Die erste Dichte

13.16 FRAGESTELLER Könntest du mir [etwas] über diese erste Dichte von planetaren Wesen erzählen?

RA Ich bin Ra. Jeder Schritt rekapituliert intelligente Unendlichkeit in ihrer Entdeckung von Bewusstheit. In einer planetaren Umgebung beginnt alles in dem, was ihr Chaos nennen würdet, ungerichtete Energie, zufällig in ihrer Unendlichkeit. Allmählich, in euren Verständnisbegriffen, formt sich ein Brennpunkt von Selbst-Bewusstsein. So bewegt sich der Logos. Licht kommt, um die Dunkelheit zu formen, nach den Mustern und Schwingungsrhythmen des Mit-Schöpfers, und konstruiert auf diese Weise eine gewisse Art von Erfahrung.

Dies beginnt mit erster Dichte, welche die Dichte von Bewusstsein ist, bei der das Mineral- und Pflanzenleben auf dem Planeten die Bewusstheit des Seins von Feuer und Wind erlernt. Dies ist die erste Dichte.

Werbeanzeigen

Die Entstehung der physischen Universen

13.9 FRAGESTELLER Kannst du mir nun erläutern, wie [die] Galaxie und dieses Planetensystem geformt wurden?

RA Ich bin Ra. Du musst dir einen großen Gedankensprung in dieser Anfrage vorstellen, denn bei der letzten Frage waren die, wie ihr es nennt, physischen Universen noch nicht geboren.

Die Energien bewegten sich in immer intelligenteren Mustern, bis die Individualisierung von verschiedenen Energien, die vom kreativen Prinzip der intelligenten Unendlichkeit ausgehen, solche wurden, dass sie Mit-Schöpfer sind. So begann die sogenannte physische Materie. Das Konzept von Licht ist entscheidend für das Verständnis dieses großen Gedankensprungs, da diese Schwingungsverzerrung von Unendlichkeit der Baustein dessen ist, was als Materie bekannt ist, da Licht intelligent und voller Energie ist, und somit die erste Verzerrung von intelligenter Unendlichkeit, die vom kreativen Prinzip gerufen wurde.

Dieses Licht von Liebe wurde geschaffen, um in seinem Auftreten[1] gewisse Eigenschaften aufzuweisen, unter ihnen das unendliche Ganze, das paradoxerweise durch die gerade Linie beschrieben wird, wie ihr es nennen würdet. Dieses Paradoxon ist verantwortlich für die Form von verschiedenen Entitäten der physikalischen Illusion, die ihr Sonnensysteme, Galaxien und Planeten nennt, die sich alle drehen und zum Linsenförmigen neigen.


[1] Im Original: in seinen „Vorkommnissen des Seins“

Die Wächter beschützen die Quarantäne

12.5 FRAGESTELLER Ich habe es nicht richtig verstanden. Wie hält das Bündnis die Orion-Streitwagen davon ab, durch die Quarantäne zu kommen? Welche Aktionen machen …

RA Ich bin Ra. Abhängig von der Schwingungsebene des Wächters gibt es Kontakt auf der Ebene der Licht-Form oder des Lichtkörper-Wesens. Diese Wächter tasten die Weiten der Energiefelder eurer Erde ab, im Versuch, sich jeglicher Wesen bewusst zu sein, die sich annähern. Ein sich annäherndes Wesen wird im Namen des Einen Schöpfers gegrüßt. Ein Wesen, das so gegrüßt wird, wird in Liebe/Licht gebadet und wird aus freiem Willen heraus der Quarantäne, aufgrund der Macht des Gesetzes des Einen, gehorchen.

Das Gesetz des Einen und die Ernte

6.14 FRAGESTELLER Ich denke, es wäre gut zu erfahren, wie das Gesetz des Einen in diesem Transfer von Wesen zu unserem Planeten und dem Vorgang der Ernte wirkt.

RA Ich bin Ra. Das Gesetz des Einen sagt einfach nur aus, dass alle Dinge eins sind, dass alle Wesen eins sind. Es gibt verschiedene Verhaltens- und Gedankenformen, die in Übereinstimmung mit der Erkenntnis und der Anwendung dieses Gesetzes sind. Jene, die einen Zyklus der Erfahrung abschließen und verschiedene Grade der Verzerrung dieser Erkenntnis von Denken und Handeln demonstrieren, werden durch ihre eigene Entscheidung in die schwingende Verzerrung getrennt, die für ihre Geist/Körper/Seele-Komplexe am angenehmsten ist.

Dieser Prozess wird von den fürsorglichen Wesen beschützt oder bewacht, die – während sie dem Gesetz des Einen in ihren Verzerrungen sehr nahe sind – dennoch die Verzerrung zu aktivem Dienst haben.

So wird die Illusion aus Licht oder – richtiger, aber weniger verständlich – aus Licht/Liebe erschaffen. Dies geschieht[1] in verschiedenen Stärkegraden. Der Seele-Komplex jedes geernteten Lebewesens bewegt sich entlang der Linie des Lichts, bis das Licht zu gleißend wird, zu welchem Zeitpunkt das Wesen anhält. Das Wesen mag die dritte Dichte kaum erreicht haben oder bereits sehr, sehr nahe am Ende des Licht/Liebe-Verzerrungs-Schwingungskomplexes der dritten Dichte sein. Dennoch erfahren jene, die in diese Oktave von Licht/Liebe-Intensivierung fallen, dann einen Hauptzyklus[2], während dem es viele Gelegenheiten für die Entdeckung der Verzerrungen gibt, die jedem Lebewesen innewohnen, und deshalb auch [viele Gelegenheiten] zur Verringerung dieser Verzerrungen.

[1] Im Original: Dies ist in …

[2] Im Original: major cycle


in Der Ra-Kontakt: Das Gesetz des Einen lehren,
Band I, Sitzung 6 vom 24. Januar 1981