1.10 Die Trennung zwischen Personen ist eine Illusion

1.10 Fragesteller: Eine weitere Frage. Ist es möglich, eine Beschleunigung der Erkenntnis [in] anderen Wesen zu erzeugen [oder] beschleunigen  alle Bemühungen … Bemühungen durch den Einzelnen an sich selbst seine Erkenntnis? In anderen Worten, wenn eine Person versucht, generell als Auslöser zu handeln, um das planetare Bewusstsein zu erhöhen, wirkt sie dann nur auf sich selbst ein oder ist es möglich [undeutlich]?

Ra: Ich bin Ra. Wir werden deine Frage in zwei Teilen beantworten, wovon beide gleich wichtig sind.

Zuerst müsst ihr verstehen, dass die Unterscheidung zwischen euch selbst und anderen für uns nicht sichtbar ist. Die Existenz einer Trennung zwischen den bewusstseinserhöhenden Bemühungen der Verzerrung, die ihr als eine Persönlichkeit projiziert, und der Verzerrung, die ihr als eine andere Persönlichkeit projiziert, ziehen wir nicht in Betracht. Deshalb ist zu lernen das Gleiche wie zu lehren, außer ihr lehrt nicht das, was ihr lernt, in welchem Fall ihr euch/ihnen wenig oder nichts Gutes getan habt. Über diese Erkenntnis sollte euer Geist/Körper/Seele-Komplex nachsinnen, da es eine Verzerrung ist, die in diesem Nexus in euren Erfahrungen eine Rolle spielt.

Um zum zweiten Teil unserer Antwort zu kommen, können wir unser Verständnis ausdrücken, auch wenn es begrenzt ist.

Bewusstsein, das eine akzentuierte Gruppenpersönlichkeit entwickelt hat, ist der Zustand des Teilens von Erkenntnis mit den anderen Verzerrungen der Geist/Körper/Seele-Komplexe, die innerhalb der offensichtlichen Reichweite des Geist/Körper/Seele-Komplex-Individuums oder der Gruppe liegen. So sprechen wir zu euch und akzeptieren sowohl unsere als auch eure eigenen Verzerrungen, um die Gesetze der Schöpfung, im Speziellen das Gesetz des Einen, zu verkünden. Wir sind für viele eurer Menschen nicht erreichbar, da dies eine nicht leicht zu verstehende Art der Kommunikation oder Philosophie ist. Unsere eigene Existenz ist jedoch hoffentlich ein hervorstehendes Beispiel für sowohl die Notwendigkeit als auch für die fast schon Hoffnungslosigkeit des Versuches zu lehren.

Jeder in dieser Gruppe strebt danach, die Informationen, die wir diesem Instrument ohne Verzerrung in die Kanäle des Geist/Körper/Seele-Komplexes schicken, zu nutzen, zu verdauen und zu diversifizieren. Die Wenigen, die ihr erleuchten werdet, indem ihr euer Licht teilt, sind weit mehr als genügend Grund für die größtmögliche Anstrengung. Einem zu dienen ist allen zu dienen. Deswegen bieten wir euch diese Frage zurück an, um auszudrücken, dass es in der Tat die einzige Aktivität ist, die es wert ist, getan zu werden: lernen/lehren oder lehren/lernen. Um den ursprünglichen Gedanken zu demonstrieren, ist nichts von Hilfe außer eurem eigenen Sein, und die Verzerrungen, die vom unerklärten, unausgesprochenen oder geheimnisverhangenen Sein kommen, sind viele. Deshalb ist es eine sehr lohnende Bemühung, zu versuchen zu erkennen, und im Laufe eures Lehrens euren Weg durch möglichst viele Gruppen-Körper/Geist/Seele-Verzerrungen unter euch Menschen zu weben. Wir können nicht beherzter von eurem Wunsch zu dienen sprechen.

Sollen wir in irgendeiner anderen Funktion über dieses Thema sprechen?

1.9 Umstände, die zur Ernte führen

1.9 Fragesteller: Kannst du die etwas über die kommenden planetaren Veränderungen sagen?

[Hintergrundgeräusche]

Ra: Ich bin Ra. Ich zog es vor zu warten, bis das Instrument wieder den richtigen Zustand der Tiefe der Einheit oder Eins-Gerichtetheit erreicht hatte, bevor wir sprachen.

Die Veränderungen sind sehr, sehr unbedeutend. Wir befassen uns nicht mit den Umständen, die zur Ernte führen.

1.7 Unendlichkeit = Einheit

1.7 Fragesteller: [Die Frage ging verloren, weil der Fragesteller zu weit vom Bandaufnahmegerät entfernt saß, um aufgenommen zu werden.]

Ra: Ich bin Ra. Bedenkt, wenn ihr mögt, dass das Universum unendlich ist. Dies muss noch bewiesen oder widerlegt werden, aber wir können euch versichern, dass es für eure Selbste, eure Erkenntnis, für das, was ihr die Reise der Suche nennen würdet, oder für eure Vorstellungen der Schöpfung kein Ende gibt.

Das, was unendlich ist, kann nicht Viele sein, da Vielheit ein endliches Konzept ist. Um Unendlichkeit zu erreichen, müsst ihr diese Unendlichkeit als Einheit identifizieren oder definieren; sonst hat der Begriff keinerlei Bezug oder Bedeutung. In einem Unendlichen Schöpfer gibt es nur Einheit. Ihr habt einfache Beispiele der Einheit gesehen. Ihr habt das Prisma gesehen, das alle Farben zeigt, die vom Sonnenlicht stammen. Dies ist ein vereinfachtes Beispiel der Einheit.

In Wahrheit gibt es kein richtig oder falsch. Es gibt keine Polarität, da alles, wie ihr sagen würdet, irgendwann wieder miteinander versöhnt wird in eurem Tanz durch den Geist/Körper/Seele-Komplex, mit dem ihr euch momentan amüsiert, indem ihr ihn auf verschiedene Weise verzerrt. Diese Verzerrung ist in keinem Fall notwendig. Sie wird von jedem von euch als eine Alternative ausgewählt, um die vollständige Einheit des Denkens zu verstehen, die alle Dinge zusammenhält. Ihr seid[1] nicht vergleichbare oder irgendwie ähnliche Wesen oder Dinge. Ihr seid jedes Ding, jedes Wesen, jedes Gefühl, jedes Ereignis, jede Situation. Ihr seid Einheit. Ihr seid Unendlichkeit. Ihr seid Liebe/Licht, Licht/Liebe. Ihr seid. Dies ist das Gesetz des Einen.

Sollen wir dieses Gesetz in detaillierter erläutern?

[1] Wortwörtliche Übersetzung an dieser Stelle; „Ihr sprecht nicht von vergleichbaren …“

1.5 Das Gesetz des Einen in Ägypten und Südamerika

1.5 Fragesteller: Könntest du mir etwas mehr Details über deine Rolle bei den Ägyptern geben?

Ra: Ich bin Ra. Die Identität der Schwingung Ra ist unsere Identität. Wir, als Gruppe oder was ihr einen sozialen Erinnerungskomplex[1] nennen würdet, haben mit einer Gattung eurer planetaren Art, die ihr Ägypter nennt, Kontakt hergestellt. Andere aus unserer Dichte haben zur selben Zeit Kontakt in Südamerika hergestellt, und die sogenannten „Verlorenen Städte“ waren ihre Versuche, zum Gesetz des Einen beizutragen.

Wir sprachen zu einem, der zuhörte und verstand und in der Position war, das Gesetz des Einen zu erlassen. Doch die Priester und Menschen dieser Ära verzerrten unsere Botschaft schnell und beraubten sie von dem, sagen wir, Mitgefühl, mit der Einheit durch ihre eigene Natur durchdrungen ist. Da sie alles enthält, kann sie nichts verabscheuen.

Als wir nicht länger über passende Kanäle verfügten, durch die das Gesetz des Einen verkündet werden konnte, haben wir uns von der nun heuchlerischen Position zurückgezogen, in die wir uns erlaubt hatten, platziert zu werden. Und dann haben andere Mythen, sagen wir, andere Auffassungen, die mehr mit der Polarität und den Dingen eures Schwingungskomplexes zu tun haben, in diesem bestimmten Gesellschaftskomplex die Führung übernommen.

Bildet dies eine ausreichende Menge an Informationen oder sollen wir weiter sprechen?

[1] Eine weitere Übersetzungsvariante für „social memory complex“ wäre Sozialgedächtniskomplex.

1.1 Alt auf unserem Planeten

1.1 Fragesteller: Es scheint so, als ob die Mitglieder des Bündnisses eine bestimmte Absicht verfolgen. Gilt dies auch für dich und falls ja, was ist deine Absicht?

Ra: Ich bin Ra. Wir kommunizieren jetzt. Auch wir haben unseren Platz. Wir sind nicht diejenigen von der Liebe oder vom Licht. Wir sind diejenigen vom Gesetz des Einen. In unserer Schwingung sind die Gegensätze ausgeglichen, die Komplexitäten sind vereinfacht, und die Widersprüche haben eine Lösung. Wir sind eins. Das ist unsere Natur und unser Zweck.

Wir sind alt auf eurem Planeten und haben mit verschiedenen Graden des Erfolges darin gedient, das Gesetz des Einen, der Einheit, der Einzigkeit an euch Menschen zu übermitteln. Wir sind auf eurem Planeten gewandelt. Wir haben die Gesichter eurer Leute gesehen. Dies ist nicht mit vielen Wesen des Bündnisses so. Wir fanden, dass es nicht wirksam war. Wir fühlten uns dann jedoch sehr dafür verantwortlich, in der Funktion hierzubleiben, die Abweichungen und Kräfte zu entfernen, die dem Gesetz des Einen gegeben wurden. Wir werden damit fortfahren, bis, sagen wir, euer Zyklus ordnungsgemäß beendet ist. Wenn nicht dieser, dann der nächste. Wir sind nicht Teil der Zeit und deshalb in der Lage, in all euren Zeiten bei euch zu sein.

Gibt euch dies genug Informationen, um daraus unseren Zweck abzuleiten, mein Bruder?