34.17 General Patton: Ein Beispiel für die Auswirkungen von Krieg auf die persönliche Entwicklung

34.17 Fragesteller: Ist es dir möglich, unseren General Patton als ein Beispiel zu nehmen und mir den Effekt, den Krieg auf ihn in seiner Entwicklung hatte, zu erklären?

Ra: Ich bin Ra. Dies wird die letzte volle Frage dieser Arbeitssitzung sein. Derjenige, von dem du sprichst, bekannt als George, war jemand, in dem die Programmierung früherer Inkarnation ein Muster oder eine Trägheit erzeugte, die unaufhaltsam in seiner Inkarnation in eurem Zeit/Raum war. Dieses Wesen war von einer starken gelber-Strahl-Aktivierung mit häufigen grüner-Strahl-Öffnungen und gelegentlichen blauer-Strahl-Öffnungen. Es fand sich jedoch nicht in der Lage, die Gussform früherer traumatischer Erfahrungen einer kriegerischen Natur zu zerbrechen.

Dieses Wesen polarisierte etwas zum Positiven in seiner Inkarnation aufgrund seiner Aufrichtigkeit im Glauben an Wahrheit und Schönheit. Diese Wesen war recht empfindsam. Es fühlte eine große Ehre/Pflicht, das zu beschützen, was von diesem Wesen als wahr, schön und verteidigungsbedürftig empfunden wurde. Dieses Wesen sah sich selbst als eine Gallionsfigur. Er polarisierte etwas zum Negativen in seinem Mangel an Verständnis des grünen Strahls, den er mit sich trug, indem er das Prinzip der Vergebung ablehnte, das in universeller Liebe mit inbegriffen ist.

Die Gesamtsumme dieser Inkarnation war schwingungsmäßig eine leichte Erhöhung in positiver Polarisierung, aber mit einem Rückgang an Erntereife, aufgrund der Ablehnung des Gesetzes oder Weges der Verantwortung; das bedeutet, er hat die universelle Liebe gesehen, und doch kämpfte er weiter.

Advertisements

22.6 Die Weisheit und Liebe des Schöpfers als Teil des Selbst akzeptieren

22.6 Fragesteller: Half diese verkürzte Lebensspanne dem Lebewesen auf irgendeine Weise, indem es mehr Zeit zwischen den Inkarnationen zur Verfügung hatte, um seine Fehler zu überprüfen, oder wurde es durch diese verkürzte Lebensspanne behindert?

Ra: Ich bin Ra. Beides ist richtig. Die Verkürzung des Lebensspanne ist eine Verzerrung des Gesetzes des Einen, die nahelegt, dass ein Wesen nicht mehr Erfahrung in höherer Intensität erhält als es aushalten kann. Dies ist nur auf der individuellen Ebene wirksam und gilt nicht für planetare und soziale Komplexe.

So liegt der Grund für die verkürzte Lebensspanne in der Notwendigkeit, ein Wesen von der Intensität der Erfahrung zurückzuziehen, die auftritt, wenn Weisheit und Liebe, die abgelehnt wurden, zurück in das Bewusstsein des Schöpfers reflektiert werden, ohne als Teil des Selbst akzeptiert worden zu sein, was dann den Bedarf nach Heilung und nach umfangreicher Evaluation der Inkarnation beim Wesen auslöst.

Die Unkorrektheit liegt in der Wahrheit, dass unter der Voraussetzung passender Umstände eine viel längere Inkarnation in eurem Raum/Zeit-Kontinuum sehr hilfreich ist, um diese intensive Arbeit fortzuführen, bis Schlussfolgerungen durch den katalytischen Prozess erreicht wurden.

22.5 Ohne die Demonstration der Früchte des Lern/Lehrens reduzierte sich die Lebenserwartung

22.5 Fragesteller: Kannst du mir dann einen – Kann ich annehmen, dass dieser drastische Fall, während dieser zweiten 25.000-Jahre-Periode, von einer 700-jährigen Lebensspanne zu ein – zu weniger als ein Hundert Jahren Länge auf die Intensivierung eines … eines Zustandes des Mangels an Dienst an Anderen zurückzuführen ist? Ist das richtig?

Ra: Ich bin Ra. Dies ist teilweise korrekt. Am Ende des zweiten Zyklus hatte das Gesetz der Verantwortung durch die wachsende Fähigkeit der Wesen, diese Lektionen zu verstehen, die es in dieser Dichte zu lernen gibt, begonnen wirksam zu werden. So hatten diese Lebewesen viele Wege entdeckt, um eine kriegerische Natur anzudeuten, nicht nur als Stämme oder was ihr Nationen nennt, sondern in persönlichen Beziehungen, jeder mit dem anderen, vor dem Hintergrund, dass das Konzept des Geldes das Konzept des Tauschens verdrängte hatte; auch hatte das Konzept des Besitzes Vorherrschaft über das Konzept der Besitzlosigkeit auf einer individuellen oder Gruppen-Basis gewonnen.

Jedem Wesen wurden dann viele weitere Wege angeboten, um entweder Dienst an Anderen oder Dienst am Selbst mit der Verzerrung zur Manipulation anderer zu zeigen. Obgleich eine Lektion verstanden wurde, diese Lektionen des Teilens, des Gebens, des Empfangs in freier Dankbarkeit – konnte jede Lektion in der Praxis abgelehnt werden.

Ohne die Demonstration der Früchte solches Lern/Lehrens reduzierte sich die Lebensspanne erheblich, denn die Wege der Ehre/Pflicht wurden nicht akzeptiert.

20.17 Wer die Chancen nicht nutzt, dem gehen sie verloren

20.17 Fragesteller: Ich nehme an, dass es zu Beginn einer dieser Zyklen entweder eine positive Polarisierung hätte geben können, die dann im Allgemeinen über die 25 [Tausend] Jahre vorherrscht, oder eine negative Polarisierung. Ist der Grund für die negative Polarisierung und der Verkürzung des Zyklus auf den Einfluss der Wesen vom Mars zurückzuführen, die sich bereits ein Stück weit negativ polarisiert hatten?

Ra: Ich bin Ra. Dies ist inkorrekt. Es gab keine starke negative Polarisierung aufgrund dieses Zustroms. Die Verringerung der Lebensspanne lässt sich hauptsächlich auf den Mangel an Aufbau einer positiven Orientierung zurückführen. Wenn es keinen Fortschritt gibt, gehen die Bedingungen, die Fortschritt gewähren, allmählich verloren. Dies ist eine der Schwierigkeiten, wenn man nicht-polarisiert bleibt. Die Chancen, sagen wir, auf Fortschritt werden ständig geringer.