17.21 Jesus: jetzt in der fünften Dichte

17.21 Fragesteller: [In] welcher Dichte weilt dann das Wesen, das als Jesus bekannt ist, nun?

Ra: Ich bin Ra. Diese Information ist harmlos, jedoch unwichtig. Dieses Wesen studiert nun die Lektionen der Weisheits-Schwingung, die fünfte Dichte, auch die Licht-Schwingung genannt.

Advertisements

4 Gedanken zu “17.21 Jesus: jetzt in der fünften Dichte

  1. muktananda13 04.01.2014 / 08:28

    Das ist das Einzige, was ich aus dem ganzen Channeling bezweifele.

    Ein Avatar braucht nichts mehr studieren, da er alles kennt und selbst Weisheit ist.

    Entweder wurde falsch verstanden oder falsch geschrieben.

    • joth2012 04.01.2014 / 09:23

      Lieber Muktananda,

      das ist sicher nicht die einzige Aussage, die im Ra-Material – gelinde gesagt – verblüffend ist. 😉

      Sie wurde aber tatsächlich so von Ra gemacht. Die ursprünglichen Tonaufnahmen werden gerade in die „www.lawofone.info“-Seite eingearbeitet. Ab Sitzung 45 kann man sie sich jetzt schon anhören (einfach auf das Play-Symbol neben der Nummerierung der Frage klicken). Sitzung 17 wird in einigen Wochen ebenfalls vervollständigt sein. Die komplette Sitzung 17 kann man sich auch im L/L Research Onlineshop herunterladen: http://store.bring4th.org/index.php?cPath=23

      Ra verwendet den Begriff „Avatar“ nicht, und Don Elkins hat dazu auch nichts gefragt. Soweit ich die Verwendung des Begriffs in der Sanskrit-Kultur verstanden habe, gibt es ganz unterschiedliche Arten von Avataren. Die 10 Avatare Vishnus zum Beispiel (Matsya, Kurma, Varaha, Narasimha, Vamana, Parashurama, Rama, Krishna, Buddha, Kalki) werden zum „Vishnu-Tattva“ gezählt. Jesus wird hingegen in dieser Sichtweise oft den Shakti-Avesa-Avataren zugerechnet, die aus dem „Jiva-Tattva“ der Lebewesen heraus mit Shakti ermächtigt wurde – als indirekter Avatar sozusagen.

      Für indirekt, ermächtige Avatare wie für uns selbst dürfen wir annehmen, was Ra in Sitzung 1.7 sagt: „[…] wir können euch versichern, dass es für euer Selbst, eure Erkenntnis, für das, was ihr die Reise der Suche nennen würdet, oder für eure Vorstellungen der Schöpfung kein Ende gibt.“

      Licht und Liebe

      Jochen

      • joth2012 04.01.2014 / 09:50

        Was jedoch grundsätzlich gar nicht genug betont werden kann: In den mehr als 1500 Channelings, die Carla L. Rückert bislang „heruntergebracht“ hat, von denen die 106 Sitzungen mit Ra nur drei von insgesamt 40 Jahren Channeling-Arbeit sind, wird unablässig darauf hingewiesen, dass jeder nur die Informationen daraus annehmen sollte, die passend, angemessen und jetzt richtig erscheinen. Alles andere sollte einfach beseite gelassen werden.

        Das „Gesetz des freien Willens“ gebietet es, dass jeder seine Spiritualität selbst entwickelt, vorrangig durch Meditation, Kontemplation, Gebet – dem inneren Gespräch mit dem Schöpfer. Welche Texte, Informationen, religiöse oder philosophische Wege, welche Meditationstechniken dabei zur Unterstützung eingesetzt und angenommen werden – all das spielt eine zweitrangige Rolle und bleibt jedem selbst überlassen.

        Insofern ist das „Gesetz des Einen“ ein Beschreibungsversuch der Perspektive unserer komischen Freunde und keine in Stein gemeißelte Wahrheit, die es anzunehmen und anzubeten gilt.

  2. muktananda13 04.01.2014 / 10:20

    Die Wahrheit, lieber Joth, ist lebendig und doch unbeweglich ,unermesslich und immateriell, und darum kann sie nicht im Stein gemeißelt werden.

    Der Weg zu ihr wird jedem selbst überlassen- doch das Ziel ist nur eins : die Wahrheit ist „Das Eine“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s