldern erschaffen, die aufgrund von intelligenter Energie interagieren; die mentalen Konfigurationen oder Verzerrungen jedes Komplexes fügen weitere elektromagnetische Energiefelder hinzu und verzerren die Energiemuster des Körperkomplexes; der spirituelle Aspekt dient als eine weitere Komplexität der Felder, der aus sich selbst heraus vollkommen ist, der aber in vielen verzerrten und nicht-integrierten Wegen von den Geist- und Körper-Energiefelderkomplexen verwirklicht werden kann.

Deshalb, anstatt eines, sagen wir, Magneten mit einer Polarität, habt ihr im Körper/Geist/Seele-Komplex eine grundsätzliche Polarität, ausgedrückt in dem, was ihr violetter Strahl-Energie nennen würdet, die Summe der Energiefelder, die aber durch Gedanken aller Arten beeinflusst wird, die vom Geist-Komplex, von Verzerrungen des Körperkomplexes, und von den zahlreichen Beziehungen zwischen dem Mikrokosmos, der das Wesen ist, und dem Makrokosmos, in vielen Formen erzeugt werden, die du dir vorstellen kannst, indem du die Sterne anschaust, wie ihr sie nennt, jeder mit einem beisteuernden Energiestrahl, der in das elektromagnetische Netz des Wesens, aufgrund seiner individuellen Verzerrungen, eintritt.

19.19 Potenzialdifferenz erzeugt Fähigkeit zur Arbeit

19.19 Fragesteller: Ich glaube, wir haben hier einen sehr, sehr wichtigen Punkt. Es scheint so, als dass es ein extremes Potenzial in dieser Polarisierung gäbe, so wie – um eine Analogie zu verwenden – in Elektrizität: Wir haben einen positiven und negativen Pol. Je mehr man die Ladung an einem der beiden erhöht, desto größer ist die Potenzialdifferenz und desto größer die Fähigkeit, Arbeit, wie wir es nennen, im Materiellen zu leisten.

Dies scheint mir eine exakte Analogie zu dem zu sein, was wir hier im Bewusstsein haben. Ist dies korrekt?

Ra: Ich bin Ra. Dies ist präzise korrekt.

19.18 Wechsel der Polarisierung

19.18 Fragesteller: Ich nehme an, dass ein Wesen auf jedem der Pfade entscheiden kann, den Pfad zu jedem Zeitpunkt [neu] zu wählen und möglicherweise den Weg zurückzugehen, wobei das Pfade-Wechseln immer schwieriger wird, je weiter man [einen] gegangen ist? Ist dies korrekt?

Ra: Ich bin Ra. Dies ist inkorrekt. Je weiter sich ein Wesen, wie du es nennen würdest, polarisiert hat, umso leichter kann dieses Wesen die Polarität ändern, weil das Wesen mehr Kraft und Bewusstsein haben wird.

Diejenigen, die wirklich hilflos sind, sind jene, die nicht bewusst gewählt haben, sondern Muster wiederholen, ohne Wissen über die Wiederholung oder die Bedeutung des Musters.

19.17 Einige lieben das Licht, einige die Dunkelheit

19.17 Fragesteller: Kannst du mir erklären, welche Neigung ihren Antrieb zum gewählten Pfad des Dienstes am Selbst erzeugt?

Ra: Ich bin Ra. Wir können nur in Metaphern sprechen. Einige lieben das Licht. Einige lieben die Dunkelheit. Es ist eine Frage des einzigartigen und unendlich verschiedenen Schöpfers, der aus seinen Erfahrungen auswählt und damit spielt, wie ein Kind bei einem Picknick. Einige genießen das Picknick und finden die Sonne schön, das Essen köstlich, die Spiele erfrischend, und glühen mit der Freude der Schöpfung. Einige finden die Nacht köstlich, und ihr Picknick ist Schmerz, Schwierigkeit, Leiden von Anderen und die Untersuchung der Verkehrtheit der Natur. Diese genießen ein anderes Picknick.

Alle diese Erfahrungen stehen zur Verfügung. Der freie Wille jedes Lebewesens wählt die Form des Spiels, die Form der Freude.

19.16 Durch freien Willen trennen sich die Wege

19.16 Fragesteller: Durch freien Willen trennen sich die Pfade dann irgendwann in der dritten-Dichte-Erfahrung und ein Wesen wählt bewusst – oder wahrscheinlich unbewusst. Wählt ein Wesen diesen Pfad bewusst am ursprünglichen Trennungspunkt?

Ra: Ich bin Ra. Wir sprechen in Allgemeinheiten, was gefährlich ist, weil immer ungenau. Wir verstehen jedoch, dass du nach dem Überblick suchst; deshalb werden wir Anomalien aussondern und von Mehrheiten sprechen.

Die Mehrheit der dritte-Dichte-Wesen ist auf dem gewählten Weg weit vorangekommen, bevor die Verwirklichung dieses Weges bewusst ist.