Gegebene Begrenzungen akzeptieren

60.4 FRAGESTELLER Sagst du dann, dass die körperlichen Verzerrungen, die dieses Instrument erfährt, Teil eines Ausgleichungsprozesses sind? Ist das richtig?

RA Ich bin Ra. Dies ist inkorrekt. Die körperlichen Verzerrungen ergeben sich daraus, dass das Instrument die Begrenzungen nicht voll akzeptiert, die vor der Inkarnation auf die Aktivitäten des Instruments gelegt wurden, als es die Arbeit begonnen hatte. Die Verzerrungen, die durch dieses Arbeiten erzeugt wurden und die angesichts des Plans, den dieses Wesen erwählte, unausweichlich sind, sind Begrenzung und, zu einem Grad, der in Übereinstimmung mit der Menge an verbrauchter Vital- und körperlicher Energie ist, Ermüdung, die zurückzuführen ist auf das, was bei diesem Instrument vielen, vielen Stunden harter, körperlicher Arbeit gleichkommt.

Deshalb schlugen wir vor, dass die Gedanken des Instruments auf der Möglichkeit verweilen, dass es seinem höheren Selbst die Möglichkeit eines geringfügigen Zurückbehaltens von Energie bei einer Arbeit vorschlagen könnte. Dies Instrument ist zurzeit sehr offen, bis alle Ressourcen recht ausgeschöpft sind. Dies ist gut so, wenn erwünscht. Es wird jedoch die Zahl der Arbeiten in dem, was ihr auf die Dauer nennen mögt, sagen wir, verkürzen.

Dritte Dichte-Wesen einer hohen Ordnung

8.21 FRAGESTELLER Nun, aus welcher Dichte kamen die Wesen, die Charlie Hickson an Bord genommen haben? Was war ihre Dichte?

RA Ich bin Ra. Die Wesen, an denen du solches Interesse zeigst, sind dritte Dichte-Wesen einer recht hohen Ordnung. Wir sollten euch gegenüber das Verständnis ausdrücken, dass diese Wesen den Geist/Körper/Seele-Komplex, Charlie, nicht genutzt hätten, wenn das Wesen vor [seiner] Inkarnation nicht entschieden hätte, von Dienst zu sein.