41.10 Nichts Zufälliges in der Evolution entlang des sich aufwärts drehenden Lichts

Fragesteller: Wenn die erste Dichte gebildet wird, haben wir Feuer, Luft, Erde und Wasser. Ab irgendeinem Zeitpunkt gibt es dann die erste Bewegung oder Individuation von Leben in einen Bewusstseinsanteil hinein, der sich selbst bewegen kann. Könntest du den Vorgang seiner Erschaffung beschreiben und welche Art von Energiezentrum er hat?

Ra: Ich bin Ra. Die erste Dichte, oder Dichte des roten Strahls, ist für die Bedingungen, die den Funken der Bewusstheit fördern, wie ihr es nennen mögt, nicht in der richtigen Schwingung, auch wenn sie zu Wachstum hin angezogen wird. Wenn sich die Schwingungsenergien von Rot zu Orange bewegen, verhält sich die Schwingungsumgebung so, dass jene chemischen Substanzen, die zuvor inaktiv waren, dazu stimuliert werden, sich auf solche Weise zu verbinden, dass Liebe und Licht die Funktion des Wachstums begründen.

Die Vermutung, die du vorher hinsichtlich einzelliger Lebewesen wie dem polymorphen Dinoflagellat angestellt hast, ist richtig. Der Mechanismus besteht in der Anziehung von sich aufwärts drehendem Licht. Es gibt dabei, oder bei irgendeinem anderen Teil der Evolution, nichts Zufälliges.

Advertisements

41.8 Der Logos besitzt den Plan aller Dichtestufen der Oktave in potenzieller Vollendung

Fragesteller: Wenn die erste Dichte gebildet wird, dann … Ich werde eine Aussage meines Verständnisses machen und wenn du mich korrigieren würdest, werde ich … Ich sehe intuitiv die erste Dichte, wie sie von einem Energiezentrum geformt wird, das ein Wirbel ist. Dieser Wirbel erzeugt dann diese drehenden Bewegungen, die ich bereits erwähnt habe, des Lichts, Schwingung, die Licht ist, das dann beginnt, sich in die Materialien der ersten Dichte zu verdichten. Ist das richtig?

Ra: Ich bin Ra. Dies ist richtig, soweit wie dein Schlussfolgern dich gebracht hat. Man sollte jedoch herauszustellen, dass der Logos den Plan aller Dichtestufen der Oktave in potenzieller Vollendung besitzt, bevor das Raum/Zeit-Kontinuum in erster Dichte betreten wird. Deshalb existieren die Energiezentren, bevor sie manifestiert sind.

41.7 Die Sonne ist aus der ganzen Oktave

Fragesteller: Danke dir. Was ich nun gerne tun würde, wäre zu untersuchen, was passiert, wenn sich die erste Dichte bildet, und wie Energiezentren anfangs in Lebewesen geformt werden. Lass mich dich zuerst fragen, ob es irgendeinen Sinn macht, dich zu fragen, ob die Sonne selbst eine Dichte hat, oder ist sie alle Dichtegrade?

Ra: Ich bin Ra. Der Sub-Logos ist aus der ganzen Oktave und ist kein Wesen, das die Lern/Lehren der Wesen wie ihr selbst, erfährt.

40.3 Der nächste Strahl färbt den jetzigen Stück für Stück ein

Fragesteller: Danke dir. Ich habe mich auch gefragt, ob die erste Dichte irgendwie mit der Farbe Rot korrespondiert, die zweite mit der Farbe Orange, die dritte mit der Farbe Gelb und durch die Dichtestufen so weiter, die vielleicht auf solche Weise mit den Farben korrespondieren, dass die grundlegende Schwingung, die das Photon bildet, das den Kern aller atomaren Teilchen bildet, in Beziehung steht zu dieser Farbe in der Dichte, und dass diese Schwingung zur zweiten, dritten und vierten Dichte aufsteigen würde, entsprechend der Erhöhung in der Schwingung der Farben. Ist dies auf irgendeine Weise korrekt?

Ra: Ich am Ra. Dies ist richtiger als du es ausgedrückt hast. Erstens, du hast Recht mit der Annahme eines Quantums, wenn du so magst, als die Natur jeder Dichte und weiter richtig ist die Annahme, dass diese Quanten als von einer Schwingungsnatur angesehen werden können, die mit Farbe korrespondiert, wie ihr dieses Wort versteht. Es ist jedoch auch wahr, wie du vermutet aber nicht gefragt hast, dass jede Dichte aus dem metaphysischen Eigenschaftskomplex ihres Strahls ist. In der ersten Dichte ist der erste Strahl die Basis für alles, was kommen soll. In zweiter Dichte ist der orange Strahl der Strahl der Bewegung und des Wachstums des Individuums, der zum gelben Strahl der Selbst-bewussten Manifestationen einer sowohl sozialen als auch individuellen Natur strebt; entsprechend so in der dritten Dichte, und so weiter, indem jede Dichte grundsätzlich ihr Strahl plus die Anziehungen des folgenden Strahls ist, der sie in [ihrer] Evolution vorwärts zieht und bis zu einem gewissen Grad die Hauptfarbe dieser Dichte färbt oder schattiert.

30.5 Im einfachsten Jota existiert der Eine Unendliche Schöpfer

30.5 Fragesteller: Ich würde gerne wissen, wie die Geist/Körper/Seele-Komplexe entstehen. Wie, wenn wir soweit zurückgehen wie nötig, ent… – Entstehen sie, indem Seele Geist formt und Geist Körper formt? Kannst du mir das erklären?

Ra: Ich bin Ra. Wir bitten dich, zu bedenken, dass du versuchst, Evolution nachzuzeichnen. Diese Evolution beginnt, wie wir früher beschrieben haben, mit dem Bewusstsein in erster Dichte, ohne Bewegung, ein zufälliges Ding. Ob du dies Geist- oder Körper-Komplex nennst, ist eine Frage der Semantik. Wir nennen es Geist/Körper/Seele-Komplex, weil wir immer anerkennen, dass im einfachsten Jota dieses Komplexes der Eine Unendliche Schöpfer existiert; dieser Geist/Körper-Komplex entdeckt dann in zweiter Dichte das Wachsen und die Hinwendung zum Licht, wodurch das erwacht, was du den spirituellen Komplex nennen kannst, der die spiralförmige Aufwärtsbewegung zur Liebe und zum Licht des Unendlichen Schöpfers verstärkt.

Das Hinzufügen dieses Seele-Komplexes, wenn auch eher scheinbar als real, da er als Potenzial von Beginn der Raum/Zeit an existiert hat, vervollkommnet sich selbst durch den Abschluss in die dritte Dichte. Wenn der Geist/Körper/Seele-Komplex sich der Möglichkeit des Dienstes am Selbst oder am Anderen-Selbst bewusst wird, wird der Geist/Körper/Seele-Komplex aktiviert.

29.11 Wie kommt die Zeit ins Sein?

29.11 Fragesteller: Danke dir. Gestern hast du gesagt, dass Planeten anfangs in erster Dichte in einem zeitlosen Zustand sind. Kannst du mir erklären, wie der Effekt, den wir als Zeit wahrnehmen, in die Existenz kommt?

Ra: Ich bin Ra. Wir haben dir gerade den Zustand des Seins jedes Logos beschrieben. Der Vorgang, mit dem Raum/Zeit in Kontinuum-Form kommt, ist eine Funktion des sorgfältigen Aufbaus, sagen wir, eines ganzen oder vollständigen Plans an Schwingungsraten, Dichtestufen und Potenzialen. Wenn sich dieser Plan in den Gedankenkomplexen der LIEBE vereinigt hat, beginnen die physischen Manifestationen zu erscheinen; wobei die erste Manifestations-Stufe Bewusstheit oder Bewusstsein ist.

An dem Punkt, an dem diese Vereinigung am Punkt der Lebendigkeit oder Seiendheit ist, am Punkt oder Ursprung des Anfangs, beginnt Raum/Zeit dann, ihre Buchrolle der Lebendigkeit auszurollen.

28.15 Das Ende der achten Dichte ist der Anfang der nächsten Oktave

28.15 Fragesteller: Nun, wenn die große Galaxie erschaffen wird, und ich nehme an, all ihre Dichtegrade – ich nehme an alle – es gibt acht Dichten, die erschaffen werden, wenn diese große Galaxie erschaffen wird. Ist dies richtig?

Ra: Ich bin Ra. Dies ist grundsätzlich richtig. Es ist jedoch gut, wahrzunehmen, dass die achte Dichte in ihren letzteren Stufen auch als die anfängliche oder erste Dichte der nächsten Oktave von Dichtegraden arbeitet.