13.16 Die erste Dichte

13.16 Fragesteller: Könntest du mir [etwas] über diese erste Dichte von planetaren Wesen erzählen?

Ra: Ich bin Ra. Jeder Schritt rekapituliert intelligente Unendlichkeit in ihrer Entdeckung von Bewusstheit. In einer planetaren Umgebung beginnt alles in dem, was ihr Chaos nennen würdet, Energie – nicht gerichtet und zufällig in ihrer Unendlichkeit. Allmählich, in euren Begriffen des Verstehens, formt sich ein Fokus des Selbst-Bewusstseins. So bewegt sich der Logos. Licht kommt, um die Dunkelheit zu formen, nach den Mustern und Schwingungsrhythmen des Mit-Schöpfers, so eine gewisse Art von Erfahrung konstruierend. Dies beginnt mit [der] ersten Dichte, die die Dichte des Bewusstseins ist, des Mineral- und Pflanzenlebens auf dem Planeten, das vom Feuer und vom Wind die Bewusstheit des Seins erlernt. Dies ist die erste Dichte.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s