Es gibt keine Fehler einschließlich der Handlungen des Instruments

32.1 FRAGESTELLER Ich habe eine kurze Frage von Jim, die ich an diesem Punkt einwerfen werde. Ich werde sie vorlesen.

„Der Körperkomplex des Instruments ist jetzt im Prozess der Erholung von der Einnahme einer chemischen Substanz. Sie war sich der Öffnung[1], die sie erzeugt hat, nicht bewusst. Wie kann sich jeder von uns drei Anwesenden mehr darüber bewusstwerden, wie solche Öffnungen in unseren Handlungen und Gedanken erzeugt werden? Ist es möglich, dass wir solche Öffnungen durch unschuldiges Fragen in bestimmten Bereichen während dieser Sitzungen erzeugen? Und dann, was können wir allgemein tun, um uns vor verzerrenden Einflüssen zu schützen? Gibt es ein Ritual oder eine Meditation, die wir verwenden könnten?“

RA Ich bin Ra. Auch wenn wir in Sympathie mit dem großen Wunsch, von Dienst zu sein, sind, der durch diese Frage verdeutlicht wird, ist unsere Antwort durch die Verzerrung des Weges der Verwirrung begrenzt. Wir werden einige allgemeine Dinge sagen, die in diesem Bereich von Hilfe sein können.

Erstens, als dieses Instrument seinen Körperkomplex aufgrund dieses Vorfalls zu niedriger Vitalenergie verzerrte, war es eine erkennbare Substanz, die dies verursachte. Dies war weder, sagen wir, natürliche Substanz, noch war der Geist/Körper/Seele-Komplex sich ausreichend über seine Verzerrung zu physischer Schwäche bewusst. Die natürlichen Wege der, sagen wir, alltäglichen Existenz, in der das Wesen nicht durch die Einnahme von stark wirksamen, chemischen Substanzen verzerrt ist, können als von einer immer angemessenen Natur angesehen werden. Es gibt keine Fehler, einschließlich der Handlung dieses Instruments.

Zweitens, die Mittel des Schutzes, für jene auf dem positiven Pfad, vor negativem oder schwächendem Einfluss wurden von diesem Instrument zu einem hohen Grad demonstriert. Betrachte, wenn du magst, die Potenziale, die dieses spezielle Vorkommnis für negative Einflüsse hatte, um in das Instrument einzudringen. Das Instrument dachte, wenn es allein war und in Handlungen mit Anderem-Selbst, an den Schöpfer, pries und dankte ständig dem Schöpfer für die Erfahrungen, die es erlebte. Dies wiederum erlaubte diesem bestimmten Wesen, dem Anderen-Selbst gegenüber solche Energien auszustrahlen, die ein Auslöser für eine Öffnung und eine Stärkung der Fähigkeit des Anderen-Selbst waren, um auf eine mehr positiv polarisierte Art zu funktionieren. So sehen wir, wie einfach der Schutz ist. Gib Dank für jeden Moment. Sieh das Selbst und das Andere-Selbst als Schöpfer. Öffne das Herz. Erkenne immer das Licht und preise es. Dies ist der ganze Schutz, der notwendig ist.

[1] Für negative Einflüsse/Angriffe, Anmerk. d. Übers.

Erste sexuelle Erfahrungen prägen die Vorlieben

31.11 FRAGESTELLER Timothy Leary schrieb in seiner Forschung, dass zur Zeit der Pubertät, und durch diese Zeit hindurch, ein Eindruck auf die DNA-Kodierung eines Wesens entsteht, und dass, zum Beispiel, sexuelle Einstellungen aufgrund erster und früher sexueller Erfahrungen des Wesens geprägt werden. Geschieht irgend so etwas tatsächlich?

RA Ich bin Ra. Dies ist teilweise korrekt. Aufgrund der Natur sexueller Erfahrungen, die das Wesen allein macht, ist es in den meisten Fällen unwahrscheinlich, dass das, was ihr Selbstbefriedigung nennt, einen prägenden Effekt auf spätere Erfahrungen hat.

Dies ist ähnlich wahr für einige der Begegnungen unter jenen dieser Altersgruppe. Es gibt stattdessen oft unschuldige Übungen in Neugierde.

Es ist jedoch recht treffend, dass die erste Erfahrung, in der der Geist/Körper/Seele-Komplex auf intensive Weise involviert ist, dem Wesen tatsächlich ein Set an Vorlieben einprägen wird.

Das Ende der unschuldigen Phase von bewusster Wahrnehmung

30.1 FRAGESTELLER Ich werde eine Aussage machen und sie dann von dir korrigieren lassen, falls ich Fehler gemacht habe. Dies ist die Aussage: [Die] Schöpfung ist ein einziges Wesen oder Einheit. Wenn nur ein einziges Wesen existiert, dann ist das einzige Konzept des Dienstes Dienst am Selbst. Wenn sich dieses einzige Wesen unterteilt, dann wird das Konzept des Dienstes eines seiner Teile am anderen Teil geboren. Aus diesem Konzept geht die Gleichwertigkeit von Dienst am Selbst oder Dienst an Anderen hervor.

Es scheint so zu sein, dass die Teile die jeweilige Orientierung wählten, als sich der Logos unterteilte. Wenn individualisierte Wesen in Raum/Zeit erscheinen, dann, so würde ich annehmen, besitzen sie Polarität. Ist diese Aussage richtig?

RA Ich bin Ra. Diese Aussage ist sehr scharfsichtig und korrekt bis zum letzten Satz, zu dem wir anmerken, dass die Polaritäten erst an dem Punkt beginnen, erforscht zu werden, wenn ein dritte Dichte-Wesen sich der Möglichkeit der Wahl zwischen Dienst am Selbst oder Dienst an Anderen bewusst wird. Dies markiert das Ende dessen, was du die unbefangene oder unschuldige Phase der bewussten Wahrnehmung nennen kannst.

Inkarnationsmuster der dritten Dichte

21.9 FRAGESTELLER Nun, als der 75.000-Jahre-Zyklus begann, war die Lebensspanne ungefähr neun Hundert Jahre, [im] Durchschnitt. Was war der Prozess und die Planung des – Mechanismus, würde ich sagen, von Reinkarnation zu dieser Zeit, und wie wirkte sich die Zeit zwischen Inkarnationen in das dritte Dichte-Physikalische hinein auf den Geist/Körper/Seele-Komplex aus?

RA Ich bin Ra. Diese Frage ist komplexer als die meisten. Wir werden beginnen. Das Inkarnationsmuster des anfänglichen dritte Dichte-Geist/Körper/Seele-Komplexes beginnt in Dunkelheit, denn ihr könnt eure Dichte als, wie ihr sagen könntet, die eines Schlafes und eines Vergessens denken oder betrachten. Dies ist die einzige Ebene von Vergessen. Für das dritte Dichte-Lebewesen ist es notwendig zu vergessen, damit die Mechanismen von Verwirrung oder freiem Willen auf dem neu individuierten Bewusstseinskomplex arbeiten können.

Folglich ist das beginnende Lebewesen ein in aller Unschuld zu tierischem Verhalten orientiertes, welches Andere-Selbste nur als Erweiterungen von Selbst zum Schutz des All-Selbst nutzt. Das Wesen wird sich langsam bewusst, dass es Bedürfnisse, sagen wir, hat, die nicht animalistisch sind; das heißt, dass sie für Überleben nutzlos sind. Diese Bedürfnisse beinhalten: das Bedürfnis nach Gesellschaft, das Bedürfnis zu lachen, das Bedürfnis nach Schönheit, das Bedürfnis, das Universum um sich herum zu kennen. Dies sind die anfänglichen Bedürfnisse.

Ebenso wie die Inkarnationen sich anzusammeln beginnen, werden weitere Bedürfnisse entdeckt: das Bedürfnis, Handel zu treiben, das Bedürfnis, zu lieben; das Bedürfnis, geliebt zu werden; das Bedürfnis, tierisches Verhalten auf eine universellere Perspektive zu heben.

Während des ersten Teils von dritte Dichte-Zyklen sind Inkarnationen automatisiert und geschehen schnell nach dem Ende des Energiekomplexes des physischen Körpers. Es gibt wenig Bedarf, die Erfahrungen der Inkarnation zu begutachten oder zu heilen. Wenn die, was ihr die Energiezentren nennen würdet, beginnen, in einem höheren Ausmaß aktiviert zu werden, handelt mehr des Inhalts von Erfahrung während der Inkarnation von den Lektionen der Liebe.

Die Zeit, wie ihr sie verstehen mögt, zwischen Inkarnationen ist deshalb verlängert, um der Begutachtung und der Heilung von Erfahrungen der vorangegangenen Inkarnation angemessene Aufmerksamkeit zu geben. An irgendeinem Punkt in dritter Dichte wird das grüner Strahl-Energiezentrum aktiviert und an diesem Punkt hört Inkarnation auf, automatisch zu sein.

Das Entdecken der Manipulation Anderer-Selbste markiert den Beginn des negativen Weges

19.15 FRAGESTELLER Dann sind die jüngsten dritte Dichte-Wesen, die gerade den Übergang aus der zweiten gemacht haben, noch stark auf Selbst-Dienst ausgerichtet. Es muss viele andere Mechanismen geben, um ein Bewusstsein der Möglichkeit zu Dienst an Anderen zu erschaffen.

Ich frage mich, erstens – zwei Dinge. Ich wundere mich über den Mechanismus, und ich frage mich, wann die Aufteilung stattfindet, bei der das Lebewesen in der Lage ist, auf dem Weg des Dienstes am Selbst weiterzumachen, der es schließlich zur vierten oder fünften Dichte bringt.

Ich würde annehmen, dass ein Wesen weitermachen kann – dass es, sagen wir, in zweiter Dichte mit Dienst ganz am Selbst beginnen kann, und geradewegs weitermachen und einfach auf dem Pfad bleiben, den wir den Pfad des Dienstes am Selbst nennen würden, und niemals herübergezogen werden würde. Ist das richtig?

RA Ich bin Ra. Dies ist inkorrekt. Das zweite Dichte-Konzept des sich selbst Dienens beinhaltet den Dienst an jenen, die mit dem Stamm oder Rudel verbunden sind. Dies wird in zweiter Dichte nicht als Trennung zwischen Selbst und Anderem-Selbst gesehen. Alles wird als Selbst gesehen, da in einigen Formen von zweite Dichte-Wesen, falls der Stamm oder Rudel geschwächt wird, es dem Wesen innerhalb des Stamms oder Rudels ebenso ergeht.

Das neue oder anfängliche dritte Dichte-Wesen hat diese unschuldige, sagen wir, Neigung oder Verzerrung, jene in der Familie, der Gesellschaft, wie ihr es nennen würdet, vielleicht Land, als Selbst zu sehen. Auch wenn dies keine Verzerrung ist, die hilfreich für den Fortschritt in dritter Dichte ist, ist sie deshalb ohne Polarität.

Der Bruch wird deutlich, wenn das Wesen Andere-Selbste als Andere-Selbste wahrnimmt und bewusst beschließt, Andere-Selbste für den Nutzen des Selbst zu manipulieren. Dies ist der Beginn des Weges, von dem du sprichst.

Pascagoula 1973, Charles Hickson

8.15 FRAGESTELLER War die Landung in Pascagoula 1973, als Charlie Hickson [an Bord] genommen wurde, diese Art von Landung?

RA Ich bin Ra. Die Landung, von der du sprichst, war das, was du eine Anomalie[1] nennen würdest. Es war weder der Orion-Einfluss noch unsere Wesen in Gedankenform, sondern vielmehr ein planetares Wesen eurer eigenen Schwingung, das in aller Unschuld in einer zufälligen Landung durch [die] Quarantäne kam.

[1] Unregelmäßigkeit