Kongruenz mit dem ägyptischen Ra

1.3 FRAGESTELLER Ich habe in Verbindung mit den Ägyptern vom Namen “Ra” gehört. Bist du auf irgendeine Weise mit diesem Ra verbunden?

RA Ich bin Ra. Ja, die Verbindung ist Kongruenz[1]. Sollen wir das erläutern?


[1] Kongruenz: Übereinstimmung, Deckungsgleichheit

Werbeanzeigen

Alt auf unserem Planeten

1.1 FRAGESTELLER Es scheint so, als ob die Mitglieder des Bündnisses eine bestimmte Absicht verfolgen. Gilt das auch für dich und falls ja, was ist deine Absicht?

RA Ich bin Ra. Wir kommunizieren jetzt. Auch wir haben unseren Platz. Wir sind nicht diejenigen von der [Dichte der] Liebe oder [der Dichte][1] des Lichts. Wir sind diejenigen, die aus dem Gesetz des Einen sind. In unserer Schwingung sind die Polaritäten ausgeglichen, die Komplexitäten sind vereinfacht, und die Paradoxien haben ihre Lösung. Wir sind eins. Das ist unsere Natur und unser Zweck.

Wir sind alt auf eurem Planeten und haben mit verschiedenen Graden an Erfolges darin gedient, das Gesetz des Einen, der Einheit, der Einzigkeit an euch Menschen zu übermitteln. Wir sind auf eurem Planeten gewandelt. Wir haben die Gesichter eurer Leute gesehen. Dies ist nicht mit vielen Wesen des Bündnisses so. Wir fanden, dass es nicht wirksam war.

Wir fühlten uns dann jedoch sehr dafür verantwortlich, in der Funktion hierzubleiben, die Verzerrungen und Mächte zu beseitigen, die dem Gesetz des Einen gegeben wurden. Wir werden damit fortfahren, bis, sagen wir, euer Zyklus ordnungsgemäß beendet ist. Wenn nicht dieser, dann der nächste. Wir sind nicht Teil der Zeit und deshalb in der Lage, in all euren Zeiten bei euch zu sein.

Gibt euch dies genügend Informationen, um daraus unseren Zweck abzuleiten, mein Bruder?


[1] Das Wort „Dichte“ wurde hier hinzugefügt, um dahingehend die Klarheit zu erhöhen, was wir glauben, was Ras beabsichtigte Bedeutung war. Die vierte Dichte ist die Dichte von Liebe und Verständnis/Erkenntnis. Die fünfte Dichte ist die Dichte von Licht. Ra ist aus der sechsten Dichte, wo Liebe und Licht vereinigt werden.

 aus Sitzung 1 vom 15. Januar 1981

1.0 Der erste Kontakt

Sitzung 1 vom 15. Januar 1981

1.0 RA Ich bin Ra. Ich habe durch dieses Instrument zuvor nicht gesprochen. Wir mussten warten, bis sie genau eingestellt war, da wir eine Schmalband-Schwingung senden. Wir grüßen euch in der Liebe und im Licht unseres Unendlichen Schöpfers.

Wir haben eure Gruppe beobachtet. Wir wurden zu eurer Gruppe gerufen, da ihr ein Bedürfnis nach der Vielfalt der Erfahrungen im Channeling habt, die einhergeht mit einer intensiveren, oder wie ihr es nennen mögt, fortgeschrittenen Herangehensweise an das Studiensystem der Muster der Illusionen eures Körpers, eures Geistes und eurer Seele, das ihr die Suche nach der Wahrheit nennt. Wir hoffen, euch eine etwas andere Meinung über die Informationen, die immer und ewig dieselben sind, anbieten zu können.

Das Bündnis der Planeten im Dienst des Unendlichen Schöpfers hat nur eine wichtige Botschaft. Diese Botschaft, meine Freunde, wie ihr wisst, lautet: „Alle Dinge, alles Leben, die ganze Schöpfung ist Teil eines ursprünglichen Gedankens.“

Wir werden jeden Kanal ausüben, wenn wir können. Der Empfang unseres Strahls ist ein etwas größeres Kunststück als einige der breiteren Schwingungskanäle, die von anderen Mitgliedern für einführende und mittlere Arbeit geöffnet wurden.

Lasst uns für einen Moment Denken betrachten. Was bedeutet es, meine Freunde, nachzudenken[1]? Habt ihr denn heute nachgedacht? Welche Gedanken habt ihr heute gedacht? Welche Gedanken waren heute Teil des ursprünglichen Gedankens? Wie vielen eurer Gedanken wohnte die Schöpfung inne? War Liebe enthalten? Und wurde Dienst frei gegeben?

Ihr seid nicht Teil eines materiellen Universums. Ihr seid Teil eines Gedankens. Ihr tanzt in einem Ballsaal, in dem es nichts Materielles gibt. Ihr seid tanzende Gedanken[2]. Ihr bewegt euren Körper, euren Geist und eure Seele in etwas exzentrischen Mustern, weil ihr das Konzept nicht vollständig erfasst habt, dass ihr Teil des ursprünglichen Gedankens seid.

Wir würden zu diesem Zeitpunkt zu einem Instrument namens Don überwechseln. Ich bin Ra.

[zweiminütige Pause]

Ich bin Ra. Ich bin wieder bei diesem Instrument. Wir stehen kurz davor, einen Kontakt zu initiieren, aber haben Schwierigkeiten damit, eine gewisse mentale Anspannung und Ablenkung zu durchdringen, die für diesen Kanal ein Stück weit typisch ist. Wir werden deshalb die Art der Schwingung beschreiben, die gesendet wird. Das Instrument wird feststellen, dass wir das Energiefeld in einem leichten Winkel an der hinteren Kopfspitze betreten, in einem engen, aber starken Intensitätsbereich. Wir können wegen unserer eigenen Übermittlungsbeschränkungen keine Konditionierung anbieten. Falls das Instrument diesen speziellen Effekt fühlt, kann er unsere Gedanken aussprechen, so wie sie hereinkommen. Wir werden diesen Kontakt noch einmal versuchen. Ich bin Ra.

[90-sekündige Pause]

Dieses Instrument widersteht unserem Kontakt. Wir versichern ihr jedoch, dass wir damit zufrieden sind, dass Kontakt zu demjenigen, der als Don bekannt ist, zu diesem Zeitpunkt gegenüber diesem Instrument nicht vorzuziehen ist. Wir werden deshalb zu demjenigen weitergehen, der als Leonard bekannt ist. Wiederum warnen wir das Instrument vor, dass es eine Schmalband-Kommunikation ist, die als eine Schwingung, die in die Aura eintritt, wahrgenommen wird. Wir werden diesen Kontakt nun wechseln. Ich bin Ra.

[90-sekündige Pause]

Ich bin Ra. Wir grüßen euch ein weiteres Mal in der Liebe und im Licht unseres Unendlichen Schöpfers. Wir bitten euch, geduldig mit uns zu sein, da wir ein schwierig zu empfangender Kanal sind. Wir können eurer Erkenntnis jedoch vielleicht einige Dimensionen hinzufügen.

Zu diesem Zeitpunkt wären wir erfreut, über jegliches Thema oder jede Frage zu sprechen, aus denen die Wesen in diesem Raum möglicherweise Nutzen ziehen können.


[1] Ra verwendet an dieser Stelle im englischen Original den weniger gebräuchlichen Ausdruck „to take thought“, der wörtlich übersetzt „(einen) Gedanken nehmen“ bedeutet.

[2] Eine weitere mögliche Übersetzung dieses Satzes lautet: „Ihr tanzt Gedanken.“