Urantia

14.30 FRAGESTELLER Das Urantia-Buch, welches ich nicht gelesen habe. Wer hat es gegeben?

RA Ich bin Ra. Dieses wurde von einer Reihe von diskarnierten[1] Wesen aus euren eigenen Erd-Ebenen gegeben, den sogenannten inneren Ebenen. Dieses Material hat den Rat nicht passiert.

[1] körperlos


Eine Anmerkung: Sind Sie aufgrund einer Suche zu Informationen zum Urantia-Buch auf diesen Blogbeitrag bei uns gestoßen? Im Kommentarbereich gibt es weitere Informationen dazu.

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu “Urantia

  1. Editor 10.12.2017 / 11:38

    Viele Besucher kommen durch eine Suche nach dem Urantia-Buch auf unsere Webseite. Die Aussage von Ra klingt etwas ablehnend, ist aber nicht so gemeint. Jim McCarty schrieb vor kurzem das Folgende zu Frage 14.30 auf seinem Blog:

    „Questioner: The Urantia Book, which I haven’t read. Who gave that?

    Ra: I am Ra. This was given by a series of discarnate entities of your own Earth planes, the so-called inner planes. This material is not passed by the Council.“

    In this part of the session Don is asking Ra about certain well-known channeled books or sources. He asked about the book Oasphe and about Edgar Cayce. In this question Don asks Ra about the book, Urantia. After mentioning that this book was transmitted by discarnate entities within the Earth’s inner planes, then Ra went on to say that „This material is not passed by the Council.“ The Council would be the Council of Saturn, and some people have mistakenly assumed that Ra was suggesting that the book was not helpful or positive or was somehow deficient.

    The Council of Saturn is in charge of maintaining the quarantine of Earth and of seeing that „outside influences,“ such as UFO contact and the incarnations of Wanderers, are offered to Earth in a balanced fashion. Since the Urantia book is from the Earth planes, the Council would not have any jurisdiction over its production or dissemination. The book was produced sometime between 1924 and 1955 in Chicago. It might be that it took that long to channel as it is a huge book of 2,000 pages.

    Urantia is the name for planet Earth, according to this book, and the purpose of the book is to unite religion, science, and philosophy. It also discusses the origin and meaning of life, humanity’s place in the universe, the nature of God, and the life of Jesus. From what little I have read of this book, it feels like it has a lot of very interesting and possibly accurate information to share.

    Die vollständige Übersetzung seines Beitrags folgt in Kürze, aber zusammengefasst schreibt Jim McCarty, dass einige Menschen fälschlicherweise aus Ras Worten geschlossen haben, dass das Urantia-Buch nicht positiv oder hilfreich wäre. Das hat Ra aber nicht damit gemeint, wenn er sagt, dass es vom „Rat (von Saturn) nicht genehmigt wurde“, sondern dass der Rat in solchen Fällen, wo die Informationen von feinstofflichen Wesen der irdischen Ebenen gegeben werden, keine Einflussnahme nimmt. In diesem Sinn hat das Urantia-Buch den Rat einfach nicht „passiert“, weil er dafür nicht zuständig ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.