41.20 Raum/Zeit und Zeit/Raum

Fragesteller: Könntest du mir den Unterschied zwischen Raum/Zeit und Zeit/Raum erklären?

Ra: Ich bin Ra. In euren Worten ist es der Unterschied zwischen dem Sichtbaren und Unsichtbaren oder dem Physischen und Metaphysischen. In mathematischen Begriffen, wie sie derjenige verwendet, den ihr Larson nennt, ist es der Unterschied zwischen s/t und t/s.

Advertisements

39.4 Das ‚Sevenon‘ und die Verdichtung zum Einen Schöpfer

Fragesteller: Dann werde ich mit den allgemeinen Fragen weitermachen und versuchen, einen Weg zu einer Reihe von Fragen zu finden, der uns zu einem Erkenntnisbereich nicht-vergänglicher Funktionen führt, die von uns und anderen bearbeitet werden können, um unser Bewusstsein zu erhöhen, und es kann sein, dass ich hier in dem Versuch, einen Weg zu dieser Art Fragestellung zu finden, einige Fehler machen werde. Ich entschuldige mich im Voraus, wenn meine Fragen in die falsche Richtung führen. Ich habe bemerkt, dass alles … oder die meisten der grundlegenden Dinge in Einheiten aufgeteilt zu sein scheinen, die in der Summe Sieben ausmachen. Beim Durchlesen einer Abschrift von Henry Puharich aus „The Nine“ fand ich eine Aussage von „den Neun“, in der sie sagen: „Wenn wir sieben Mal den elektrischen Gegenwert des menschlichen Körpers erhalten, dann würde dies zum ‚Sevenon‘ der Masse der Elektrizität führen.“ Könntest du dies erklären?

Ra: Ich bin Ra. Dies zu erklären ist jenseits der Fähigkeiten eurer Sprache. Wir werden jedoch versuchen dieses Konzept anzusprechen.

Wie ihr euch bewusst seid, werden die vollständigen Potenziale, sowohl elektrische im Sinne desjenigen, den ihr Larson nennt, als auch metaphysische, zu Beginn der Schöpfungen, die von jedem Logos eingerichtet werden, erzeugt. Diese metaphysische Elektrizität ist für das Verständnis, sagen wir, dieser Aussage so wichtig wie das Konzept der Elektrizität selbst.

Dieses Konzept, wie ihr wisst, handelt von aufgeladenen Energien. Vom Elektron wird gesagt, dass es keine Masse hat, sondern nur ein Feld. Andere behaupten eine Masse von unendlich kleiner Größe. Beide haben Recht. Die wahre Masse der potenzierten Energie ist die Stärke des Feldes. Dies ist auch metaphysisch wahr.

In eurem gegenwärtigen System des Wissens ist es jedoch nützlich, mit der Massenzahl des Elektrons zu arbeiten, damit ihr Lösungen für andere Fragen im physischen Universum finden könnt. Auf diese Weise könnt ihr bequem annehmen, dass jede Dichte des Seins größere und größere spirituelle Masse besitzt. Die Masse erhöht sich, sagen wir, signifikant, aber bis zur Dichte des Gateways nicht in hohem Maße. In dieser Dichte wurden das Aufsummieren, das Zurückblicken – kurz, alle nützlichen Funktionen von Polarität aufgebraucht. Deswegen nimmt die metaphysische, elektrische Natur des Individuums mehr und mehr an spiritueller Masse zu.

Als eine Analogie mag man die Arbeit desjenigen betrachten, der als Albert bekannt ist, der das Anwachsen von Masse, die sich der Lichtgeschwindigkeit annähert, in die Unendlichkeit postulierte. Das Wesen der siebten Dichte, das vollkommene Wesen, der Schöpfer, der sich selbst kennt, sammelt deshalb Masse an und verdichtet sich wieder zum Einen Schöpfer.

28.18 Metaphysische Elektrizität

28.18 Fragesteller: Danke dir. Wenn diese große Galaxie vom Logos gebildet wird, dann existiert Polarität in dem Sinne, dass elektrische Polarität vorliegt, ein Gravitationseffekt, der wahrscheinlich nicht Polarität ist, ich bin … Ich werde diese Frage stellen müssen … Elektrische Polarität existiert zu diesem Zeitpunkt. Ist dies korrekt?

Ra: Ich bin Ra. Ich akzeptiere dies als richtig, mit der Maßgabe, dass das, was du als elektrisch bezeichnet, nicht nur so, wie derjenige, Larson, seine Bedeutung festlegte, verstanden wird, sondern auch in dem, was ihr den metaphysischen Sinn nennen würdet.

28.1 Die Einheit des geheimnisverhangenen Wesens kann durch keine Physik spezifiziert werden

28.1 Fragesteller: Es mag sein, dass ich heute etwas zurückgehen und einige Fehlstarts machen werden, weil ich denke, dass wir möglicherweise am wichtigsten Teil dessen sind, was wir unternehmen, um zu versuchen, durch Erfragen deutlich zu machen, wie alles eins ist und wie es aus einer intelligenten Unendlichkeit heraus entsteht. Dies zu tun ist schwierig für mich – habe deshalb bitte Nachsicht mit meinen Fehlern beim Stellen der Fragen.

Das Konzept, das ich momentan von dem Prozess habe, besteht sowohl aus dem, was du mir gesagt hast, als auch einigem von Dewey Larsons Material, das mit der Physik des Prozesses zu tun hat; ich habe das Konzept, dass intelligente Unendlichkeit sich von allen Orten aus überall nach außen hin ausdehnt. Sie expandiert nach außen in jede Richtung, gleichmäßig wie die Oberfläche eines Ballons oder einer Blase, die sich an jedem Punkt in alle Richtungen ausdehnt. Sie expandiert nach außen mit dem, was Einheitsgeschwindigkeit oder Geschwindigkeit des Lichts genannt wird. Dies ist Larsons Idee von der Entwicklung dessen, was er Raum/Zeit nennt. Ist dieses Konzept richtig?

Ra: Ich bin Ra. Dieses Konzept ist inkorrekt, so wie es jedes Konzept der einen intelligenten Unendlichkeit ist. Dieses Konzept ist korrekt im Kontext eines bestimmten Logos, oder Fokus, oder einer bestimmten LIEBE dieses Schöpfers, der Seine, sagen wir, Naturgesetze und Wege, sie mathematisch und auf andere Weise auszudrücken, gewählt hat.

Die eine undifferenzierte, intelligente Unendlichkeit, nicht-polarisiert, vollständig und ganz, ist der Makrokosmos des geheimnisverhangenen Wesens. Wir sind Boten des Gesetzes des Einen. Einheit, in dieser Erkenntnis-Annäherung, kann durch keine Physik spezifiziert werden, sondern nur aufgrund des Katalysten des freien Willens aktivierte oder potenzierte intelligente Unendlichkeit sein. Dies mag schwierig zu akzeptieren sein. Die Erkenntnisse, die wir mitzuteilen haben, beginnen jedoch und enden in Mysterium.

27.14 LIEBE, die Licht erschafft

27.14 Fragesteller: Ich werde eine Aussage machen, die ich der Physik von Dewey Larson entnommen habe, die dem nahe liegen kann, oder auch nicht, was du versuchst zu erklären. Larson sagt, dass alles Bewegung sei, was wir als Schwingung auffassen können, und dass diese Schwingung, welche die reine Schwingung ist und in keiner Weise oder Form oder Dichte physikalisch ist, diese Schwingung, durch … – [das] erste Produkt dieser Schwingung ist das, was wir das Photon nennen, Lichtpartikel. Ich habe versucht, eine Analogie herzustellen zwischen dieser physikalischen Lösung und dem Konzept von Liebe und Licht. Kommt dies dem Konzept der LIEBE, die Licht erschafft, nahe oder nicht?

Ra: Ich bin Ra. Du liegst richtig.

20.7 Die Physik von Dewey Larson

20.7 Fragesteller: Nur am Rande, eine Nebenfrage hier: Ist die Physik von Dewey Larson korrekt?

Ra: Ich bin Ra. Die Physik des Klangschwingungskomplexes Dewey ist ein korrektes System, soweit es reicht. Es gibt jene Dinge, die in diesem System nicht enthalten sind. Jene, die nach diesem bestimmten Wesen kommen und die grundlegenden Konzepte von Schwingung und das Studium der Schwingungsverzerrungen nutzen, werden beginnen, das zu verstehen, was ihr unter Gravitation versteht und diese Dinge, die ihr als „n“ Dimensionen betrachtet. Diese Dinge sollten in eine universellere, sagen wir, physikalische Theorie eingebunden werden.

20.6 Grundlegende Schwingungsveränderungen bewirken einen schnellen Übergang

20.6 Fragesteller: Wenn wir von der schnellen Veränderung sprechen, die mit dem physischen Körper geschah, der Wechsel von zweiter zu dritter Dichte; du sagtest, dies geschah im Laufe von ungefähr eineinhalb Generation. Körperhaare gingen verloren und es gab strukturelle Veränderungen.

Ich kenne die Physik von Dewey B. Larson, der sagt, dass alles Bewegung oder Schwingung ist. Liege ich richtig in der Annahme, dass die grundlegende Schwingung, welche die physische Welt ausmacht, wie wir sie kennen, sich verändert und so eine andere Zusammenstellung an Parametern erzeugt, die, wie soll ich sagen, eine neue Art des Körpers in dieser kurzen Periode der Zeit zwischen den Dichteveränderungen ermöglichen? Liege ich richtig?

Ra: Ich bin Ra. Dies ist korrekt.